sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Dienstag, 30.05.2017 Börsentäglich über 12.000 News von 573 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Ticker-Symbol: DBK 
Aktie:
Branche
Finanzdienstleistungen
Aktienmarkt
DAX-30
EURO STOXX 50
Prime Standard
DAX International 100
1-Jahres-Chart
DEUTSCHE BANK AG Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
DEUTSCHE BANK AG 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
16,382
16,424
29.05.
16,395
16,445
29.05.
20.05.2017 | 07:58
(124 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

Die Börsenblogger·Mehr Nachrichten von Die Börsenblogger

Die Woche begann erneut mit neuen Hochs im DAX. Doch ab der Wochenmitte sorgte die Wall Street für schlechte Laune. Der Grund: US-Präsident Trump und die Affäre um einen möglichen Geheimnisverrat an Russland. Inzwischen wird sogar über ein Amtsenthebungsverfahren immer lauter diskutiert. Ausgang offen.

Etwas leiser wurde ein Jubiläum in New York gefeiert. Dort wurde die Wall Street am vergangenen Mittwoch 225 Jahre alt. Eine Woche früher wäre das Ereignis sicher etwas größer begangen worden…

Hierzulande standen zudem zahlreiche Hauptsversammlungen auf der Agenda. Highlight war dabei sicher die HV der Deutschen Bank. Dort ging es "wie erwartet" zu, was die Abstimmungsergebnisse betrifft. Bei den Tagesordnungspunkten wurde den Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat zugestimmt, die Gegenanträge von kritischen Aktionärinnen und Aktionären bekamen keine Mehrheiten. Dennoch gab es auch Zwischentöne, die interessant waren.

Deutschland

Die Deutschen und die Elektroautos. So bald werden die wohl keine Freunde mehr. Der Absatz kommt trotz Förderung nicht vom Fleck. Das Ziel der Bundesregierung bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen ist nicht mehr zu halten. Das kommt inzwischen auch bei den einschlägigen Aktien an. Mehr dazu hier.
Bei den jüngsten Hauptversammlungen fiel der Blick auf die Abstimmungsergebnisse meist so aus: Die Zustimmungsquoten lagen bei den Tagesordnungspunkten meist über 90%, keine Überraschungen. Nicht so aber bei SAP. Mehr dazu hier.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2017 Die Börsenblogger