Anzeige
Mehr »
Login
Montag, 03.10.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 678 internationalen Medien
Early-Bird-Gelegenheit!? – Die große Gewinnchance am Tag der Deutschen Einheit!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
221 Leser
Artikel bewerten:
(0)

MÄRKTE EUROPA/Aktien in Nachrichtenvakuum ohne klare Richtung

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Börsen in Europa sind am Donnerstag kaum verändert in den Handel gestartet. Die Nachrichtenlage ist dünn, auch die wieder aufgenommenen Gespräche über eine Beilegung des Handelsstreits zwischen China und den USA liefern zunächst keinen Impuls mehr.

Ting Lu, Ökonom bei Nomura, stuft die Entscheidung Chinas, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, als einen Versuch ein, drohende Zölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar doch noch abzuwenden. Um 6.00 Uhr MESZ sind unterdessen im Handelsstreit zwischen den USA und China neue gegenseitige Zölle im Wert von 16 Milliarden Dollar in Kraft getreten.

Der DAX liegt mit 12.382 Punkten knapp im Minus, der Euro-Stoxx-50 handelt mit 3.424 Punkten 0,1 Prozent im Plus. Hier helfen Gewinne im Technologiesektor, für den es um 0,7 Prozent voran geht.

Das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung hat die Erwartung eines nächsten Zinsschritts im September gefestigt. Frische Impulse kommen davon also nicht, gleichwohl legt der Dollar auf breiter Front etwas zu. Wenn sich die US-Wirtschaft im Einklang mit den aktuellen Erwartungen entwickelt, "wäre es vermutlich bald angebracht, einen weiteren Schritt" bei der Anhebung der Zinsen zu unternehmen, heißt es in dem Protokoll. Sorgen machten sich die Notenbanker dessen ungeachtet wegen des Handelsstreits und dessen möglicher negativer Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum. An den Märkten wird ein September-Zinsschritt fest eingepreist, eine weitere, vierte Erhöhung im laufenden Jahr, im Dezember mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 60 Prozent.

In Jackson Hole startet am Abend das jährliche Treffen wichtiger Notenbanker. Martin Lück, Leiter Kapitalmarktstrategie DACH bei Blackrock, geht davon aus, dass die Chefs der großen Notenbanken beratschlagen, wie die Zeitenwende strafferer geldpolitischer Bedingungen möglichst schonend bewerkstelligt werden kann. Aktuell zeige sich am Beispiel der schwächsten Glieder wie Argentinien oder Türkei, dass es durchaus zu unerwarteten Verwerfungen kommen könne. Richtig spannend wird es allerdings wohl erst am Freitagnachmittag, wenn Fed-Chef Jerome Powell über den geldpolitischen Ausblick in den Vereinigten Staaten sprich.

Warten auf Bayer-Konferenz zu Glyphosat 
 

Am Aktienmarkt steht die Bayer-Aktie im Blick. Im Handel ist man skeptisch, dass es Bayer um 14.00 Uhr in einer Telefonkonferenz gelingen wird, das Sentiment für die Aktie nachhaltig zu drehen. Bayer werde sicher zuversichtlich klingen, es dürfte aber kaum gelingen, alle Zweifel aus dem Weg zu räumen. Damit dürfte auch das Erholungspotenzial in der Aktie begrenzt bleiben. Ein US-Geschworenengericht hatte das von Bayer übernommene Agrarunternehmen Monsanto vergangene Woche wegen des Einsatzes des glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittels Roundup zu einer Zahlung von 290 Millionen Dollar verpflichtet. Die Aktie handelt knapp im Minus.

Continental geben nach einer Serie von Herunterstufungen in Folge der Gewinnwarnung am Vortag um weitere 2,2 Prozent nach.

Im TecDAX legen RIB Software um 5 Prozent zu. Das Unternehmen hat einen erfolgreichen Abschluss einer Partnerschaft gemeldet und hofft nun auf neue Kunden an der US-Westküste.

Die Aktie des irischen Baustoffunternehmens CRH legt nach gut ausgefallenen Geschäftszahlen um 2,5 Prozent zu. Die Ergebnisse belegen nach Meinung von Davy, dass der Trend sich gegenüber dem durch das Wetter belasteten ersten Quartal deutlich belebt hat.

Mit einem Kursplus von 5 Prozent reagieren Sunrise darauf, dass das Schweizer Telekommunikationsunternehmen nach einem guten ersten Halbjahr die Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben hat. Sowohl der Umsatz wie auch das bereinigte EBITDA der Freenet-Beteiligung sind nach Aussage eine Händlers zudem leicht oberhalb der Markterwartung ausgefallen. Die Aktie von Freenet, das Unternehmen ist an Sunrise beteiligt, steigt um 1,2 Prozent.

Das operative Ergebnis der Semperit Gruppe ist in den ersten sechs Monaten 2018 trotz leichter Umsatzeinbußen deutlich gestiegen, für die Aktie geht es um 4 Prozent nach oben.

INDEX                      zuletzt         +/- %         absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50             3.424,66          0,13            4,48      -2,26 
Stoxx-50                  3.082,11          0,16            4,93      -3,01 
DAX                      12.382,83         -0,02           -2,87      -4,14 
MDAX                     26.738,70          0,21           55,71       2,05 
TecDAX                    2.953,91          0,60           17,50      16,80 
SDAX                     12.275,43         -0,06           -6,85       3,27 
FTSE                      7.575,30          0,01            1,06      -1,26 
CAC                       5.426,60          0,11            5,99       2,15 
 
Bund-Future                 163,14                         -0,06       2,84 
 
 
DEVISEN                    zuletzt         +/- %        Do, 8:25  Mi, 17:15   % YTD 
EUR/USD                     1,1566        -0,25%          1,1566     1,1600   -3,7% 
EUR/JPY                     128,25        +0,03%          128,20     128,17   -5,2% 
EUR/CHF                     1,1378        -0,18%          1,1384     1,1395   -2,8% 
EUR/GBP                     0,8978        -0,00%          0,8979     0,8984   +1,0% 
USD/JPY                     110,87        +0,29%          110,84     110,51   -1,6% 
GBP/USD                     1,2883        -0,23%          1,2882     1,2911   -4,7% 
Bitcoin 
BTC/USD                   6.443,11         +0,7%        6.457,93   6.664,73  -52,8% 
 
ANLEIHERENDITEN            aktuell        Vortag     YTD absolut 
Deutschland 2 Jahre          -0,62         -0,63            0,00 
Deutschland 10 Jahre          0,34          0,34           -0,09 
USA 2 Jahre                   2,60          2,60            0,71 
USA 10 Jahre                  2,82          2,82            0,40 
Japan 2 Jahre                -0,12         -0,12            0,02 
Japan 10 Jahre                0,09          0,09            0,04 
 
 
ROHOEL                     zuletzt     VT-Settl.           +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                    67,74         67,86           -0,2%      -0,12  +15,4% 
Brent/ICE                    74,51         74,78           -0,4%      -0,27  +16,1% 
 
METALLE                    zuletzt        Vortag           +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)               1.188,37      1.195,51           -0,6%      -7,15   -8,8% 
Silber (Spot)                14,58         14,76           -1,2%      -0,18  -13,9% 
Platin (Spot)               781,40        793,00           -1,5%     -11,60  -15,9% 
Kupfer-Future                 2,62          2,67           -2,0%      -0,05  -21,6% 
 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

August 23, 2018 03:38 ET (07:38 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2018 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.