Anzeige
Mehr »
Login
Mittwoch, 25.05.2022 Börsentäglich über 12.000 News von 666 internationalen Medien
InnoCan Pharma: Den Masterkey für "Big Pharma" im Patent-Portfolio?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
210 Leser
Artikel bewerten:
(0)

MÄRKTE ASIEN/Samsung-Aktie stürzt nach Schlappe gegen Apple ab

Von Claudia Nehrbaß

Die asiatischen Aktienmärkte haben sich am Montag uneinheitlich gezeigt. Positive Vorgaben der US-Märkte verfehlten ihre Wirkung. Konjunktursorgen gewannen die Oberhand, nachdem Daten aus China belegten, dass die Gewinne der dortigen Unternehmen im Juli noch schneller geschrumpft sind als in den sechs Monaten zuvor. Zentrales Thema war jedoch die Niederlage von Samsung im Patentstreit mit Apple, die der Samsung-Aktie das größte Tagesminus seit fast vier Jahren bescherte.

Der Ölpreis profitierte von der Angst vor Förderausfällen wegen des Tropensturms Isaac. Das Barrel Leichtöl der Sorte WTI kostete 96,99 US-Dollar nach 96,15 Dollar am Freitag. Am Devisenmarkt zeigte sich der Euro zum US-Dollar stabil oberhalb der Marke von 1,25 Dollar. Die US-Währung stabilisierte sich unterdessen zum Yen. Japanische Importeure kauften Dollar gegen Yen wegen des bevorstehenden Monatsendes, hieß es.

Der Index der Börse in Schanghai fiel um 1,7 Prozent und war das Schlusslicht in Ostasien. Dagegen stieg der Nikkei-225-Index in Tokio um 0,2 Prozent. In Sydney drehte der S&P/ASX-200 im späten Handel ins Minus und verlor ebenso 0,1 Prozent wie der südkoreanische Leitindex Kospi. Ein positives Urteil der Ratingagentur Moody's, die Südkorea eine bessere Bonitätsnote gegeben hat, half die vom Indexschwergewicht Samsung ausgehenden Verluste zu begrenzen.

Samsung-Aktien fielen um 7,5 Prozent. Samsung hat vor einem US-Gericht eine bittere Niederlage im Patentstreit gegen Apple erlitten. Das südkoreanische Unternehmen muss 1,05 Milliarden US-Dollar Schadenersatz an seinen US-Rivalen zahlen. Das ist zwar weniger als die 2,5 Milliarden Dollar, die der US-Konzern ursprünglich gefordert hatte, aber deutlich mehr, als Samsung geschätzt hatte und eine der höchsten Summen, die je in einem Prozess zu geistigem Eigentum als Ausgleich festgelegt wurde.

Das Urteil beeinflusste auch die Aktien anderer Unternehmen der Branche. So gab der Kurs der chinesischen ZTE in Shenzhen um rund 8 Prozent nach. Das Unternehmen ist ein großer Zulieferer für Android-basierte Smartphones, wie sie auch Samsung anbietet. In Taiwan büßten die Papiere des Smartphone-Herstellers HTC 1,9 Prozent ein. Es gab Befürchtungen, dass auch HTC in einen Patentstreit mit Apple verwickelt werden könnte. Taiwanische Apple-Zulieferer wie Hon Hai und Foxconn verzeichneten dagegen Kursgewinne von 0,7 und 1,8 Prozent.

Aktien südkoreanischer Autohersteller zeigten sich unbeeindruckt von den jüngsten Preisdumping-Vorwürfen der französischen Regierung. Kia Motors schlossen um 0,4 Prozent höher, Hyundai Motor gewannen 1,2 Prozent.

In Tokio verteuerten sich Olympus-Aktien um 4,4 Prozent. Das Unternehmen hatte am Freitag den Verkauf seiner Tochter ITX angekündigt. Der Verkaufspreis von 53 Milliarden japanischen Yen überraschte den Markt positiv.

Trotz enttäuschender Geschäftszahlen stieg der Kurs der australischen Modemarke Billabong um 0,7 Prozent. Die Verhandlungen mit Übernahmeinteressent TPG würden fortgesetzt, teilte das Unternehmen mit.

INDEX                               Stand  +- in %  Handelsende 
aktuell                                             (MESZ) 
S&P/ASX 200 (Sydney)             4.343,70   -0,12%        08.00 
Nikkei-225 (Tokio)               9.085,39   +0,16%        08.00 
Kospi (Seoul)                    1.917,87   -0,10%        08.00 
Shanghai-Composite (Schanghai)   2.055,95   -1,73%        09.00 
Hang-Seng-Index (Hongkong)      19.787,29   -0,47%        10.00 
Straits-Times (Singapur)         3.046,74   -0,12%        11.00 
 
 
DEVISEN    zuletzt  +/- %   0.00 Uhr  Do, 10.15 Uhr 
EUR/USD     1,2507  -0,0%     1,2509         1,2549 
EUR/JPY    98,4469  +0,0%    98,4030        98,6596 
USD/JPY    78,7100  +0,1%    78,6700        78,5945 
USD/KRW  1135,6000  +0,1%  1134,7500      1130,3300 
USD/CNY     6,3566  +0,0%     6,3547         6,3510 
AUD/USD     1,0390  -0,3%     1,0422         1,0500 
 

Kontakt zum Autor: claudia.nehrbass@dowjones.com

DJG/DJN/cln/gos

(END) Dow Jones Newswires

August 27, 2012 03:41 ET (07:41 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2012 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.