Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Sonntag, 25.08.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 607 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Zur alten Webversion
14.08.2019 | 17:52
(1.985 Leser)
(5 Bewertungen)
Bastian GaluschkaBastian Galuschka,
Godmode-Trader.de

Schwache Konjunkturdaten und eine Inversion der Renditekurve bei US-Staatsanleihen haben die weltweiten Aktienmärkte am Mittwoch belastet. Der DAX sank auf den tiefsten Stand seit Ende März. Als Folge des Handelsstreits mit den USA stieg die chinesische Industrieproduktion im Juli so langsam wie seit dem Jahr 2002 nicht mehr. Schlechte Nachrichten kommen auch von der deutschen Wirtschaft: Im vergangenen Quartal schrumpfte die Wirtschaftsleistung um 0,1?Prozent. Noch ein Quartal mit einer sinkenden Wirtschaftsleistung und Deutschland steckt technisch betrachtet in der Rezession. Vor allem die tendenziell rückläufige Industrieproduktion und der schleppende Export machen der Wirtschaft hierzulande zu schaffen.

Unternehmen im Fokus

Der Industriedienstleister Bilfinger hat trotz Konjunkturabschwung seine Ziele für das Gesamtjahr bestätigt und im zweiten Quartal im operativen Geschäft Zuwächse verbucht. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 1,15 Mrd. Euro zu, aus eigener Kraft sogar um 11 Prozent. Beim bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) kam es zu einer Steigerung um fast die Hälfte auf 17 Mio. Euro. Wegen eines schlechteren Finanzergebnisses stand unterm Strich allerdings ein Minus von 6 Mio. Euro nach einem Gewinn von 11 Mio. Euro im Vorjahr.

Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex hat im ersten Halbjahr einen Rückgang beim Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda) auf 17,1 Mio. Euro verzeichnet, nach 38,4 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Der Konzernumsatz konnte von 957,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 990,8 Mio. Euro zulegen. Trotz des Gewinneinbruchs im ersten Halbjahr hat der Vorstand angesichts prall gefüllter Orderbücher die Jahresziele bestätigt. Das Management erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Mrd. Euro. Die EBITDA-Marge soll bei 3 bis 5 Prozent liegen.

Wichtige Termine

  • USA - Einzelhandelsumsatz Juli
  • USA - Philadelphia-Fed-Index August
  • USA - Produktivität ex Agrar 2. Quartal (vorläufig)
  • USA - Industrieproduktion Juli

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.539/11.620/11.748/11.850/12.033 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.416/11.300 Punkte

Der DAX schaffte es am Mittwoch nicht, den Widerstand bei 11.850 Punkten aus dem Weg zu räumen. Vielmehr fiel der Index erheblich zurück, egalisierte die kompletten Kursgewinne vom Dienstag und markierte neue Monatstiefs unter der Marke von 11.550 Punkten.

Damit ist im DAX ein weiteres Verkaufssignal aktiviert, welches den Index in den kommenden Tagen in Richtung 11.416 und 11.300 Punkte führen könnte. Kurserholungen treffen nun bereits bei 11.550 Punkten auf einen starken Widerstand. Prozyklische Kaufsignale sind derzeit kein Thema, da die Trigger meilenweit entfernt sind. Zumindest müsste der DAX hierfür über 11.850 Punkte ansteigen.

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 27.05.2019 - 14.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.08.2014 - 14.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Inline-Optionsscheine auf den DAX

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAXHX8M1X5,4210.70013.20019.12.2019
DAXHX8XDS7,4311.10013.10019.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 14.08.2019; 18:22 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen - bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 15.08.: Aktienmärkte weltweit im Rückwärtsgang, deutsche Wirtschaftsleistung schrumpft erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


© 2019 HVB onemarkets