Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 24.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 667 internationalen Medien
Gamechanger-Meldung am späten Montagabend! Dienstagmorgen gleich ins Depot?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Ticker-Symbol: VNA 
Xetra
23.05.22
17:35 Uhr
34,500 Euro
+0,510
+1,50 %
1-Jahres-Chart
VONOVIA SE Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
VONOVIA SE 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
34,47034,75023.05.
34,48034,76023.05.
Dennis Austinat
821 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Aktien: Evergrande wieder in Bedrängnis - Aktie mit leichter Hoffnung

Anzeige / Werbung

Die Finanzprobleme der chinesischen Immobilienentwickler sind nach wie vor nicht gelöst. Mit Zahlungsaufschüben versuchen die Unternehmen ihre Schulden in den Griff zu bekommen, ohne die Gesamtwirtschaft zu schädigen.

So verhandelte die mit über 300 Mrd. Dollar verschuldete China Evergrande mit heimischen Investoren über eine Stundung für Zinsen einer 157 Mio. Dollar schweren Anleihe. Ausfälle gab es bislang nur bei Anleihen für ausländische Anleger, die Zinsen für lokale Anleihen hat Evergrande bislang immer gezahlt. Die kleineren Konkurrenten Shimao und Yuzhou baten ihre Investoren ebenfalls um eine Verlängerung von Zahlungsfristen.

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Der in Shanghai ansässige Immobilienkonzern Shimao verhandelt mit den Gläubigern zweier Anleihen im Gesamtvolumen von 184 Mio. Dollar über einen Zahlungsaufschub bis Ende 2022. Der Rivale Yuzhou will für zwei Bonds über insgesamt 582 Mio. Dollar ebenfalls eine Fristverlängerung bis zum Jahresende durchsetzen. Andere versuchen sich durch den Verkauf von Aktien Luft zu verschaffen: Sunac China Holdings nahm dadurch umgerechnet gut eine halbe Mrd. Dollar ein, um Zinsen und Kredite zurückzahlen zu können.

Die Analysten der Investmentbank Nomura schätzen, dass sich die Liquiditätskrise weiter verschärft, da die Unternehmen im ersten und zweiten Quartal Zinsen oder Rückzahlungen von jeweils rund 210 Mrd. Yuan leisten müssen. Im vierten Quartal beliefen sich die Fälligkeiten auf 191 Mrd. Yuan.

Die Weltbank warnte in ihrem Wirtschaftsprognosebericht diese Woche davor, dass ein schwerer und anhaltender Abschwung im chinesischen Immobiliensektor sich erheblich auf die gesamte Wirtschaft auswirken könnte. Die Schulden der Baukonzerne bei heimischen und ausländischen Investoren beliefen sich auf insgesamt fast 30 Prozent der Wirtschaftsleistung Chinas.

Grund für die Probleme des chinesischen Immobiliensektors sind jahrelange regulatorische Einschränkungen im Kreditgeschäft, die zu massiven Liquiditätsengpässen führten. Viele können derzeit fällige Zinsen für Anleihen nicht bedienen. Ratingagenturen stuften deshalb ihre Bonitätsnoten für die Unternehmen zurück. Die Aktien der Firmen sind im freien Fall.

Evergrande-Aktie mit leichter Erholung


Evergrande-Titel verloren in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 90 Prozent auf aktuell rund 1,68 Dollar. Eine nachhaltige Erholung ist ausgeblieben, doch ein leichter Aufschwung war in den vergangenen Tagen zu verzeichnen gewesen. Die charttechnische Situation bessert sich aber erst nachhaltig, wenn der Widerstand bei 3 HKD überschritten wird.

Enthaltene Werte: DE000A0HN5C6,KYG9884T1013,KYG8569A1067,DE000A1ML7J1,KYG2119W1069

Disclaimer:
Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. ABC New Media hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ABC New Media und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ABC New Media an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ABC New Media und deren Mitarbeiter wider. (Ausführlicher Disclaimer)
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.