sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Dienstag, 23.01.2018 Börsentäglich über 12.000 News von 578 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen

WKN: PSM777 ISIN: DE000PSM7770 Ticker-Symbol: PSM 
Aktie:
Branche
Medien
Aktienmarkt
DAX-30
Prime Standard
DAX International 100
1-Jahres-Chart
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE Chart 1 Jahr
1-Woche-Intraday-Chart
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE 1-Woche-Intraday-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
30,339
30,559
22.01.
30,36
30,45
22.01.
30.12.2017 | 07:58
(148 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

Die Börsenblogger·Mehr Nachrichten von Die Börsenblogger

Die ProSiebenSat.1-Aktie (WKN: PSM777 / ISIN: DE000PSM7770) war der größte DAX-Verlierer im Jahr 2017. 20 Prozent verlor das Papier des Medienkonzerns an Wert. Besonders kritisch wirkte sich eine zwischenzeitliche Umsatzwarnung für das deutsche TV-Werbegeschäft aus. Nun hat ProSiebenSat.1 einiges in die Wege geleitet, um sicherzustellen, dass die Aktie 2018 nicht noch einmal so schlecht abschneidet.

Die ersten Maßnahmen scheinen bei Investoren gut anzukommen. Nachdem es für die ProSiebenSat.1-Aktie die meiste Zeit des Jahres stetig bergab ging, folgte zuletzt eine Kurserholung. Es ist zwar noch ein weiter Weg bis zu alter Stärke, allerdings ist der Anfang gemacht. Nun gilt es darauf aufzubauen. Dabei begrüßten Anleger neben dem Wechsel an der Konzernspitze auch die neue Strategie.

ProSiebenSat.1-Chart: boerse-frankfurt.de

Auf dem Capital Markets Day 2017 am 6. Dezember wurde eine neue Drei-Säulen-Strategie vorgestellt. Es sind deutliche Einsparungen geplant. Außerdem könnten kleinere Übernahmen getätigt werden. Zudem soll der Umsatzanteil des klassischen TV-Werbegeschäfts weiter nach unten gefahren werden. Trotzdem bleibt es fraglich, wie sich ProSiebenSat.1 in einer veränderten Fernsehwelt schlagen wird, wenn immer mehr Zuschauer ins Internet zu Video-on-Demand-Anbietern wie Netflix abwandern.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2017 Die Börsenblogger