sprite-preloader
Dienstag, 06.12.2016 Börsentäglich über 12.000 News von 548 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
19.10.2016 | 18:58
(52 Leser)
Schrift ändern:
(1 Bewertungen)

Die Börsenblogger·Mehr Nachrichten von Die Börsenblogger

Während das Handelsgeschehen beim DAX weiterhin seitwärts verläuft und auch keine allzu großen Impulse für einen großangelegten Trend zu erwarten sind, gibt es doch hinsichtlich der Risikoeinschätzungen an den Aktienmärkten einige Veränderungen. Dies zeigt auch die jüngste BofA Merrill Lynch-Umfrage unter Fondsmanagern, bei der von allen Ängsten immer noch diejenige vor einem Auseinanderbrechen der EU am größten ist. Aber an zweiter Stelle wird von den Befragten nunmehr das Risiko eines Crashs am Bondmarkt genannt, gefolgt von einem Sieg der Republikaner bei den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen.

Die Befürchtung, China könne seine Währung abermals abwerten, spielt für die meisten Vermögensverwalter offensichtlich nur noch eine untergeordnete Rolle. Und die möglichen negativen Folgen des Brexit - zum Zeitpunkt der Befragung (7. bis 13. Oktober) ging man vielerorts noch von einem sogenannten "hard Brexit" aus! - scheinen trotz der heftigen Bewegungen des britischen Pfundes für die Fondsmanager unterhalb der Wahrnehmungsschwelle zu liegen. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Kassequote von 5,5 Prozent im Vormonat im Oktober wieder auf 5,8 Prozent gestiegen ist und damit das Niveau vom Juli, kurz nach dem Brexit-Referendum, erreicht hat.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2016 Die Börsenblogger