Anzeige
Mehr »
Login
Samstag, 25.09.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 673 internationalen Medien
Digitale Gesundheits-Smartwatch hilft bei Prävention und Diagnose!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
294 Leser
Artikel bewerten:
(0)

press1.de/Sybase meldet bestes Quartalsergebnis der Firmengeschichte

DJ press1.de/Sybase meldet bestes Quartalsergebnis der Firmengeschichte


Sybase meldet bestes Quartalsergebnis der Firmengeschichte

Das dritte Jahr in Folge wurden Rekordwerte bei Umsatz, Gewinn und
Cashflow erzielt

(press1) - Düsseldorf, 01. Februar 2010 - Sybase, Inc. (NYSE: SY), einer
der führenden Anbieter von Unternehmenssoftware für das Management und die
Mobilisierung von Informationen, legt seine Ergebnisse für das zum
31. Dezember 2009 beendete vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2009 vor.

Rekordwerte wurden in folgenden Bereichen erzielt:
* Gesamtumsatz: 331,7 Millionen US-Dollar (Q4 2009) bzw. 1,17 Milliarden
US-Dollar (Geschäftsjahr)
* Messaging-Umsatz: 56,2 Millionen US-Dollar (Q4 2009) bzw. 196,6
Millionen US-Dollar (Geschäftsjahr)
* Operative Marge nach GAAP: 30 Prozent (Q4 2009) bzw. 25 Prozent
(Geschäftsjahr)
* Operatives Ergebnis nach GAAP: 98,6 Millionen US-Dollar (Q4 2009) bzw.
289,7 Millionen (Geschäftsjahr)
* Operative Marge (Non-GAAP): 35 Prozent (Q4 2009) bzw. 30 Prozent
(Geschäftsjahr)
* Operatives Ergebnis (Non-GAAP): 115,0 Millionen US-Dollar (Q4 2009) bzw.
349,0 Millionen (Geschäftsjahr)
* GAAP-EPS: 1,86 US-Dollar (Geschäftsjahr)
* Non-GAAP-EPS: 0,80 US-Dollar (Q4 2009) bzw. 2,48 US-Dollar
(Geschäftsjahr)
* Cashflow aus dem operativen Geschäft: 113,5 Millionen US-Dollar (Q4
2009) bzw. 384,1 Millionen (Geschäftsjahr)

Im Quartals- bzw. Jahresvergleich gestiegen sind:
* Gesamtumsatz im vierten Quartal 2009 um 9 Prozent
* Umsatz im Bereich Datenbanklizenzen um 9 Prozent (Q4 2009) bzw.
22 Prozent (Geschäftsjahr)
* Messaging-Services um 30 Prozent (Q4 2009) bzw. 12 Prozent
(Geschäftsjahr)
Operatives Ergebnis nach GAAP um 41 Prozent (Q4 2009) bzw. 38 Prozent
(Geschäftsjahr)
* Operatives Ergebnis (Non-GAAP) um 34 Prozent (Q4 2009) bzw. 31 Prozent
(Geschäftsjahr)
* GAAP-EPS um 22 Prozent auf 0,66 US-Dollar (Q4 2009)
* Cashflow aus dem operativen Geschäft um 34 Prozent (Q4 2009) bzw.
30 Prozent (Geschäftsjahr)

Ergebnisse des vierten Quartals 2009
Der Gesamtumsatz für das vierte Quartal 2009 stieg von 305,1 Millionen US-
Dollar im vierten Quartal des Vorjahres um 9 Prozent auf 331,7 Millionen
US-Dollar. Der Lizenz-Umsatz betrug im Berichtsquartal 123,2 Millionen US-
Dollar, während sich der Umsatz mit Services auf 152,2 Millionen US-Dollar
und im Messaging-Geschäft auf 56,2 Millionen US-Dollar belief.

Das Ergebnis des operativen Geschäfts nach GAAP (Generally Accepted
Accounting Principles) stieg im vierten Quartal gegenüber dem
vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 98,6 Millionen US-
Dollar; dies bedeutet eine operative Marge von 30 Prozent.

Der Nettogewinn nach GAAP betrug 59,8 Millionen US-Dollar und konnte damit
gegenüber dem Vorjahreswert des vierten Quartals von 44,6 Millionen US-
Dollar um 34 Prozent zulegen. Der Gewinn pro Aktie (Earnings per Diluted
Share - EPS) nach GAAP erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent

auf 0,66 US-Dollar (Q4 2008 lag dieser Wert bei 0,54 US-Dollar).

Das Non-GAAP-Ergebnis aus dem operativen Geschäft kletterte im vierten
Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 34 Prozent auf 115,0 Millionen
US-Dollar; die operative Marge betrug damit 35 Prozent.

Der Non-GAAP-Nettogewinn stieg im vierten Quartal gegenüber dem
Vorjahresquartal um 14 Prozent auf 72,4 Millionen US-Dollar. Der Non-GAAP-
EPS erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 4 Prozent auf 0,80 US-Dollar.

Die Non-GAAP-Ergebnisse werden berechnet ohne die Amortisation bestimmter
erworbener immaterieller Werte, ebenso ohne aktienbasierte Kompensationen,
Restrukturierungskosten, Rückstellungen für die Wertminderung von Auction
Rate Securities, kalkulatorische Zinsen aus Wandelschuldverschreibungen,
Gewinne bzw. Verluste aus Vermögenswerten im Rahmen eines Mitarbeiter-
Sparplans (Deferred Compensation Plan) sowie die mit diesen Größen
verbundenen Steuern.

Bestandteil der vorliegenden Veröffentlichung ist eine durch die
Umstellung von GAAP auf Non-GAAP erforderliche Berichtigung der Ergebnisse
für das vierte Quartal 2009 und das zum 31. Dezember 2009 beendete
Geschäftsjahr sowie die entsprechenden Berichtszeiträume des Vorjahres.

Im vierten Quartal 2009 stieg der Cashflow aus dem operativen Geschäft
gegenüber dem Vorjahresquartal um 34 Prozent auf 113,5 Millionen US-Dollar.

Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2009
Der Gesamtumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent auf
1,17 Milliarden US-Dollar. Der Lizenz-Umsatz erhöhte sich im
Jahresvergleich um 5 Prozent auf 402,8 Millionen US-Dollar. Der Umsatz aus
Services blieb unverändert bei 571,2 Millionen US-Dollar, während der
Umsatz aus dem Messaging-Geschäft gegenüber 2008 um 12 Prozent auf
196,6 Millionen US-Dollar gesteigert wurde.

Das operative Ergebnis nach GAAP wuchs im Jahresvergleich um 38 Prozent
auf 289,7 Millionen und entsprach damit einer operativen Marge nach GAAP
von 25 Prozent. Der Nettogewinn nach GAAP stieg um 28 Prozent auf
164,0 Millionen, während beim GAAP-EPS gegenüber dem Vorjahr eine
Steigerung um 27 Prozent auf 1,86 US-Dollar verbucht werden konnte.

Das operative Ergebnis (Non-GAAP) erhöhte sich im Jahresvergleich um
31 Prozent auf 349,0 Millionen, was einer operativen Marge (Non-GAAP) von
30 Prozent entspricht. Der Nettogewinn (Non-GAAP) stieg gegenüber dem
Vorjahr um 16 Prozent auf 218,9 Millionen US-Dollar, was einem Non-GAAP-
EPS von 2,48 US-Dollar entspricht.

Im Jahresvergleich stieg der Cashflow aus dem operativen Geschäft um
30 Prozent auf 384,1 Millionen US-Dollar.

"Wir sind sehr stolz darauf, auch für das vierte Quartal 2009 wieder
Spitzenwerte melden zu können. Damit erzielen wir bereits im dritten Jahr
in Folge einen Rekord bei Umsatz, Gewinn und Cashflow", erklärt John Chen,
Chairman, CEO und President von Sybase.

"2009 hat sich für Sybase als Jahr richtungsweisender Erfolge erwiesen,
insofern als wir unsere Spitzenstellung im Enterprise-Sektor weiter
ausbauen konnten. Entscheidende Meilensteine waren der Abschluss wichtiger
Mobility-Partnerschaften mit SAP, Verizon, Samsung und IBM sowie die
Einführung innovativer Produkte in den Bereichen Analytics, Enterprise
Mobility und Mobile Commerce. Auf diese Weise konnten wir uns in unseren
wichtigsten Wachstumsmärkten als branchenführender Anbieter etablieren."

Chen führt fort: "Für 2010 erwarten wir eine Fortsetzung dieses Wachstums
und einen weiteren Ausbau unseres Marktanteils, da unsere Vision bei immer
mehr Kunden und Partnern auf zunehmend positive Resonanz stößt."

Weitere Angaben
Am 31. Dezember 2009 verfügte Sybase über 1,3 Milliarden US-Dollar an
Kassenbeständen und Guthaben bei Kreditinstituten, einschließlich
18,0 Millionen US-Dollar an beschränkt verfügbaren Barmitteln.

Im vierten Quartal 2009 kaufte Sybase eigene Aktien im Wert von
9,1 Millionen US-Dollar zurück; im gesamten Jahr 2009 belief sich der
Rückkaufwert auf 94,1 Millionen US-Dollar. Für das laufende
Rückkaufprogramm verbleiben mit Stand vom 31. Dezember 2009 damit noch
83,3 Millionen US-Dollar.

Der DSO-Wert betrug im vierten Quartal 74 Tage.

Ausblick
Für das erste Quartal, das am 31. März 2010 endet, erwartet das Management
einen Gesamtumsatz zwischen 285 und 295 Millionen US-Dollar. Der Non-GAAP-
EPS (diluted base) wird auf 0,54 bis 0,56 US-Dollar, der GAAP-EPS auf 0,41
bis 0,43 US-Dollar geschätzt.

Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet das Management einen Gesamtumsatz von
ca. 1,23 Milliarden US-Dollar mit einem Non-GAAP-EPS von rund 2,59 US-
Dollar und einem GAAP-EPS von rund 2,10 US-Dollar. Der Cashflow aus dem
operativen Geschäft dürfte bei mindestens 300 Millionen US-Dollar liegen.

Hinweis zum Ausblick für das Jahr 2010:
Bestandteil der vorliegenden Veröffentlichung ist eine durch die
Umstellung von GAAP auf Non-GAAP erforderliche Berichtigung der erwarteten
Ergebnisse für das erste Quartal und das Geschäftsjahr 2010.

Hinweis an die Redaktion:
Die Aufzeichnung der Live-Webkonferenz zu den Finanzergebnissen ist bis
zum 04. Februar 2010, 22:00 Uhr Pacific Time, telefonisch abrufbar unter
+1 719 457 0820, Zugangscode: #5090147. Der archivierte Webcast ist
außerdem bis zum 21. April 2010 unter
http://www.sybase.com/about_sybase/investorrelations abrufbar.

Über Sybase
Sybase ist ein führender Anbieter von Unternehmens- und Mobilitätssoftware
für das Management, die Analyse und Mobilisierung von Informationen. Wir
sind im Hinblick auf Performance weltweit als führend anerkannt, und haben
uns in den Daten-intensivsten Branchen in allen gängigen Systemen,
Netzwerken und Endgeräten bewährt.
Unternehmenskritische Systeme von Finanzdienstleistern, von
Telekommunikations- und Produktionsunternehmen sowie von Behörden und
Verwaltungen basieren auf unseren Lösungen in den Bereichen
Informationsmanagement, Analytics und Unternehmens-Mobilisierung.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sybase.com sowie in den
Sybase-Blogs: http://blogs.sybase.com.

Einige Aussagen, die die Sybase, Inc. und deren Zukunftsaussichten bzw.
zukünftiges Wachstum betreffen, drücken naturgemäß Erwartungen aus. Sie
enthalten Ungewissheiten und Risiken und können demzufolge nicht
garantiert werden. Diese Aussagen umfassen auch die Finanzprognosen in der
Ausblick-Sektion des Berichtes.
Faktoren, die verursachen könnten, dass tatsächliche Ereignisse oder
Ergebnisse sich wesentlich von den Vorhersagen unterscheiden, beinhalten -
ohne darauf beschränkt zu sein - die globale Wirtschaftssituation und
Bedingungen des Kreditmarkts und Vertriebstrends im Software-Markt,

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

February 01, 2010 07:30 ET (12:30 GMT)

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2010 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.