Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 28.01.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 653 internationalen Medien
Taat Lifestyle meldet große Marketingoffensive und Onlineverkauf!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
483 Leser
Artikel bewerten:
(1)

Axel Springer bittet iPad-Nutzer für Bild-App zur Kasse

DJ Axel Springer bittet iPad-Nutzer für Bild-App zur Kasse

BERLIN (Dow Jones)--Der Berliner Medienkonzern Axel Springer will Nutzer von Apples Tabletcomputer iPad zur Kasse bitten. Ab sofort können sie nicht mehr auf Inhalte von bild.de zugreifen, ohne dafür zu bezahlen, teilte die Axel Springer AG am Mittwoch mit. Das Anwendungsprogramm - auch App genannt - der Bild-Zeitung enthält den gesamten Inhalt von Europas größter Boulevardzeitung, inklusive 18 Regionalausgaben und ist multimedial mit Videos angereichert.

Axel Springer ist das erste Verlagshaus in Deutschland, das Inhalte in Apples iPad-Browser blockiert, um seine Strategie für kostenpflichtige Inhalte im Web zu befeuern. Das Unternehmen sei durch die Erfahrungen des US-Medienkonzerns News Corp ermutigt, sagte Springer-CEO Mathias Döpfner.

News Corp, zu der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, verlangt für Webinhalte seiner britischen Tageszeitung "The Times" seit diesem Sommer Gebühren und hat dafür per Ende Oktober 200.000 Abonnenten gewonnen, obwohl die Zugriffszahlen auf der Webseite der Zeitung zurückgegangen sind.

Auf PC sind die Inhalte der Bild-Zeitung über bild.de noch frei zugänglich, genauso wie auf den meisten Mobilfunkgeräten. Das gilt nun nicht länger für iPad-Nutzer. Sie müssen für das Bild-App 0,79 EUR bezahlen und damit 32% mehr als für die Printausgabe. Das Jahresabo kostet 129,99 EUR.

Vor einem Jahr, als Axel Springer die kostenpflichtige App für das iPhone eingeführt hat, hatte sich der MDAX-Konzern nicht getraut, Inhalte von bild.de auf dem Gerät zu blockieren. Die iPhone-App ist 263.300 mal heruntergeladen worden.

Nach Aussage von Döpfner will Axel Springer ähnliche Bezahlangebote auch für Geräte einführen, die auf dem Google-Betriebssystem Android sowie auf Samsungs Bada basieren.

Webseite: www.axelspringer.de 
 
   -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires, 
   +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com 
   DJG/DJN/ebb/brb 
 

(END) Dow Jones Newswires

December 08, 2010 02:00 ET (07:00 GMT)

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2010 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.