sprite-preloader
Sonntag, 26.10.2014 Börsentäglich über 12.000 News von 490 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
29.11.2012 | 13:30
(445 Leser)
Schrift ändern:
(2 Bewertungen)

Vontobel·Mehr Nachrichten von Vontobel
Vontobel
Hewlett Packard - Übernahmedebakel und stagnierende PC-Branche sorgen für schlechte Aussichten

Die US-amerikanische Technologiefirma Hewlett-Packard Co. mit Hauptsitz in Palo Alto, Kalifornien gehört zu den umsatzstärksten Technologieunternehmen der Welt. Die vielfältige Produktpalette reicht von Druckern, Computern und Notebooks über Netzwerkprodukte und Software-Lösungen bis hin zum Taschenrechner. Zu den größten Konkurrenten von Hewlett-Packard gehören unter anderem Samsung, Philips Electronics, Dell und Intel. 2011 beschäftigte das Unternehmen fast 325.000 Mitarbeiter und landete in 2009 sogar auf Platz 9 der Liste der 500 wichtigsten Unternehmen der Wirtschaftszeitung Fortune.

Inzwischen ist es jedoch sehr still geworden um den einst bedeutenden "Koloss" des IT- und Technologiesektors. Im vierten Quartal 2012 konnte das Unternehmen einen Umsatz von rund 29,9 Mrd. USD erwirtschaften, das sind fast zwei Milliarden USD weniger als in der Vorjahres-Periode. Mit einem Gesamt-Umsatz in 2012 von 120,4 Mrd. USD verlor das Unternehmen rund 5% im Vergleich zu 127,2 Mrd. USD des Geschäftsjahres 2011. Auch das Ergebnis nach Steuern ging um mehr als das Doppelte zurück und verbuchte ein Minus von 12,65 Mrd. USD.

Für dieses prinzipiell enttäuschende Geschäftsergebnis gibt es bei Hewlett Packard zur Zeit mehrere Gründe. Neben der 8,8 Mrd. USD-Abschreibung auf das 2011 übernommene Softwarehaus Autonomy sind auch die Verluste in den einzelnen Geschäfts-Sparten für die Unternehmensperformance verantwortlich. Größtes Sorgenkind ist nach eigenen Angaben zur Zeit die PC-Sparte, die sich von dem aktuell anhaltend rückläufigen PC-Markt betroffen zeigt. Vor allem im wachstumsstarken und heiß umkämpften Smartphone- und Tablet-Markt hat Hewlett-Packard den Anschluss an Mitbewerber wie Apple und Samsung verloren. Der Tablet- und Smartphone-Boom ließ die Verkaufszahlen der HP-Computer, die rund 30% zum Umsatz der Firma besteuern, um 14% im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen.

Durch die verlustreiche Autonomy-Übernahme dürfte das Unternehmen einen Großteil des Vertrauens seiner Anleger verloren haben. Die hier vorgenommene Wertberichtigung der Abschreibung i.H.v. 5 Mrd. USD sei jüngst dem bewussten Verstoß gegen Buchhaltungsprinzipien seitens des Managements der Firma zuzuschreiben. Ein Aktionär habe jetzt gegen Hewlett Packard geklagt und verlange Schadenersatz für alle Aktionäre die seit August 2011 HP Aktien gekauft haben. Noch dazu kommt, dass mehrere Großkunden, unter anderem General Motors, ihre Verträge mit HP in Zukunft nicht mehr verlängern wollen würden.

Für die Zukunft bleibt somit noch unklar, ob eine rasche Erholung des Unternehmens zu erwarten sein wird. Dies bestätigen die Analysten der Credit Suisse, die davon ausgehen, dass bis 2014 die Absatzzahlen insbesondere in der PC-Sparte von Hewlett-Packard Co. weiter sinken werden. Auch in der Gewinnspanne der Hewlett-Packard-PC's werde mit weiteren Erosionen gerechnet.

Bei einem aktuellen Kurs von 12,36 USD bewerten derzeit 3 Analysten bei Bloomberg die Hewlett-Packard-Aktie mit "KAUFEN" und 23 Analysten mit "HALTEN". 10 Analysten setzen die Hewlett-Packard-Aktie auf "VERKAUFEN". Das 12-Monats-Kursziel auf Bloomberg liegt bei 14,09 USD.

Anleger sollten beachten, dass die Absatzzahlen von Hewlett-Packard Co. unter anderem vom globalen Konsumentenverhalten sowie der Entwicklung der Weltwirtschaft abhängen und beispielsweise ein weiteres Wachstum der Wirtschaftsleistung sowie einen Anstieg im Konsumentenverhalten sich positiv wie auch negativ auf Umsatz- und Gewinneinbrüche auswirken könnten. Darüber hinaus sind vergangene Wertentwicklungen kein Indikator für die Zukunft. In jedem Fall sollten sich Anleger eine eigene, unabhängige Marktmeinung bilden.


Discount-Zertifikat auf Hewlett-Packard Co.
BasiswertHewlett-Packard Co.
WKN / ISINVT6L82 / DE000VT6L825
Höchstbetrag12,00 USD
Bewertungstag20.09.2013
Max. Rendite / p.a.*16,99% / 20,95%
zum Produkt auf vontobel-zertifikate.de

Turbo-Optionsschein Put auf Hewlett-Packard Co.
BasiswertHewlett-Packard Co.
WKN / ISINVT65J4 / DE000VT65J47
Ausgabetag08.11.2012
Bewertungstag15.03.2013
TypPut
Hebel*7,27
Basispreis / Knock-Out-Barriere*14,00 USD
Abstand zur Knock-out-Barriere*13,14%
zum Produkt auf vontobel-zertifikate.de

Turbo-Optionsschein Put auf Hewlett-Packard Co.
BasiswertHewlett-Packard Co.
WKN / ISINVT6SDY / DE000VT6SDY4
Ausgabetag11.10.2012
Bewertungstag15.03.2013
TypPut
Hebel*3,28
Basispreis / Knock-Out-Barriere*16,00 USD
Abstand zur Knock-out-Barriere*29,00%
zum Produkt auf vontobel-zertifikate.de
*) Stand: 28.11.2012

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt. Anleger sollten zudem beachten, dass es sich bei Turbo-Optionsscheinen um besonders risikoreiche Instrumente der Vermögensanlage handelt.


Die Termsheets zu den Produkten stehen für Sie zum Download auf www.vontobel-zertifikate.de bereit.


Alle unsere Neuemissionen finden Sie unter:
www.vontobel-zertifikate.de


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Unser Börsen TV
Vontobel Mediathek
In unserer Mediathek finden Sie aktuelle Marktkommentare und interessante Produktideen der Kategorien Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Zeno Staub
Vorstand: Frank Wieser (Vorstandssprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs, Dr. Bernhard Heye
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Lurgiallee 12
60439 Frankfurt am Main

© 2012 Vontobel