sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Samstag, 20.07.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 616 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Ticker-Symbol: DAI 
Aktie:
Branche
Fahrzeuge
Aktienmarkt
DAX-30
EURO STOXX 50
Prime Standard
STOXX Europe 50
DAX International 100
1-Jahres-Chart
DAIMLER AG Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
DAIMLER AG 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
45,11
45,285
19.07.
45,24
45,39
19.07.
13.07.2019 | 07:58
(107 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

marktEINBLICKE·Mehr Nachrichten von marktEINBLICKE

An den Börsen sorgen die Zinssenkungsfantasien in den USA für neue Rekordstände. Hierzulande ist dagegen von dieser Euphorie nichts zu spüren. Zahlreiche Gewinnwarnungen, zuletzt von BASF und Daimler, sorgten für einen zuletzt eher unentspannten Börsensommer. Aber die beginnende Berichtssaison könnte das Ruder herumreißen und aus dem Juli doch noch einen schönen Börsenmonat machen.

Deutschland

Schlechte Nachrichten für die BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) -Aktionäre: Der Chemiekonzern hat seine Jahresprognose drastisch herabgesetzt. Nachdem BASF bislang mit einem Plus von 1 bis 5 Prozent gerechnet hatte, soll der Umsatz 2019 im Vergleich zum Vorjahr nun leicht zurückgehen. Mehr dazu hier.

Ein Radikalumbau und der Abbau tausender Stellen soll die Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) aus der Dauerkrise befreien. Am Sonntag billigte der Aufsichtsrat des DAX-Konzerns nach mehrstündigen Beratungen die vom Vorstandsvorsitzenden Christian Sewing bereits im Mai skizzierten "harten Einschnitte". Mehr dazu hier.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2019 marktEINBLICKE

FN Beta