Anzeige
Mehr »
Login
Sonntag, 21.07.2024 Börsentäglich über 12.000 News von 685 internationalen Medien
Wenn die FDA dies genehmigt, könnte das Wunder für diese kleine Aktie bedeuten!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
dpa-AFX
438 Leser
Artikel bewerten:
(0)

dpa-AFX Überblick: UNTERNEHMEN vom 25.02.2015 - 15.15 Uhr: FRESENIUS, FRESENIUS MEDICAL CARE, AAREAL BANK, AXA, ALLIANZ, BAYER, TELEFONICA, FREENET, BOUYGUES

ROUNDUP 2: Neue Kliniken lassen Fresenius kräftig wachsen - Euro-Schwäche hilft

BAD HOMBURG - Der Kauf eines milliardenschweren Pakets neuer Krankenhäuser hat beim Medizinkonzern Fresenius Gewinnrückgänge in anderen Sparten wett gemacht. Im letzten Quartal legte das Unternehmen noch einmal deutlich zu und steigerte Umsatz und Gewinn im Gesamtjahr 2014 auf ein Rekordniveau. Auch Probleme im US-Geschäft der Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC ) konnten den Konzern nicht bremsen. Im nächsten Jahr soll sich das Wachstum aus eigener Kraft noch einmal beschleunigen - auch mit Rückenwind durch die Euro-Schwäche. FMC erwartet ebenfalls Besserung. An der Börse kam das gut an: Die Aktien der beiden Unternehmen gehörten am Mittag zu den Gewinnern im Dax .

ROUNDUP 2: Aareal Bank nach Rekordjahr und Dividendensprung etwas vorsichtiger

WIESBADEN/FRANKFURT - Nach einem Rekordgewinn setzt sich die Aareal Bank in diesem Jahr etwas bescheidenere Ziele. Der Wiesbadener Immobilienfinanzierer rechnet 2015 mit einem operativem Ergebnis von 400 Millionen bis 430 Millionen Euro. Das wäre etwas weniger als der Rekordwert des vergangenen Jahres, als die Bank ihren Betriebsgewinn von 198 Millionen auf 436 Millionen Euro mehr als verdoppelte. Vorstandschef Wolf Schumacher betonte bei der Bilanzvorlage am Mittwoch in Frankfurt: "Die Aareal-Bank-Gruppe bleibt auf Erfolgskurs."

ROUNDUP: Lebensversicherungen bescheren Axa Gewinnsprung - Aktie legt zu

PARIS - Ein gutes Geschäft mit Renten- und Lebensversicherungen hat den französischen Versicherer Axa im vergangenen Jahr beflügelt. Auch wegen des eingeleiteten Sparkurses im Konzern wuchs der Überschuss um zwölf Prozent auf 5,02 Milliarden Euro, wie der Allianz-Konkurrent am Mittwoch in Paris mitteilte. Die Aktionäre sollen eine von 81 auf 95 Cent erhöhte Dividende erhalten. Axa-Chef Henri de Castries baut nun weiter auf das Geschäft in Wachstumsmärkten von China bis Nigeria. Die Axa-Aktie reagierte mit einem Kurssprung von fast fünf Prozent auf die Nachrichten. Zur Mittagszeit lag das Papier an der Pariser Börse noch mit 3,22 Prozent im Plus bei 22,125 Euro und war damit zweitstärkster Wert im französischen Index CAC 40.

Bayer erhöht Dividende wie erwartet

LEVERKUSEN - - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will die Dividende deutlich erhöhen. Die Ausschüttung für 2014 solle 2,25 (Vorjahr 2,10) Euro je Aktie betragen, teilte Bayer am Mittwoch in Leverkusen mit. Das ist die fünfte Erhöhung in Folge. Analysten hatten dies im Schnitt erwartet. "Das vergangene Jahr war für Bayer sehr erfolgreich", sagte Konzernchef Marijn Dekkers laut Mitteilung. Dekkers will den Konzern bis 2016 voll auf die Pharmaindustrie und die Agrarwirtschaft trimmen. Mit der Abspaltung des Kunststoffgeschäfts dreht sich bei Bayer künftig alles um die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze.

ROUNDUP: Telefonica mit Gewinneinbruch - Lateinamerika und Spanien machen Sorgen

MADRID - Die Abhängigkeit von Lateinamerika hat dem spanischen Telefonriesen Telefonica im vergangenen Jahr einen kräftigen Dämpfer verpasst. Rund jeden zweiten Euro erlösen die Spanier dort - umso schwerer wiegen Währungsturbulenzen in der Region. Bei seiner venezolanischen Tochter schrieb der Konzern wegen eines neuen Wechselkursregimes Milliarden ab. In Brasilien fraß der schwächelnde brasilianische Real das Wachstum komplett auf und ließ den dortigen Umsatz kräftig schrumpfen.

ROUNDUP: Freenet will Gewinn weiter steigern und Umsatzrückgang stoppen

BÜDELSDORF - Der Mobilfunkanbieter Freenet will in diesem und dem kommenden Jahr den Gewinn weiter steigern. Der Umsatz solle sich nach dem Rückgang 2014 im laufenden Jahr stabilisieren und 2016 leicht zulegen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. 2014 waren die Erlöse vor allem wegen des Verzichts auf wenig gewinnbringende Geschäfte um 4,8 Prozent auf 3 Milliarden Euro gesunken. Freenet verkaufte in erster Linie weniger Geräte an Vertriebspartner und Händler, weil dort weniger Marge hängen bleibt. Analysten hatten sogar einen noch deutlicheren Umsatzrückgang befürchtet.

Bouygues leidet unter Preiskampf im französischen Mobilfunkmarkt

PARIS - Der Bau-, Medien- und Telekomkonzern Bouygues hat 2014 vor allem wegen des Preiskampfs auf dem französischen Mobilfunkmarkt operativ weniger verdient. Unter dem Strich standen allerdings wieder schwarze Zahlen, nachdem der Konzern 2013 wegen einer Abschreibung auf den 29-prozentigen Anteil am Industriekonzern Alstom tief in die roten Zahlen gerutscht war.

Weitere Meldungen:
- ROUNDUP 2/Steuerrazzia: Durchsuchungen wegen Luxemburg-Geschäften dauern an
- Makler wollen wegen Mietpreisbremse vor Verfassungsgericht ziehen
- Verdi droht mit Warnstreiks in Helios-Kliniken
- RWE verkauft weiteren Teil von tschechischem Gasnetzbetreiber an Macquarie
- Zeitungsverleger sehen Licht am Ende des Tunnels
- ROUNDUP: Lego nach Hollywood-Hit auf Höhenflug - Rekordgewinn
- Beim Tickethändler Eventim gehen Umsatz und Gewinn nach oben
- ROUNDUP: US-Geschäft bremst Jägermeister
- ROUNDUP: Pilotabschluss für Metaller im Bezirk Mitte übernommen
- Sächsische Tarifparteien übernehmen Metall-Abschluss
- Verdi will mehr Geld und bessere Tarifstruktur für Kita-Beschäftigte
- Tarifeinigung auch für bayerische Metaller - 3,4 Prozent mehr Geld
- ROUNDUP/Verband: Immer mehr kleinere private Pflegedienste geben auf
- Brüssel plant neues Gasgespräch Russland-Ukraine
- Bayer stellt erste Personalweichen bei Abspaltung von Kunststoffgeschäft
- Brüssel will EU-Staaten beim Gaseinkauf über die Schulter schauen
- Volkswagen-Chef Winterkorn hält sich Vertragsverlängerung offen
- Tarifangebot von Coca-Cola in Deutschland reicht Gewerkschaft nicht
- Bau australischer U-Boote: Kieler Werft im Rennen um Milliarden-Deal
- Cewe steigert mit starkem Weihnachtsgeschäft Betriebsgewinn 2014
- Ethikbank-Chef: Niedrigzinspolitik begünstigt Großbanken
- Private Anbieter: Immer mehr kleine Pflegeunternehmen geben auf
- ROUNDUP: Container-Geschäft spült mehr Geld in die Kassen von Møller-Maersk
- Modekonzern Esprit will weitere Filialen schließen
- ROUNDUP: Apple soll über 500 Millionen Dollar in Patentprozess zahlen
- Deutsche Autobauer legen 2014 bei Absatz überdurchschnittlich zu
- ROUNDUP: Koalition einig bei Mietpreisbremse - Opposition: kraftlose Regierung
- Gründersohn übernimmt Chefposten beim Modekonzern Gerry Weber
- ROUNDUP: Starker Dollar setzt Hewlett-Packard zu
- Turkish Airlines verdoppelt Reingewinn und will Flotte erweitern
- Umfrage: Digitale Angriffe auf jede dritte Firma in Deutschland
- Kreise: Anlagevorschriften für Versicherer werden gelockert
- Marktforscher: Android und iPhones beherrschen Smartphone-Geschäft
- IPO: Billigflieger Wizz Air startet erfolgreich an der Börse
- Netzneutralität: Entscheidung von US-Aufsehern am Donnerstag erwartet
- Geldflut für neue Smartwatch von Pebble
- Daimler-Betriebsratschef kritisiert Sparprogramme
- LBBW steigert Ergebnis moderat
- ROUNDUP/Gemalto: 'Kein Diebstahl bei Daten von SIM-Karten entdeckt'
- US-Airline Southwest holt Wartungen nach und lässt 128 Flugzeuge am Boden
- Boom am Bau schwächt sich ab - Weniger Aufträge
- Reedereiriese Møller-Maersk macht mit Schifffahrt mehr Gewinn
- Saatzüchter KWS rechnet mit Rekordumsatz
- IPO: Sixt will sich mit Börsengang der Leasingsparte Geld beschaffen
- Kabel- und Telekomkonzern Altice hat weitere große Übernahmen im Auge
- Sparprogramm dämpft Gewinnrückgang bei Fresenius Medical Care
- Neue Krankenhäuser verhelfen Fresenius zu Rekordzahlen

/stb

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

AXC0183 2015-02-25/15:20

ISIN: DE0005785604, DE0005785802, DE0005408116, FR0000120628, DE0008404005, DE000BAY0017, ES0178430E18, DE000A0Z2ZZ5, FR0000120503
© 2015 dpa-AFX
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.