sprite-preloader
Mittwoch, 24.08.2016 Börsentäglich über 12.000 News von 538 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
09.01.2016 | 21:36
(175 Leser)
Schrift ändern:
(2 Bewertungen)

DailyFX·Mehr Nachrichten von DailyFX
Der Goldkurs ist diese Woche stark angestiegen, wobei das Edelmetall eine Rally von fast 3,9% verzeichnete und vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1102 tradete.
Das sich verschlechternde Sentiment sollte zu Rebound in Gold führen - Unterstützt oberhalb von 1080

Das sich verschlechternde Sentiment sollte zu Rebound in Gold führen - Unterstützt oberhalb von 1080

Fundamentale Prognose für Gold: Bullisch

  • Gold-Prognose zeigt sogar noch tieferen Rückgang
  • Goldkurs von 1130 ist Test für Bullen-Bewegung
  • Registrieren Sie sich für DailyFX on Demand fürGold Updates/Analysen in Echtzeit im Laufe der Woche

Der Goldkurs ist diese Woche stark angestiegen, wobei das Edelmetall eine Rally von fast 3,9% verzeichnete und vor Handelsschluss in New York am Freitag bei 1102 tradete. Der Gewinn erfolgte inmitten einer turbulenten Woche für die Märkte, wobei der Dow Jones Index in der ersten Januarwoche um 5% nachgab und den schwächsten Start ins neue Jahr seit mindestens 1896 markierte.

Die Dezember-Zahlen der Non-Farm Payrolls vom Freitag übertrafen die Erwartungen mit der Schaffung von 292.000 neuen Stellen und einer unveränderten Arbeitslosenquote von 5%. Die Daten trieben den Dollar höher und lösten einen Pullback in Gold aus, der sich auf ein neues 2-Monatshoch vorgearbeitet hatte. Nachdem die Fed an ihrem Kurs festhält, höhere Kreditkosten in 2016 einzuführen, könnten positive Daten in den USA die Wetten für eine Zinserhöhung im ersten Quartal erhöhen und die langfristige Attraktivität des Goldbarren abschwächen. Eine weitere Verschlechterung im Markt-Sentiment könnte Gold jedoch in der kommenden Woche weiter unterstützen, da die Sorgen um China an der Risikoneigung zehren.

Am 18. Dezember, nachdem die Fed ihre historische Maßnahme einführte, den Benchmark-Zinssatz zum ersten Mal nach fast einem Jahrzehnt zu erhöhen, bemerkten wir, dass "die Märkte diese Zinsanhebung bereits einkalkuliert haben, und ab jetzt wird der Fokus auf das Timing - den Umfang der künftigen Zinserhöhungen wechseln. Für Gold erleichtert dies etwas seinen bärischen Ausblick für den Jahresbeginn von 2016." Tatsächlich verzeichnete Gold an vier der fünf Handelszeiten in dieser Woche eine Rallye, und am Freitag erlitt das gelbe Metall seinen ersten Verlust.

Von einem technischen Standpunkt aus tradet der Kurs innerhalb eine aufsteigenden Mittellinienformation ab den Tiefs von Ende Dezember, und ein Bruch über die anfängliche Dezember Opening Range (die bis zum Jahresende hielt), verschiebt den mittelfristigen Ausblick nach oben. Die Rallye erstreckte sich am Freitag bis 1113, bevor der Kurs nach den NFPs wendete. Und obwohl der Kurs kurzfristig von einem weiteren Pullback gefährdet ist, bleibt der Trade konstruktiv, solange der Kurs oberhalb der Annäherungsunterstützung bei der unteren Mittellinienparallelen von 1079 tradet.

Der Widerstand befindet sich bei der Annäherung der 1,618% Extension, die sich ab den Tiefs von 2015 erstreckt und dem 50% Retracement des Oktober-Rückgangs bei 1116/18, und der Schlüsselwiderstand liegt höher bei 1135/39. Dieser Bereich wird vom 61,8% Retracement, der oberen Mittellinienparallelen - dem 200-Tages Moving Average definiert und könnte einen solideren, strukturellen Widerstand bieten. Beachten Sie, dass das Tages-Momentum diese Woche bei 60 scheiterte, was darauf hindeutet, dass wir einen Rückgang sehen könnten, bevor neue Hochs zu erreichen versucht werden. Fazit: Kaufen Sie Dips oberhalb von 1079 und zielen Sie auf neue Monatshochs.


© 2016 DailyFX