Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 28.06.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 664 internationalen Medien
Breaking News! Kickt „Yumy Bear" die Konkurrenz aus den Shops?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: 906866 ISIN: US0231351067 Ticker-Symbol: AMZ 
Tradegate
28.06.22
14:47 Uhr
107,84 Euro
+0,84
+0,78 %
1-Jahres-Chart
AMAZON.COM INC Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
AMAZON.COM INC 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
107,86107,9014:49
107,86107,9014:49
Dennis Austinat
955 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Aktien: Microsoft: Mit Blue Chips den Crash überstehen

Anzeige / Werbung

Die Marktmacht von Microsoft ist den Kartellwächtern in der Europäischen Union ein Dorn im Auge - und das schon seit Jahren. Nun bewegt sich Microsoft, die bisher vergleichsweise gut durch den Börsencrash gekommen sind.

Ob mit seinem Betriebssystem, dem Office-Paket, Outlook oder seinem Cloud-Geschäft: Die Marktmacht von Microsoft ist nicht von der Hand zu weisen. Aber vor allem die EU-Kommission versucht, dagegen anzugehen. Wie sich nun zeigt, hat die Hartnäckigkeit der europäischen Wettbewerbshüter wohl Erfolg.

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Wie Microsoft mitteilte, soll Lizenzierungsdeals im Cloud-Geschäft revidiert werden und. Die Änderungen zielten darauf ab, die wesentlichen Vorbehalte der Kommission auszuräumen, erklärte Microsoft-Präsident Brad Smith. Das sei ein erster Schritt, unterstrich er und stellte zudem klar, dass es nicht unbedingt der letzte des Unternehmens sein müsse.

Kern des seit mehreren Jahren laufenden Streits sind von Microsoft angebotene Paketlösungen für sein Office-Produkt. Diese sollen nun flexibler gehandhabt werden. Mehrere europäische Cloud-Anbieter hatten in den zurückliegenden Monaten immer wieder Kritik an den Lizenzierungsbedingungen des US-Konzerns geübt.

Microsoft-Aktie sucht einen Boden

Die jüngste Korrektur hat auch Standardwerte wie Microsoft abwärts gezogen. Der Titel verliert in diesem Jahr knapp 25 Prozent, steht aber damit vergleichsweise gut dar. Der Tech-Index Nasdaq büßt dagegen knapp 30 Prozent. Die Microsoft-Aktie ist in der Vorwoche auf sein Jahrestief bei rund 250 Dollar gefallen und nun steht ein erneuter Test dieses Niveaus an.

Um das Chartbild nicht weiter zu belasten, sollte das Tief nicht unterschritten werden - oberhalb des Widerstands bei rund 270 Dollar bessert sich die charttechnische Situation wieder. Der Abwärtstrend aus diesem Jahr wird bei Kursen oberhalb von 300 Dollar geknackt, wo in etwa auch die 200-Tageline (rot) verläuft.

Advertisement

Enthaltene Werte: US0231351067,US17275R1023,US5949181045,US83403H1014,DE000A2YN900

Disclaimer:
Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. ABC New Media hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ABC New Media und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ABC New Media an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ABC New Media und deren Mitarbeiter wider. (Ausführlicher Disclaimer)
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.