sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Montag, 19.02.2018 Börsentäglich über 12.000 News von 579 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
15.02.2018 | 18:28
(9 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

Die Börsenblogger·Mehr Nachrichten von Die Börsenblogger

Am heutigen Donnerstag notierte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) lange Zeit deutlich im Plus. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer legte in der Spitze rund 1,1 Prozent an Wert zu. Später ging dem DAX jedoch ein wenig die Puste aus.

Das war heute los. Anleger scheinen dem Braten noch nicht so recht zu trauen. Zwar haben sich die Märkte nach den Kursturbulenzen in der Vorwoche stabilisiert, eine Aufholjagd, die den DAX beispielsweise zurück über die Marke von 13.000 Punkten oder sogar in Richtung Rekordhoch führen könnte, ist derzeit aber auch nicht zu beobachten.

Das waren die Tops & Flops. Zu den DAX-Tagesgewinnern gehörten heute vor allem Finanzwerte. Grund dafür war unter anderem die Aussicht auf steigende Zinsen. Beispielsweise konnte die Commerzbank-Aktie (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) in der Spitze einen Wertzuwachs von rund 3 Prozent hinlegen. Auf der Verliererstraße fanden sich dagegen die Versorger RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129) und E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) wieder. Sie leiden in der Regel unter höheren Zinsen. Versorgerwerte gelten als klassische Dividendenpapiere. Sie überzeugen häufig durch hohe Ausschüttungen und nicht gerade durch steil ansteigende Aktienkurse. Bei höheren Zinsen gewinnen Alternativinvestments wie Staatsanleihen jedoch an Attraktivität gegenüber Dividendenpapieren.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2018 Die Börsenblogger