Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 27.10.2020 Börsentäglich über 12.000 News von 649 internationalen Medien
Countdown bei BevCanna: Kommt das größte Weihnachtsgeschenk der Börse?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
HSBC
361 Leser
Artikel bewerten:
(1)

BMW will mit i3 von Beginn an profitabel sein



Heiko Weyand, Derivateexperte, HSBC TrinkausHeiko Weyand,
Zertifikate-Experte,

HSBC Trinkaus

BMW will mit i3 von Beginn an profitabel sein

BMW erwartet in den kommenden Jahren einen rasanten Zuwachs bei Elektroautos und will mit seiner eigenen E-Marke ein großes Stück vom Kuchen abhaben. Die Vorstellung des komplett neu entwickelten i3 sei nichts weniger als der "Beginn einer neuen Ära", sagte BMW-Chef Norbert Reithofer am Montag in New York. Der Konzern feierte mit einer aufwendigen Show zeitgleich in London und Peking die Premiere des ersten Fahrzeugs der neuen Untermarke für Elektroautos, BMWi. Vor allem will der Konzern damit in den riesigen Metropolen Asiens und Amerikas punkten. Gerade dort erwartet BMW in den kommenden Jahren deutlich mehr E-Autos.

"Dies ist kein Kurzzeitplan", sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson in London. Schon jetzt könnten Kunden durch Steuervorteile vor allem in den USA und europäischen Ländern sowie durch geringere Wartungskosten so viel Geld einsparen, dass das Interesse immer stärker werde. "Wir steigen in diesen Markt ein, um ein bedeutender Akteur zu werden", kündigte Robertson an. Der i3 soll im November bei den Händlern stehen. Zunächst werde es nun vor allem darum gehen, Kunden für Testfahrten anzulocken, hieß es. In New York unterstrich Finanzvorstand Friedrich Eichiner, dass BMW mit dem Wagen aus dem Stand Geld verdienen will. "Wir gehen davon aus, dass diese Unternehmung von Beginn an profitabel sein wird." Der i3 ist allerdings nur der Auftakt für eine größere Familie. Anfang 2015 soll der Sportwagen i8 an den Start gehen. Robertson sagte, BMW habe sich zudem die Markenrechte für i0 bis i9 gesichert. Es gebe viele Ideen, aber derzeit noch kein weiteres konkretes Projekt. BMW hat für die neue Marke die Fahrzeuge komplett neu entwickelt und greift dafür vor allem auf den leichten Werkstoff Karbon zurück.

In Deutschland ab 35.000 Euro

Derzeit sei der Markt für Elektroautos noch klein, er wachse aber rasch. 2010 seien weltweit 7000 Elektroautos verkauft worden, dieses Jahr würden etwa 150.000 bis 160.000 Stück erwartet. Wie viele i3 BMW verkaufen will, sagten die Münchner bisher nicht. Das Basismodell wird - ohne einen kleinen Motor zur Reichweitenverlängerung - in Deutschland knapp 35.000 Euro kosten. Auf dem wichtigen US-Markt wird der i3 ab dem zweiten Quartal kommenden Jahres zu kaufen sein. Der Grundpreis liegt bei 41.350 US-Dollar. Zum Vergleich: Der Chevrolet Volt kostet 39.145 US-Dollar, der Nissan Leaf 28.800 US-Dollar. Von den beiden Elektroautos wurden im ersten Halbjahr in den Vereinigten Staaten je knapp 10.000 Stück verkauft. Deutschland hinkt hingegen nach Erkenntnissen des Auto-Experten Ferdinand Dudenhöffer beim Verkauf von Elektroautos deutlich hinterher. Als Beispiel nennt er in einer Untersuchung den Vergleich von Verkäufen wichtiger Modelle, die sowohl in den USA als auch hierzulande angeboten werden. Demnach wurden im ersten Halbjahr 2013 in den USA 35 Mal mehr dieser E-Autos ausgeliefert als in Deutschland.

Investoren, die auf BMW mit Produkten setzen, können Capped Bonus-Zertifikate erwerben. Beim Erwerb eines Capped Bonus-Zertifikats sollten Anleger unbedingt auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten achten. Weitere Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Quelle: dpa-afx / HSBC Trinkaus

NameBasiswertWKNProduktinformationsblatt (PIB)
Capped Bonus-ZertifikatBMWTB5S69PIB
Capped Bonus-ZertifikatBMWTB4JW3PIB

Hier geht's zur Homepage von HSBC Trinkaus




Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC Trinkaus") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC Trinkaus nicht an Dritte weitergegeben werden. Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden. Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt. Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de oder direkt bei HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Der Index wird unter einer Lizenz von STOXX verwendet. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

Herausgeber

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf
© 2013 HSBC
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.