sprite-preloader
Dienstag, 27.09.2016 Börsentäglich über 12.000 News von 546 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
23.09.2016 | 13:36
(50 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

DailyFX·Mehr Nachrichten von DailyFX
Der Goldpreis pausierte, nachdem er den größten Gewinn in zwei Wochen verzeichnet hatte und könnte jetzt wieder fallen, weil die Fed-Kommentare die Spekulationen über eine Zinsanhebung im Dezember wieder anfachen.

Gesprächsansätze:

  • Goldpreis findet keine Fortsetzung für seine größte Rallye in zwei Wochen
  • Heizölpreise ziehen an, weil Hoffnungen auf OPEC-Vereinbarung über Produktionsstopp wieder auftauchen
  • Restriktive Fed-Kommentare könnten bei Rohstoffpreisen eine Wende hervorrufen

Der Goldpreis hatte um eine Fortsetzung zu kämpfen, nachdem er infolge des FOMC-Zinsentscheids den größten Tagesgewinn (wie erwartet) in zwei Wochen verzeichnet hatte. Der erste Jubel über das Abflachen des von der Zentralbank projizierten Zinsanhebungsplans direkt nach der geldpolitischen Bekanntgabe könnte nachgeben, wenn erkannt wird, dass die Vorsitzende Yellen anscheinend fast versprochen hatte, dass eine Zinsanhebung im Dezember erfolgen wird.

Die Heizölpreise zogen an, nachdem die Hoffnungen auf einen koordinierten Produktionsstopp, der in diesem Monat vereinbart werden soll, wieder auftauchten. Die Vertreter von Saudi Arabien und Iran trafen sich vor der informellen Zusammenkunft in Algier in der nächsten Woche ein zweites Mal im OPEC-Hauptquartier in Wien. Eine Vereinbarung zwischen den beiden Rivalen - derzeit auf gegenüberliegenden Seiten zweier Kriege (Syrien und Jemen) - ist eine Voraussetzung für ernsthafte Diskussion über eine Vereinbarung.

Die Fed-Rhetorik erweckt wieder die Aufmerksamkeit. Kommentare von Patrick Harker, Loretta Mester und Dennis Lockhart - Präsidenten der Philadelphia, Cleveland und Atlanta Zweigstellen der US-Zentralbank - werden erwartet. Eine Rhetorik, die die restriktive Haltung der Vorsitzenden Yellen unterstützt, könnte die Goldpreise belasten und den Dollar stärken und damit de-facto einen Verkaufsdruck auf die Dollar-nominierte WTI-Heizöl-Benchmark ausüben.

Was sagen die Trading Pattern der Gold- und Heizölpreise über die bevorstehenden Tendenzen aus? Finden Sie es hier heraus!

GOLD TECHNISCHE ANALYSE - Der Goldpreis pausierte unter dem Widerstand der fallenden Trendlinie, die von Anfang Juli stammt, nachdem er auf ein Zweiwochenhoch angestiegen war. Ein Tagesschluss über dieser Schwelle - jetzt bei 1346,51 - legt ein Doppel-Top bei 1367,15 frei. Alternativ visiert eine Wende unter das 23,6% Fibonacci-Retracement bei 1333,62 den 1303,62-08,00 Bereich an (Hoch vom 2. Mai, 38,2% Level).

Goldpreise sinken nach FOMC-Rallye und könnten weiter fallen

HEIZÖL TECHNISCHE ANALYSE - Die Heizölpreise verlängerten ihre Erholung auch am dritten Tag infolge, der längsten Gewinnstrecke in einem Monat. Ein Tagesschluss über die 38,2% Fibonacci-Expansion bei 46,46 visiert den 47,06-61 Bereich an (Trendlinie, 50% Level). Alternativ könnte eine Bewegung zurück unter das 23,6% Fib bei 45,03 die 14,6% Expansion bei 44,15 freilegen.

Goldpreise sinken nach FOMC-Rallye und könnten weiter fallen

-

© 2016 DailyFX