Anzeige
Mehr »
Login
Samstag, 28.01.2023 Börsentäglich über 12.000 News von 679 internationalen Medien
Auftragslawine erwartet! Behördenzwang eröffnet High-Level-Spekulation!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: A0JDRR ISIN: US9168961038 Ticker-Symbol: U6Z 
Tradegate
27.01.23
21:56 Uhr
3,734 Euro
-0,017
-0,45 %
Branche
Rohstoffe
Aktienmarkt
Sonstige
1-Jahres-Chart
URANIUM ENERGY CORP Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
URANIUM ENERGY CORP 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
3,7053,82727.01.
3,7163,80327.01.
Aktien.news
1.044 Leser
Artikel bewerten:
(4)

Uranaktien werden immer heißer: Börse im Uranfieber - Neuvorstellung einer Überflieger-Aktie mit Strahlkraft

Anzeige / Werbung

Wir stellen vor: die nächste Vervielfachungschance im Uransektor: Mit dieser Aktie kann man auch jetzt noch günstig bei Uran einsteigen. Die Market Cap von gerade einmal 16 Mio. CAD lädt Anleger geradezu ein.

Es lässt sich nicht von der Hand weisen, aber gerade Uran-Investments erfreuen sich bei Privatanlegern und institutionellen Anlegern in letzter Zeit wieder wachsender Beliebtheit. Und man kann es diesen Anlegern nicht verdenken, schließlich gilt Kernenergie als eine der besten Lösungen um unser Energieproblem zu lösen, CO2-frei versteht sich.

Uran geht aus dem Vergleich mit fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle als haushoher Sieger hervor. Deshalb ist es nur allzu verständlich, dass weltweit etwa 440 Kernkraftwerke im Betrieb sind, sich 60 weitere im Bau befinden, wovon 28 binnen 24 Monaten ans Netz gehen. Hinzu kommen 103 AKW-Reaktoren, die aktuell noch in der Planungsphase stecken. All dies bedeutet: eine steigende URAN-NACHFRAGE!

Damit wäre schon einmal eine mittel- und langfristig steigende Urannachfrage gesichert. Doch es kommt wohl noch besser, denn neben der ohnehin extrem angespannten Angebots- und Nachfragestruktur für Uran dürfte einmal mehr die Politik für einen kurzfristigen Schub auf die Uranpreise sorgen. Seit 5. Dezember ist das Verbot der Europäischen Union für russisches Rohöl in Kraft. Dies hat zweifelsohne zusammen mit der angedachten Preisobergrenze das Potenzial, die Rohölpreise in die Höhe zu treiben!

Aber für Uraninvestoren stellt sich damit ebenfalls eine interessante Frage: Wird russisches Uran das nächste Objekt von Sanktionen des Westens sein? Kommt also ein Verbot oder Sanktionen gegen russisches Uran? Sollte es so weit kommen, prüft Kasachstans Uran-Riese Kazatomprom bereits alternative Wege zur Lieferung seines Urans, anstatt dieses wie bisher über St. Petersburg zu verschiffen. Stand heute liefern Russland und ehemalige Sowjetrepubliken fast die Hälfte aller US-Kernbrennstoffe!

Tatsächlich arbeiten die USA nun unter Hochdruck an einer unabhängigen Energieversorgung durch eigenes Uran: Ganze 4,3 Mrd. US-Dollar nimmt Washington derzeit für die Unabhängigkeit von russischem Uran in die Hand! Um die einheimische Uranindustrie schnell ans Laufen zu bringen, werden eine Uranreserve und die einheimische Produktion wieder aufgebaut!

Und diese Anstrengungen sind auch bitter nötig, wie sich nun herausstellt: Denn im dritten Quartal 2022 belief sich die US-Produktion von Urankonzentrat (U3O8) auf geradezu lächerliche 3.245 Pfund U3O8! Das war ein Rückgang von 46 % gegenüber dem zweiten Quartal 2022. Dem steht ein jährlicher Bedarf von 50 Millionen Pfund U3O8 gegenüber!



Sie sehen: Diese skizzierte Entwicklung hat echte Sprengkraft. Deshalb gehen immer mehr Uran-Experten davon aus, dass der Uranmarkt vor einem großen Ausbruch steht.

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis die Uranpreise frühere Höchststände übertreffen: Die liegen bei 140 US-Dollar pro Pfund U3O8, erreicht im Jahre 2007. Dem gegenüber kostet ein Pfund des strahlenden Materials aktuell nur um die 50 Dollar. Es braucht somit nach wie vor beinahe eine Verdreifachung des Uranpreises, um das alte Rekordhoch nominal zu erreichen. Hinzu kommt, dass der Spotmarkt für Uran extrem klein ist und daher für explosive Preissprünge wie gemacht ist.

Die Voraussetzungen stimmen also

Das ist genau der Mix den es für lebensverändernde Renditen braucht. Hochwertige Uran-Aktien stehen deshalb unmittelbar vor der nächsten Haussephase und längerfristig wohl vor Vervielfachungen. Wir waren deshalb auf der Suche nach der nächsten Depot-Rakete in diesem Sektor und sind fündig geworden:

Oberon Uranium Corp. (www.oberonuranium.com)



Oberon hat sich mit Blick auf die obig beschriebenen Umstände mit der ehemals produzierenden Uran-Mine Lucky Boy in Arizona in Stellung gebracht, um von explodierenden Marktpreisen zu profitieren. Denn wie heißt es unter Geologen: "Der beste Ort, um eine Mine zu finden, ist dort, wo bereits eine Mine gefunden wurde. Und es gibt nun immer neue Vorstöße, mehr Uran in den USA abzubauen.

Und tatsächlich gehören die USA direkt nach den ehemaligen Staaten der UDSSR zu den uranreichsten Gegenden auf diesem Planeten. Während ein Großteil des US-Urans in Wyoming gefördert wurde, steht nun auch Arizona ganz oben auf der Liste der Investoren. Der "Copper State" sollte daher eigentlich "Uranium State" heißen, denn im Norden des Bundesstaates wurden zwischen 1941 und 1966 rund 360.000 Pfund Uranoxid (U3O8) abgebaut.



Da ist es kein Wunder, dass der Fokus von Oberon Uranium (WKN: A3DTQ2) ebenfalls auf dieser Gegend liegt, und zwar im sogenannten Dripping Spring Quartzite. Diese Gebirgsformation enthält fast alle Uranlagerstätten Arizonas.

Die bereits in der Vergangenheit produzierende Lucky Boy Uranmine liegt dabei an der Südflanke des Pinal-Gebirges im südlichen Gila County. In den 60er Jahren wurde die Mine schon einmal recht ausgiebig erforscht und innerhalb zwei Produktionsperioden wurde auch Uran abgebaut.

Die Claims von Oberon (WKN: A3DTQ2) umfassen etwa 110 Hektar Acres mit Erzadern, die früher im Tagebau ausgebeutet wurden. Angrenzende 108 Hektar möchte Oberon pachten und hat hierfür die Schürfrechte beantragt.

Zu den Claims dort gehören u.a. ein kleiner Tagebau, sowie mehrere Untertageschächte, in denen in den 1950er sowie den 1970er Jahren Uran gefördert wurde. In selbigen wurde im Übrigen damals in 2.336 Tonnen Uranerz Urangehalte von durchschnittlich 0,17% U3O8 ermittelt, ein durchaus ansehnlicher Wert.

In den 70ern wurde zudem ein In-Situ Leaching (ISL)-Betrieb aufgebaut, der auch heute noch genutzt werden kann. Ein weiterer Vorteil für Oberon Uranium, da dies die Exploration und den Bergbau um Welt günstiger macht und zudem viel weniger Aufwand benötigt. Außerdem fallen nicht wie bei der klassischen Uranförderung unpraktische Abraumhalden an.

Was kommt als nächstes?

Bei Oberon Uranium (WKN: A3DTQ2) handelt es sich noch immer um ein Early Stage Explorationsunternehmen. Das heißt, dass das Unternehmen nun zunächst einmal auf seinen Konzessionsgebieten die vorhandene Mineralisierung untersuchen wird, und anschließend möglicherweise die erwartete Ressource erweitern kann.



Die sich bereits im Gange befindlichen Bohrungen dürften in Kürze erste Ergebnisse bringen, die das Unternehmen dann in einem kontinuierlichen Newsflow verlautbaren wird. Wir gehen davon aus, dass man auf Grund der Historie durchaus damit rechnen kann, dass hier eine ausreichende Tonnage mit einem Grad an Uran bestätigt werden kann, der aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten Sinn macht.

Dies dürfte den nächsten Kurssprung der Aktie zur Folge haben. Wir denken übrigens, dass die bereits bestehenden Funde schon für diesen Kursanstieg gesorgt haben sollten. Die Tatsache, dass dies allerdings noch nicht eingepreist ist, macht Oberon Uranium für Anleger natürlich noch interessanter - verzögerte Einpreisung verspricht im Normalfall schnelle Gewinne!

Was bei Oberon Uranium (WKN: A3DTQ2) wie gesagt besonders spannend ist, ist die Tatsache dass es sich bei Lucky Boy um eine bereits in der Vergangenheit produzierende Mine handelt. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit, dass hier noch hochgradige Vorkommen entdeckt werden besonders hoch. Denn während der Produktion in der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde oftmals nur die Oberfläche angekratzt und jene Vorkommen ausgebeutet, die am einfachsten zu erreichen waren.

Tieferliegende Schichten sind nach wie vor unerforscht und bieten Investoren genau dieses Entdeckungs-Potenzial, welches bei kleinen Aktien wie Oberon zur Kursexplosion führt.



Wir gehen also davon aus, dass bei Oberon das Potenzial für eine Uranentdeckung wie bei Fission 3.0 durchaus vorliegt. In welcher Höhe und Größe dieses Deposit sein wird, darüber läßt sich zum aktuellen Zeitpunkt nur spekulieren.

Die Vorkommen, die bereits in der Vergangenheit auf dem gleichen Grundstück abgebaut werden konnten, sind definitiv von relevanter Größe. Ein kleiner Hit bei den anstehenden Bohrungen dürfte den Aktienkurs wohl verdoppeln.

Sollte dabei ein größeres Vorkommen in den tieferen Schichten entdeckt werden, wie es bspw. in den 70er Jahren oberflächennahe abgebaut wurde, dürften Anleger an der Oberon Aktie gut verdienen.

Vor allem dann, wenn jetzt wie im Jahr 2007 endlich der Uranpreis wieder auf neue Höhen emporschnellt. Denn auch hier erwarten wir in den nächsten 2-3 Monaten durchaus wieder Preise um die 100 Dollar das Pfund.

Dann wird Oberon (WKN: A3DTQ2) zu einem perfekten Play auf den Uranpreis, und hat zudem noch das wichtige Upside-Potenzial dass die Aktie sogar zu einem Tenbagger machen könnte.

Die Aktienstruktur macht die Aktie besonders interessant

Oberon hat insgesamt nur knapp 28 Mio. Aktien ausgegeben, wovon über 3,5 Mio. bisher sogar nur in Form von Warrants und Optionen bestehen. Dies ist für ein kleines Unternehmen wie Oberon sehr wenig und macht die Aktie noch einmal um ein Vielfaches spannender.



Je weniger Aktien es nämlich gibt, desto mehr reagiert der Aktienkurs auf mögliche Entdeckungen, Verlautbarungen oder Neuigkeiten.

Insgesamt sind dies alle wichtige Aspekte die für einen Kauf von Oberon Uranium sprechen. Die aktuelle Marktbewertung von ca. 16 Mio. kanadischen Dollar ist angesichts dieser Voraussetzungen extrem günstig. Allein ein steigender Uranpreis, gepaart mit den hoffentlich bald folgenden Bohr-News, dürfte den Kurs in den nächsten Wochen leicht in Richtung der 1-Euro Marke pushen, wenn nicht sogar darüber.

Wir gehen jedenfalls demnächst von Kursen rund um die 1,55 CAD, bzw. 1,10 Euro aus. Noch ist es daher Zeit, hier günstig mit einzusteigen.





Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von Aktien.news. Bitte abonnieren Sie auch unseren kostenlosen Newsletter unter www.aktien.news/newsletter.

Aktien.news ist ein Service der:
Dot.news Finanzmedien Ltd.
Flat 285 - 61 Praed Street
London W2 1NS
Großbritannien


Disclaimer

Wichtige Informationen und Pflichtmitteilungen gemäß §86 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie gemäß Finanzanlageverordnung (FinAnV).

Wichtige Hinweise zur Erstellung dieser Veröffentlichung:

Diese Veröffentlichung enthält sowohl Tatsachen und Fakten zu den besprochenen Unternehmen, als auch rein subjektive Werturteile, Interpretationen, Schätzungen, Hochrechnungen, Vorhersagen und Preisziele. Diese versuchen wir, möglichst transparent voneinander abzugrenzen, um irreführende Angaben zu vermeiden. Alle unsere Studien stellen grundsätzlich keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten da. Konsultiere vor etwaigen Anlageentscheidungen bitte unbedingt in Deutschland oder anderen Ländern gesetzlich zugelassene Berater bei Banken und Finanzdienstleistern. Die wesentlichen Grundlagen und Maßstäbe unserer Werturteile und Bewertungen, der besprochenen Aktien, basieren auf folgender Vorgehensweise: - Beurteilung und Bewertung von Unternehmen nach herkömmlichen Bewertungsmethoden (grundlegender Bewertungsansatz) - Einschätzung des Potentials der zukünftigen Unternehmensentwicklung (Wachstumsansatz) und Hochrechnung auf das entsprechende Bewertungspotential (Kurs-Potential-Analyse) sowie einer möglichen Unternehmens-Aktien-Bewertung aufgrund potentieller Gewinnerwartungen (KGV-Hochrechnung) - Einschätzung des von uns erwarteten Best-Case-Szenarios im absoluten Erfolgsfall des Unternehmens (Blue-Sky-Potential-Ansatz) - Effekt der von uns erwarteten, gesteigerten Bekanntheit der empfohlenen Aktie auf den Aktienkurs durch einen starken Anstieg der Nachfrage am Markt (insbesondere maßgeblich bei marktengen oder neu bzw. erstmals empfohlenen Aktien) aufgrund der von uns oder Dritten veröffentlichten Publikationen (meistens Kaufempfehlungen), (Multiplikator- / Momentum-Effekt, Hype), dadurch überproportional steigende Rendite/Aktienkurs bei entsprechend steigendem Risiko - Technische Analyse des Aktienkurses gemäß gängiger Analyse-Methoden, meist zur Voraussage von Kurs-Signalen (Kauf- oder Verkaufssignal, Ausbruch der Aktie, Festlegung von Kurszielen, Unterstützungs- oder Widerstandsbereichen, erwarteten Mindestbewegungen oder Mindest-Gegenbewegungen, Voraussage von Signalpunkten (wenn-dann), etc.), größtenteils auf der erwarteten Massenpsychologie aufbauend. (technischer Ansatz).

Herkömmliche Bewertungsansätze sind bei jungen oder noch umsatzlosen Unternehmen oft schlecht sinnvoll anwendbar. Daher stützen wir uns bei der Bewertung von solchen Unternehmen tendenziell auf die von uns errechnete Potential-Analyse, sowie die Einschätzung der Nachfrage nach solchen Aktien am Kapitalmarkt. Letztendlich entscheidet der Markt über den Aktienkurs eines Unternehmens. Entsteht durch umfangreiche Empfehlungen einer Aktie, eine exzessive Nachfrage nach dieser, ist es möglich, dass der Aktienkurs bei einem hohen Handelsvolumen überdurchschnittlich steigt. Dies führt zwar zu extremen Gewinnmöglichkeit, erhöht jedoch entsprechend das Risiko einer Blasenbildung mit entsprechendem Kursrückgang. Durch die gesteigerte Volatilität der Aktie in solchen Situationen ergeben sich überdurchschnittliche Gewinn- und Verlust-Möglichkeiten bis hin zum Totalverlust, sowohl in beide Handelsrichtungen, als auch bei wiederkehrenden Gegenbewegungen. Auch solche Marktentwicklungen sind ein wichtiger Teil unserer Handelsempfehlungen und Bewertungsansätze. Diese Publikation befasst sich ausschließlich mit überdurchschnittlich volatilen Werten mit hohem Gewinn- und auch Verlustpotential.

Hinweis zu Informationsquellen:

Die Zuverlässigkeit von Informationsquellen wird von uns vor deren Verwendung ausführlich geprüft und von uns entsprechend ihrer Glaubwürdigkeit und Bedeutung subjektiv bewertet. Dabei entscheiden wir nach eigenen Maßstäben, welche Quellen wir für relevant, zu konservativ oder zu optimistisch halten. Letztendlich legen wir unsere Empfehlungen aufgrund unserer persönlichen Einschätzungen fest. Bei der Informationsbeschaffung greifen wir auf zahlreiche öffentlich zugängliche Quellen zurück wie z.B. Pressemitteilungen, Ad-Hoc-Mitteilungen, Unternehmensmeldungen, Firmenpräsentationen, Publikationen und Artikeln zum besprochenen Unternehmen, gängige Finanzmedien im In- und Ausland sowie auf Unternehmens- oder Branchen-Analysen Dritter. In unseren Publikationen werden ausschließlich öffentlich verfügbare Informationen und Quellen, sowie vom Unternehmen selbst verbreitete Informationen verwendet.

Hinweis zur Haftung:

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. und die jeweiligen Redakteure übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit, Fehler, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in Gesprächen und Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen, Planungen und Beurteilungen sowie alle weiteren Aussagen bezüglich Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art. Jegliche Investmenterfolge, die auf dieser Webseite als Beispiel herangezogen werden, sind fiktiv und dürfen unter keinen Umständen als erwartete Ergebnisse angesehen werden. Die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren könnte, wird kategorisch ausgeschlossen. Des weiteren kommt auch keine vertragliche Beziehung zwischen der Dot.news Finanzmedien Ltd. und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers. Bei den Besprechungen von Unternehmen auf unserer Webseite handelt es sich nicht um Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und/oder werbliche Texte. Sie erfüllen deshalb nicht die Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen bzw. Anlageempfehlungen. Mit Blick auf ein Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass Webseiten durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Die Dot.news Finanzmedien Ltd. distanziert sich daher ausdrücklich und vollumfänglich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Webseite und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen.

Hinweis zu bestehenden Interessenkonflikten:

Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten Aktien an der empfohlenen Gesellschaft. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber und die Redakteure. Der Herausgeber und mit ihm verbundene Personen stellen ausdrücklich klar, dass sie beabsichtigen, im Rahmen und zu jedem Zeitpunkt der Empfehlung, Verkaufsaufträge in der entsprechenden Aktie auszuführen.

Hinweis zum Datenschutz:

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. gibt Deine Daten nicht an externe Dritte weiter. Aufgrund der neuen Datenschutz Grundverordnung bitten wir Dich, unsere Datenschutzerklärung gründlich zu lesen.

Hinweis zur geographischen Eingrenzung des Angebots:

Die Nutzung dieses Informationsangebots ist ausschließlich natürlichen Personen vorbehalten, die ihren dauerhaften Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Allen anderen natürlichen oder juristischen Personen oder Personengruppen ist die Nutzung, wie auch der Zugang zu dieser Webseite nicht gestattet. Diese Einschränkung gilt für alle im Ausland lebenden natürlichen und juristischen Personen oder Personengruppen, insbesondere Staatsbürgern der USA, Kanadas, Australiens oder Großbritanniens. Die Informationen auf dieser Webseite dürfen weder direkt noch indirekt in die USA, Großbritannien, Australien oder Kanada oder an Personen und Personengruppen, die ihren Wohnsitz in Kanada, USA, Australien oder in Großbritannien haben, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder dort verteilt werden.

Hinweis zur Handhabe der internen Organisationspflichten:

Aufgrund der geringen Unternehmensgröße des Herausgebers, ist eine interne Kontrolle der Compliance-Prozesse der an dieser Publikation mitwirkenden Mitarbeiter und sonstigen Beteiligten überschaubar.

Hinweis zum Urheberrecht:

Die auf dieser Webseite und auf angeschlossenen Medien (z.B. E-Mail, Twitter, Facebook) veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt. Links zur Website des Anbieters sind jederzeit willkommen und bedürfen keiner Zustimmung durch den Anbieter der Website. Fotos und Bilder auf der Webseite dürfen nicht geteilt werden, insofern der Veröffentlicher nicht selbst die Erstrechte bei Fotolia erworben hat. Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig. Solltest Du etwaige Verstöße bemerken, bitten wir Dich uns darauf hinzuweisen. Beachten bitte: Der Inhalt unserer Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook ist ausschließlich für den oder die bezeichneten Adressaten bestimmt. Wenn Du nicht der Adressat dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook oder dessen gesetzlicher Vertreter sein solltest, beachten bitte, dass jede Form der Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts dieser Artikel, Mails oder anderweitiger Veröffentlichungen im Börsenbrief oder sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook unzulässig ist. Verfälschungen des ursprünglichen Inhalts dieser Nachricht bei der Datenübertragung können grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden.

Die Dot.news Finanzmedien Ltd. hat ihre Tätigkeit gemäß §86 WpHG bei der BaFin angezeigt.

Enthaltene Werte: CA13321L1085,US9168961038,CA13708P2017,CA3381242096,CA6739101054

Disclaimer:
Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. ABC New Media hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von ABC New Media und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von ABC New Media an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von ABC New Media und deren Mitarbeiter wider. (Ausführlicher Disclaimer)
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.