sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Sonntag, 21.10.2018 Börsentäglich über 12.000 News von 596 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
10.08.2018 | 18:28
(15 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

marktEINBLICKE·Mehr Nachrichten von marktEINBLICKE

Am heutigen Freitag drehte sich am Markt fast alles um die wirtschaftliche Krise in der Türkei und den Absturz deren Landeswährung Lira. Für den DAX bedeuteten die Marktunsicherheiten einen zwischenzeitlichen Kurssturz um mehr als 2 Prozent.

Das war heute los. Die türkische Lira im Vergleich zu Euro und US-Dollar auf einem Rekordtief, die Zinsen für türkische Staatsanleihen auf einem Hoch. Gleichzeitig ordnete US-Präsident Donald Trump zusätzlich zu den jüngsten Sanktionen höhere Zölle für Stahl und Aluminium aus der Türkei an, was sich nicht nur auf den Handel in der Türkei, sondern auch auf anderen Märkten negativ auswirkte. Zumal die Türkei derzeit nicht das einzige Thema ist, das am Markt für Gesprächsstoff sorgt. Die Beziehungen der USA zu China sowie Russland bereiten Investoren derzeit ebenfalls schlaflose Nächte.

Das waren die Tops & Flops. Angesichts des schwachen Gesamtmarktumfelds konnten sich erneut defensive Werte aus den Bereichen Konsumgüter, Gesundheit oder Energieversorgung hervortun. Allerdings kann man nicht wirklich von Gewinnern sprechen. Zeitweise notierten alle 30 DAX-Werte in der Verlustzone. Nur wenige Titel - wie die Vonovia-Aktie (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1) - konnten überhaupt einen kurzfristigen und auch minimalen Ausflug in die Gewinnzone verbuchen.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2018 marktEINBLICKE