sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Donnerstag, 18.07.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 615 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: 766403 ISIN: DE0007664039 Ticker-Symbol: VOW3 
Aktie:
Branche
Fahrzeuge
Aktienmarkt
Prime Standard
DAX-30
DAX International 100
EURO STOXX 50
1-Jahres-Chart
VOLKSWAGEN AG VZ Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
VOLKSWAGEN AG VZ 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
151,30
151,68
20:01
151,28
151,66
20:00
12.07.2019 | 17:52
(189 Leser)
Schrift ändern:
(1 Bewertungen)

onemarkets Blog·Mehr Nachrichten von onemarkets Blog
Henry PhilippsonHenry Philippson,
Godmode-Trader.de

Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag relativ impulslos präsentiert. Nachdem der DAX im Wochenverlauf rund zwei Prozent verloren hat, tendierten die deutschen Standardwerte am Freitag größtenteils unverändert. Zuletzt haben vor allem die Prognosesenkungen zahlreicher Unternehmen in Deutschland für Verunsicherung gesorgt. Am Freitag veröffentlichte auch der Autobauer Daimler eine Gewinnwarnung (siehe unten).

Die Wall Street setzt unterdessen ihre Rekordjagd unverändert fort. Am Freitag erreichten Dow Jones und S&P 500 erneut neue Allzeithochs. In den USA stützte im Wochenverlauf vor allem die durch Aussagen von Fed-Präsident Jerome Powell verstärkte Hoffnung auf Zinssenkungen. In der kommenden Woche könnten unter anderem der Philadelphia-Fed-Index und das Konsumklima der Uni Michigan für neue Impulse sorgen.

Unternehmen im Fokus

Der Autobauer Daimler hat am Freitag seine Gewinnprognosen bereits zum vierten Mal innerhalb eines Jahres gesenkt. Daimler erwartet nun ein konsolidiertes EBIT "deutlich unter dem Vorjahreswert", wie das Unternehmen am Freitag überraschend bei der Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal mitteilte. Der Konzern hatte seinen Ausblick erst vor gut drei Wochen wegen steigender Kosten für die Bewältigung der Dieselaffäre reduziert. Im zweiten Quartal rutschte das Unternehmen operativ in die roten Zahlen. Es fiel beim Gewinn vor Zinsen und Steuern ein Verlust von 1,6 Mrd. Euro an, nach einem Gewinn von 2,6 Mrd. Euro im Vorjahresquartal.

Volkswagen und Ford haben eine Ausweitung ihrer Zusammenarbeit vereinbart und werden künftig auch bei Elektroautos und im Bereich des autonomen Fahrens kooperieren. Das verkündeten VW-Konzernchef Herbert Diess und Ford-Chef Jim Hackett am Freitag in New York. VW investiere 2,6 Mrd. Euro in die Ford-Tochter Argo AI, davon 1 Mrd. in bar. Zudem bringt VW seine eigene Sparte AID für autonomes Fahren ein. Ford will im Gegenzug in sechs Jahren insgesamt mehr als 600.000 Autos auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) von Volkswagen bauen. VW und Ford werden gleichberechtigte Mehrheitseigner von Argo AI.

US-Präsident Trump hat eine Bankenregulierung für digitale Währungen wie Facebooks Libra gefordert. Wenn Facebook und andere Unternehmen eine Bank werden wollten, bräuchten sie eine entsprechende Konzession und müssten sich der gleichen Regulierung wie jede andere nationale oder internationale Bank unterwerfen, schrieb Trump auf Twitter.

Wichtige Termine

Deutschland - ZEW-Konjunkturerwartungen Juli

USA - Einzelhandelsumsatz Juni

USA - Philadelphia-Fed-Index Juli

USA - Konsumklima Uni Michigan Juli (vorläufig)

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.450/ 12.540/12.660 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.200/ 12.050 Punkte

Der DAX präsentierte sich am Freitag wenig bewegungsfreudig und verharrte in einer engen Handelsspanne. Aus technischer Sicht hat sich somit nichts verändert an der Ausgangssituation, die bärische Einschätzung vom Mittwoch steht unverändert weiter und gilt auch für die kommende Woche: " Unterhalb von 12.450 Punkten ist der Weg des geringsten Widerstands aus charttechnischer Sicht kurzfristig südwärts Richtung 12.200 Punkte - potenziell deutlich tiefer. Erst oberhalb von 12.450 Punkten entspannt sich die prekäre Lage für die Bullen. Kaufsignale entstehen erst oberhalb von 12.550 Punkten. Unterhalb dieser Marke ist tendenziell eine technische Korrektur Richtung 12.200 Punkte einzuplanen."

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 17.04.2019 - 12.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 27.10.2014 - 12.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAXHX8M1X4,5810.70013.20019.12.2019
DAXHX8XDS7,3711.10013.10019.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 12.07.2019; 17:14 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen - bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte .

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX verliert im Wochenvergleich 2%, VW und Ford weiten Kooperation aus erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


© 2019 HVB onemarkets

FN Beta