sprite-preloader
Donnerstag, 29.09.2016 Börsentäglich über 12.000 News von 549 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: 840400 ISIN: DE0008404005 Ticker-Symbol: ALV 
Aktie:
Branche
Finanzdienstleistungen
Aktienmarkt
DAX-30
EURO STOXX 50
Prime Standard
STOXX Europe 50
DAX International 100
1-Jahres-Chart
ALLIANZ SE Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
ALLIANZ SE 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
132,76
132,79
15:34
132,75
132,80
15:34
22.02.2016 | 15:51
(86 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

onemarkets Blog·Mehr Nachrichten von onemarkets Blog
Richard PfadenhauerRichard Pfadenhauer,
HypoVereinsbank onemarkets

Hallo liebe Blog-Leser,

die Aktie von Allianz kann sich heute weiter verbessern. Rückenwind bekommt die Aktie dabei vom Gesamtmarkt. Vergangene Woche meldete der Versicherungsriese aus München Zahlen für das Gesamtjahr 2015. Die Daten und Aussagen zeichneten dabei ein gemischtes Bild und lösten zeitweise einen deutlichen Kursrückgang aus. Positiv wirkten einem Bericht auf Börse online zufolge der Umsatzanstieg auf 125,2 Milliarden Euro und der Rückgang der Schaden-Kosten-Quote auf 94,6 Prozent. Bei Versicherern zählt die Schaden-Kosten-Quote zu den wichtigsten Kennzahlen. Sie gibt die Relation zwischen Aufwendungen zur Begleichung von Schadensfällen und Prämieneinnahmen an. Je niedriger die Quote, umso mehr verdient der Versicherer. Schwachpunkte in der Zahlenpräsentation waren einmal jedoch mehr der deutliche Rückgang in der Vermögensverwaltungssparte. Zudem rechneten die Marktteilnehmer mit einem deutlicheren Dividendenanstieg und einem optimistischeren Ausblick auf 2016.

Ob die heutige Erholung eine rasante Wende nach oben einleitet, ist offen. Mittelfristig sieht ein großer Teil der Analysten nach Angaben von Thomson Reuters jedoch durchaus Potenzial.

Zuversicht schürt unter anderem die im vergangenen Herbst von Konzernchef Oliver Bäthe vorgestellte neue Konzernstrategie "Renewable Agenda". Demnach soll von 2016 bis 2018 das Ergebnis pro Aktie um durchschnittlich fünf Prozent steigen. So sollen ab 2018 rund eine Milliarde Euro eingespart werden und die Schaden-Kosten-Quote mittelfristig im Bereich von 94 Prozent liegen. Dazu soll unter anderem eine umfassende Umstellung auf digitale Prozesse beisteuern. Neben dem Kostensparen setzt Bäthe mittelfristig auf Wachstum. So schloss die Allianz im vergangenen Herbst ein Joint Venture mit der chinesischen Baidu und Asian Hillhouse Capital Group, um vom Wachstum des chinesischen Online-Versicherungsmarkts zu profitieren.  Zudem setzt Bäthe auf eine Trendwende bei der US-Vermögensverwaltungstochter Pimco. Der Abgang des Gründers Bill Gross im Herbst 2014 löste Milliarden-Dollar-Abflüsse bei den Pimco-Fonds aus. Im vierten Quartal 2015 konnten die Abflüsse zwar nicht gänzlich gestoppt aber auf einem einstelligen Milliarden-Dollar-Bereich limitiert werden. Der Strategie-Präsentation vom Herbst zufolge wird ein welweiter Anstieg des Anlagevolumens bis 2020 auf 77 Billionen Euro erwartet. 2012 lag der Wert noch bei 48,3 Billionen Euro. Von diesem Trend will die Allianz/Pimco profitieren. Allein in Asien/Pazifik (ex Japan) rechnet die Allianz in den kommenden Jahren mit einem jährlichen Wachstum des Anlagevolumens von rund zehn Prozent.

Trotz der nach Ansicht vieler Analysten guten mittelfristigen Perspektiven und eines KGV für 2016 von 9 und einer Dividendenrendite von 5,8 Prozent sind (weitere) Kursabschläge nicht auszuschließen. Auslöser könnten dabei Hiobsbotschaften des Konzerns oder auch ein schwacher Gesamtmarkt sein.

Chartausblick: Allianz

  • Widerstandsmarke: 140/170 EUR
  • Unterstützungslinie:  119,00/130,00 EUR

Die Aktie von Allianz bildete von 2009 bis Anfang 2015 einen Aufwärtstrend. Im Bereich des Tops von 2007 bei EUR 173 (rote Linie) scheint allerdings der Deckel drauf zu sein, denn seither pendelt die Aktie in einer Bandbreite zwischen EUR 130 (grüne obere Linie) und EUR 170. Aktuell notiert das Papier am unteren Ende der Range. Solange die Unterstützung bei EUR 130 jedoch hält, besteht die Chance auf eine erneute Erholung bis EUR 140 oder gar EUR 170. Bricht die Aktie hingegen unter EUR 130, droht eine Fortsetzung der Korrektur bis in den Bereich der Tiefs von 2014 bei EUR 119.

Allianz in EUR im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

20160222_Allianz_short

Betrachtungszeitraum: 2.1.2014 - 22.2.2016. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Allianz in EUR im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

20160222_Allianz_long

Betrachtungszeitraum: 232.2011 - 22.2.2016. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Mit dem HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants und auf dem tradingdesk von onemarkets können Sie per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Anlage- und Hebelprodukte auf Allianz und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Allianz - gut versichert! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


© 2016 HVB onemarkets