Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 21.09.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 674 internationalen Medien
Riesenüberraschung + Kursexplosion vorprogrammiert?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
709 Leser
Artikel bewerten:
(1)

Ceramic Fuel Cells Ltd.: Brennstoffzellen-Produkte von Ceramic Fuel Cells erreichen eine Million Betriebsstunden

Ceramic Fuel Cells Ltd. / Schlagwort(e): Energie/ 
Ceramic Fuel Cells Ltd.: Brennstoffzellen-Produkte von Ceramic Fuel 
Cells erreichen eine Million Betriebsstunden 
 
DGAP-Media / 10.05.2012 / 08:53 
 
=-------------------------------------------------------------------- 
 
Die Produkte des deutsch-australischen Entwicklers und Herstellers von 
Mikrokraftwerken auf Brennstoffzellenbasis, Ceramic Fuel Cells, haben 
insgesamt eine Million Betriebsstunden geleistet. 
 
Ceramic Fuel Cells hat in zahlreichen Feldtests - seit 2006 auch in 
Deutschland - die Praxistauglichkeit seiner Produkte unter Beweis gestellt. 
Das festoxidkeramische Brennstoffzellenmodul Gennex ist seit 2007 in 
Betrieb. Es gehört zu den effizientesten Energieumwandlungssystemen, die 
derzeit auf dem Markt sind und bildet das Herzstück der hocheffizienten 
Mikro-KWK-Anlage BlueGen. Außerdem wird es in KWK-Produkten eingesetzt, die 
Ceramic Fuel Cells gemeinsam mit führenden Anwendungspartnern in Deutschland 
(EWE Energie), Frankreich (GdF Suez) und Großbritannien (E.ON UK) entwickelt 
hat. 
 
Anfang Mai 2012 waren in Australien und Deutschland sowie sieben weiteren 
Ländern 189 Anlagen von Ceramic Fuel Cells in Betrieb. Zusammengenommen 
haben sie jetzt eine Million Betriebsstunden erreicht. Die Auftragsbücher 
des in Heinsberg produzierenden Unternehmens verzeichnen derzeit 
Bestellungen von 619 Gennex-Einheiten, davon sind 355 hocheffiziente 
BlueGen-Anlagen. 
 
BlueGen, das Hauptprodukt von Ceramic Fuel Cells, ist ein erdgasbetriebenes 
Mikrokraftwerk zur Versorgung von Wohngebäuden und kleinen Unternehmen mit 
Strom und Wärme. Die Anlage erreicht einen weltweit einzigartig hohen 
elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent, bei einem 
Gesamtwirkungsgrad von bis zu 85 Prozent. Durch den hohen elektrischen 
Wirkungsgrad bietet BlueGen die Möglichkeit einer ganzjährig zuverlässigen, 
emissionsarmen und dezentralen Energieerzeugung. Damit können die Anlagen 
einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende mit Bürgerbeteiligung leisten. 
 
Der Geschäftsführer von Ceramic Fuel Cells in Deutschland, Frank Obernitz, 
sagt: 'Eine Million Betriebsstunden sind ein wichtiger Meilenstein unserer 
Arbeit und unterstreichen den hohen Reifegrad der Technologie. Dies gilt 
umso mehr, da der überwiegende Teil der Betriebserfahrungen bei unseren 
Kunden weltweit gesammelt werden konnte. Gleichzeitig arbeiten wir in 
unseren Entwicklungslaboren ständig daran, die Qualität der Brennstoffzellen 
weiter zu verbessern und ihre Lebensdauer zu erhöhen. Unseren Kunden bieten 
wir mit diesen Anlagen eine echte Alternative zur konventionellen Strom- und 
Wärmeerzeugung.' 
 
Die Anzahl der Anlagen, die bereits bei Kunden installiert wurden, liegt 
derzeit bei weltweit 199 und hat damit in den vergangenen Monaten deutlich 
zugenommen. Seit Ende 2011 werden BlueGen-Anlagen in Deutschland, den 
Niederlanden und Großbritannien vermarktet. 
 
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
 
Frank Obernitz(Geschäftsführer), Ceramic Fuel Cells 
Tel.: +49 2452 15 37 63 
E-Mail: frank.obernitz@cfcl.com.au 
 
Ansprechpartner für Medien 
Alex Seiler, Hering Schuppener Consulting 
Tel.: +49 69 92 18 74 54 
E-Mail: aseiler@heringschuppener.com 
 
 
Über BlueGen(TM): 
BlueGen ist ein hocheffizientes, erdgasbetriebenes Mikrokraftwerk auf 
Brennstoffzellenbasis zur Versorgung mit Strom und Wärme von Wohngebäuden, 
öffentlichen Einrichtungen und kleinen Unternehmen. 
 
Die Besonderheit: Ein elektrischer Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent bei 
einer Leistung von 1,5 kW. Anders als bisher verfügbare KWK-Geräte 
produziert BlueGen beim Einsatz der gleichen Menge an Brennstoff erheblich 
mehr Strom als Wärme. Damit lassen sich im Vergleich zur heutigen Situation 
50 Prozent der CO2-Emissionen einsparen. Beim Einsatz von Bioerdgas als 
Brennstoff kann die CO2-Bilanz weiter verbessert werden. 
 
Die Brennstofzellentechnologie von Ceramic Fuel Cells hat in einer Million 
Betriebsstunden ihre Praxistauglichkeit unter Beweis gestellt. Auch das 
Gaswärme-Institut e.V. Essen (GWI) hat bei Tests im Auftrag des Deutschen 
Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) festgestellt, dass die 
Brennstoffzellen der BlueGen-Anlagen im Dauerbetrieb den von CFC angegebenen 
elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60 Prozent dauerhaft erreichen. 
 
In der Anwendung bietet BlueGen ein energiewirtschaftliches Novum: Dank des 
sehr niedrigen Wärme-zu-Strom-Verhältnisses qualifiziert sich BlueGen als 
dezentrales Kleinkraftwerk, das im Gegensatz zu anderen Mikro-KWK-Anlagen 
stromgeführt und damit ganzjährig betrieben werden kann. BlueGen kann über 
einen Warmwasserspeicher in vorhandene Heizsysteme integriert werden und 
eröffnet so als Beistell-Lösung neue Marktsegmente für den Einsatz von 
Mikro-KWK im Gebäudebereich. 
 
Dank des sehr guten Teillastverhaltens ist es für Versorger und 
Energiedienstleister möglich, viele dieser Anlagen zu virtuellen, 
ferngesteuerten Kraftwerken zusammenzuschalten und bedarfsgerecht in einem 
Portfolio mit unsteten Energiequellen wie Wind- oder Solaranlagen zu 
betreiben. Die Eignung für diese Funktionsweise belegt BlueGen derzeit im 
Rahmen des Projekts RegModHarz (Regenerative Modellregion Harz). Dabei läuft 
die Anlage entweder in Grundlast oder wird zur Sicherstellung der 
Netzstabilität hoch- bzw. heruntergefahren. 
 
Weitere Informationen: www.bluegen.info 
 
Über Ceramic Fuel Cells: 
Ceramic Fuel Cells (CFC) ist eines der weltweit führenden Unternehmen bei 
der Entwicklung von Technologien für Festoxid-Brennstoffzellen, die 
zuverlässige, energiesparende und emissionsarme Elektrizität aus gut 
verfügbarem Erdgas liefern. Das Unternehmen produziert kleinformatige 
Mikro-KWK (Kraft-Wärme-Kopplungssysteme), die für Haushalte und andere 
Gebäude kombiniert Elektrizität und Wärme erzeugen. Der elektrische 
Wirkungsgrad beträgt bis zu 60 Prozent. 
 
CFC entwickelt Produkte mit führenden Anwendungspartnern und 
Energieversorgern in Deutschland (EWE Energie), Frankreich (GdF Suez) und 
Großbritannien (E.ON UK). Seit 2006 ist CFC auf dem deutschen Markt mit 
einer eigenen Tochtergesellschaft, der Ceramic Fuel Cells GmbH, vertreten 
und betreibt seit 2009 in Heinsberg bei Aachen eine der weltweit ersten 
Serienfertigungen für Brennstoffzellenstapel. Für diese Investition wurde 
das Unternehmen im Jahr 2010 mit dem NRW INVEST AWARD ausgezeichnet. An 
selber Stelle werden seit 2011 auch komplette BlueGen-Systeme gefertigt. CFC 
ist seit 2011 Mitglied der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) und der AG 
Brennstoffzellen im VDMA. CFC hat seinen Hauptsitz in Melbourne, Australien, 
und Tochtergesellschaften in Deutschland, Großbritannien und den 
Niederlanden. Das Unternehmen ist am AIM-Markt der Londoner Börse sowie an 
der australischen Börse notiert (Kurzzeichen CFU). 
 
Weitere Informationen: www.cfcl.com.au 
 
 
Ende der Pressemitteilung 
 
=-------------------------------------------------------------------- 
 
10.05.2012 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch 
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. 
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber 
verantwortlich. 
 
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, 
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und 
http://www.dgap.de 
 
=-------------------------------------------------------------------- 
 
 
169085 10.05.2012 
 

(END) Dow Jones Newswires

May 10, 2012 02:53 ET (06:53 GMT)

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2012 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.