Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 24.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 667 internationalen Medien
Gamechanger-Meldung am späten Montagabend! Dienstagmorgen gleich ins Depot?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
201 Leser
Artikel bewerten:
(1)

UPDATE: Volkswagen stockt weiter bei MAN auf

--VW hält mittlerweile gut 71 Prozent des MAN-Kapitals

--Beherrschungs- und Ergebnisabführungsvertrag ab 75 Prozent möglich

(durchgehend neu) 
 
Von Nico Schmidt 
DOW JONES NEWSWIRES 
 

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas größter Autobauer Volkswagen hat heimlich, still und leise seinen Anteil am Lkw- und Motorenhersteller MAN aufgestockt. Mittlerweile halten die Niedersachsen knapp 71,1 Prozent am Grundkapital der Münchener.

Per 12. April ist VW in Besitz von 73 Prozent der MAN-Stammaktien und von rund 26,5 Prozent der Vorzugsaktien. Eine Dreiviertelmehrheit, die den Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages ermöglichen würde, ist damit in Reichweite.

Volkswagen strebt seit Jahren eine Nutzfahrzeug-Troika mit MAN und Scania an, die es mit den Branchenschwergewichten Daimler und Volvo aufnehmen können soll. Durch einen gemeinsamen Einkauf sollen die Nutzfahrzeughersteller in einem ersten Schritt Synergien in Höhe von 200 Millionen Euro heben, langfristig werden die Einsparpotenziale noch deutlich höher gesehen. Ferdinand Piëch, einflußreicher Aufsichtsratsvorsitzender von VW und MAN, brachte sogar einmal eine Milliardesumme ins Spiel.

Die Mehrheit an Scania hält VW bereits seit Jahren, die an MAN übernahm man Ende 2011. Gesprächen über eine tiefgreifende Kooperation stand zuvor das Wettbewerbsrecht im Weg. Seit die Marke von 50 Prozent übertroffen wurde, muss VW Zukäufe von MAN-Aktien nicht mehr offen legen - zumindest bis die 75-Prozent-Grenze erreicht ist.

Im Jahr 2006 war MAN mit dem Versuch gescheitert, die Schweden zu übernehmen. Die Spekulationen über eine Lkw-Allianz unter dem Konzerndach der Niedersachsen halten an, seit VW damals bei den Münchenern eingestiegen war. Die Strippen zieht Porsche-Enkel Piëch, der sein Auto-Reich vollenden und vom Kleinstwagen bis zum Schwerlaster die gesamte Palette abdecken will.

-Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires; 
+49 -(0)69 297 25 114; nico.schmidt@dowjones.com 
 
DJG/ncs/kla 
 

(END) Dow Jones Newswires

April 13, 2012 10:21 ET (14:21 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2012 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.