sprite-preloader
Dienstag, 21.02.2017 Börsentäglich über 12.000 News von 554 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: A0LAUP ISIN: DE000A0LAUP1 Ticker-Symbol: CE2 
Aktie:
Branche
Erneuerbare Energien
Aktienmarkt
Prime Standard
ÖkoDAX
1-Jahres-Chart
CROPENERGIES AG Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
CROPENERGIES AG 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
7,735
7,752
10:48
7,734
7,754
10:48
14.02.2017 | 06:00
(363 Leser)
Schrift ändern:
(3 Bewertungen)

HSBC·Mehr Nachrichten von HSBC


Jewgeni Ponomarev, Zertifikate-Experte, HSBCJewgeni Ponomarev,
Zertifikate-Experte,

HSBC

CropEnergies, Verbio - Biosprit und Ethanol - Ist die Kursrally schon vorbei?

Die Aktie des Ethanol-Herstellers CropEnergies war in den vergangenen Monaten im Rally-Modus. Das Umfeld in dem Sektor dürfte in den nächsten Monaten allerdings herausfordernd werden. Vor allem der neue US-Präsident Trump könnte mit seinen künftigen Entscheidungen den Markt beeinflussen.

Auf ein Drei-Jahres-Hoch ist die Aktie von CropEnergies geschossen und der Börsenwert bei rund 540 Mio. Euro gleich mit. Der jüngste Kursschub begann, als der Ethanol-Hersteller am 20. Dezember 2016 den Ausblick für das im Februar 2017 endende Geschäftsjahr angehoben hat, nachdem er bereits im Oktober die Umsatzprognose nach oben geschraubt hatte. Zwar sind die Ethanolpreise weiter unter Druck, einer der größten europäischen Ethanol-Hersteller profitierte im vergangenen Geschäftsquartal allerdings von den niedrigen Rohstoffpreisen wie etwa Getreide und Zuckerrüben, aber auch von gesunkenen Energiepreisen sowie geringeren Betriebskosten. Das operative Ergebnis im vergangenen Quartal lag zwar unter dem Vorjahresniveau, fiel jedoch besser aus als erwartet. Beflügelt wurde das Ergebnis zudem von der Anlage im britischen Wilton, die im vergangenen Sommer den Betrieb wieder aufgenommen hatte.

Alle unsere Produkte auf CropEnergies finden Sie hier.


Bremst Trump den Ethanol-Bereich aus?

Die weitere Entwicklung wird allerdings auch von der Politik in den USA abhängen. Nach dem Amtsantritt von Donald Trump rückt auch der Ethanol-Sektor in den Fokus der Anleger, weil Trumps Politik von großer Bedeutung für die Industrie sein wird. Nachdem die Umweltschutzbehörde EPA im November 2016 angekündigt hatte, dass die Ölraffinerien im Jahr 2017 Rekordmengen von Biosprit dem herkömmlichen Sprit beimischen müssten, könnte Trump diese Pläne abschwächen. Sollte es dazu kommen, dass die Raffinerien weniger Ethanol als bislang geplant beimischen, würde der Rohstoff unter Preisdruck kommen, zumal die US-Ethanol-Hersteller versuchen dürften, verstärkt Ethanol ins Ausland zu verkaufen.

Allerdings sind die Preise zuletzt bereits kräftig gefallen - in die Nähe des Drei-Monats-Tiefs. In dem Umfeld würden sich die Perspektiven für die Ethanol-Hersteller eintrüben, insbesondere wenn die Preise für Agrarrohstoffe wie Weizen und Mais fallen würden. Anleger im Ethanol-Bereich sollten daher die Ankündigungen von Donald Trump genau verfolgen. Vor allem von seiner Politik dürfte abhängen, ob der Aufwärtstrend bei dem Papier von CropEnergies anhält.


Verbio fährt allen davon

Die Aktie des Biospritherstellers Verbio hat einen Lauf. In den vergangenen sechs Monaten verdoppelte sich der Titel. Lohnt es sich noch auf den fahrenden Zug aufzuspringen?

Prächtige Stimmung bei den Anlegern von Verbio: Nach der Rally der vergangenen Monate sieht das Papier wie eine Fahnenstange aus. Der Hersteller von Biodiesel, -ethanol und -methan hat Mitte Januar nach der Vorlage starker Halbjahreszahlen die Gewinnprognose für das Fiskaljahr 2016/17, das im Juni endet, um fast zwei Drittel angehoben. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll nun "in der Größenordnung von 90 Mio. Euro" liegen, nachdem Vorstandschef Claus Sauter zuvor lediglich 55 Mio. in Aussicht gestellt hatte. Für Zuversicht sorgen vor allem die seit Jahresmitte kräftig gestiegenen Biodieselpreise. Der Biokraftstoff ist der wichtigste Gewinnlieferant von Verbio. Zur starken Geschäftsentwicklung trägt auch bei, dass die Firma in den Bereichen Biodiesel und -ethanol praktisch komplett ausgelastet ist, was für eine starke operative Marge sorgt.

Alle unsere Produkte auf Verbio finden Sie hier.


Bald weniger Biosprit?

Nach der Rally ist - im Gegensatz zu früher - der Börsenwert von Verbio mit 670 Mio. Euro deutlich größer als der des Ethanol-Herstellers CropEnergies, einer Tochter von Südzucker (540 Mio. Euro). Während die Perspektiven von CropEnergies nicht zuletzt von der Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump und seinen Maßnahmen für die US-Ethanol-Industrie beeinflusst werden, hat Verbio derartige Probleme nicht. Denn während der Anteil von Diesel-Fahrzeugen in Europa bei rund 50 Prozent liegt, beträgt er in den USA lediglich drei Prozent.

Für Verbio ist die Politik der EU-Kommission und deren weitere Pläne für den Biospritsektor, die die Kommission Ende November 2016 vorgestellt hat, wesentlich bedeutsamer. Die Pläne stoßen beim Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie VDB allerdings auf scharfe Kritik. "Der Entwurf der Erneuerbare-Energien-Richtlinie II sieht vor, dass der Beitrag konventioneller Biokraftstoffe bis zum Jahr 2030 halbiert wird. Dann dürfen Biodiesel und Bioethanol aus Anbaubiomasse noch 3,8 Prozent ausmachen.", schrieb der VDB Ende November. Langfristig drohen also Unannehmlichkeiten, mittelfristig dürfte Verbio aber noch profitieren, denn der Anteil der erneuerbaren Energien macht heutzutage einen Anteil von rund fünf Prozent am Energieverbrauch im Straßenverkehr aus - etwa 90 Prozent stammen von Biokraftstoffen. Bis 2020 müsse der Anteil erneuerbarer Energien im Kraftstoff auf zehn Prozent steigen, sieben Prozent hiervon dürften durch Biokraftstoffe aus Anbaubiomasse gestellt werden.

Wegen der florierenden Geschäfte bei Verbio sehen Anleger erst einmal über die langfristigen Herausforderungen hinweg. Wie lange die Party bei der Verbio-Aktie anhält, wird daher vor allem von der Entwicklung der Biodieselpreise abhängen. Für die nächsten Kursimpulse dürfte die Vorlage des Halbjahresberichts am 9. Februar sorgen.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Quelle: HSBC


Hier geht's zur Homepage von HSBC

HSBC Daily Trading



Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden. Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden. Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt. Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt.
Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Der Index wird unter einer Lizenz von STOXX verwendet. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

Herausgeber: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf

© 2017 HSBC