sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Dienstag, 26.09.2017 Börsentäglich über 12.000 News von 561 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: 519000 ISIN: DE0005190003 Ticker-Symbol: BMW 
Aktie:
Branche
Fahrzeuge
Aktienmarkt
DAX-30
Prime Standard
EURO STOXX 50
DAX International 100
1-Jahres-Chart
BMW AG Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
BMW AG 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
85,09
85,10
12:58
85,10
85,10
12:58
12.09.2017 | 09:17
(1.745 Leser)
Schrift ändern:
(4 Bewertungen)

Vaupels Klartext·Mehr Nachrichten von Vaupels Klartext

Liebe Leserin, lieber Leser,

diese Woche geht es los: Vom 14. Bis zum 24.9. soll in Frankfurt die IAA ("Internationale Automobil-Ausstellung") stattfinden, ausgerichtet wie gehabt vom VDA ("Verband der Automobilindustrie").

Chart BMW-Stammaktie

Chart BMW Stamm-AktieQuelle: tradingview.com

Im Vorfeld hat sich u.a. der Vorstandsvorsitzende von BMW Harald Krüger (seit 2015 in diesem Amt) zu Wort gemeldet. Ich weise darauf hin, dass ich bei BMW investiert bin. Darin betonte er zum Beispiel dies: "Bei der BMW Group denken wir langfristig." Das hebt sich wohltuend von dem ab, was ich "Quartalszahlen-Denke" nenne. Interessanterweise betonte Herr Krüger in seiner Rede den Punkt "Elektroautos". Ich zitiere dazu: "In diesem Herbst werden wir zehn elektrifizierte Modelle im Angebot haben: neun elektrifizierte Autos und unseren vollelektrischen C evolution."

BMW: Ab Herbst "zehn elektrifizierte Modell im Angebot"?

Aber von wegen Wachstum um jeden Preis: Die Profitabilität in Form der Ebit-Marge soll definitiv innerhalb des von BMW genannten Zielkorridors von 8-10% bleiben. Ebit steht dabei für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Diese Zielmarge wird laut Harald Krüger bei BMW seit sieben Jahren erreicht. Und was konkret wird für die IAA angekündigt? Da verweist der Vorstandsvorsitzende auf "die Vision eines rein elektrischen Viertürers, angesiedelt zwischen dem i3 und dem i8."

Dann der Blick auf Aurelius:

Am 18. Juli 2017 hatte Aurelius mitgeteilt, ein Aktienrückkaufprogramm mit Volumen von bis zu 50 Mio. Euro zu starten. Die im Vormonat stattgefundene Hauptversammlung hatte laut Aurelius diese Möglichkeit genehmigt. Am 18. Juli hieß es, dass das neue Aktienrückkaufprogramm vom 24. Juli 2017 bis zum 23. Juli 2018 laufen soll - im Rahmen dessen sollen bis zu 1,1 Mio. Aurelius-Aktien zurückgekauft werden, wofür maximal besagte 50 Mio. Euro ausgegeben werden sollen (ohne Kaufnebenkosten). Und es ging auch pünktlich am 24. Juli los. An dem Tag wurden laut Aurelius exakt 10.000 eigene Aktien zurückgekauft, dies wiederholte sich an den folgenden Handelstagen im Juli 2017.

Aurelius: Aktienrückkaufprogramm für bis zu 1,1 Mio. eigene Aktien

Zuletzt wurde die gekaufte Zahl eigener Aktien erhöht. So sind die jüngsten Zahlen von Aurelius zum Aktienrückkaufprogramm die für den Zeitraum 4. bis 8. September 2017 (zu Wochenbeginn veröffentlicht). Da lag die börsentäglich gekaufte Zahl gekaufter eigener Aktien zwischen 16.000 und 21.000. Vom 24. Juli 2017 bis zum 8. September 2017 einschließlich hat Aurelius demnach exakt 517.440 eigene Aktien zurückgekauft. Damit ist schon ein bedeutender Teil des gesamten anvisierten Volumens (bis zu 1,1 Mio. Aurelius-Aktien) ausgeschöpft. Die Performance der Aurelius-Aktie liegt auf 3-Monats-Sicht aktuell dennoch leicht im Minus.

Und dann noch das Zitat zum Tag: "Denn zweimal lebt, wer heut sich seines gestern freut" - Michel de Montaigne

Mit herzlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel


© 2017 Vaupels Klartext