Anzeige
Mehr »
Login
Montag, 20.09.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 674 internationalen Medien
Riesenüberraschung + Kursexplosion vorprogrammiert?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Sunshine Profits
545 Leser
Artikel bewerten:
(4)

Russlands Zukunft und das Gold

Wie sind die Aussichten für die russische Wirtschaft und seine mögliche Auswirkung auf globale Märkte und Gold? Dieses Jahr rutscht Russland in eine Rezession (die RZB schätzte, dass die Wirtschaft um 4,5 Prozent schrumpft, wenn das Öl bei 60$/Barrel bleibt). Dies könnte etwas dauern, es sei denn, es wird einen Wechsel bei Ölpreisen geben (in hohem Grade beeinflusst durch den Dollar), und die Regierung folgt glaubwürdiger Geld- und Kreditpolitik und entscheidet sich, Systemreformen einzuführen. Mit zweistelliger Inflation (11,4 Prozent 2014, wegen seines Verbots auf Westimporte und teurerer Importe wegen des schwachen Rubels), rutscht Russland in eine bedeutende Inflation (Inflation kombiniert mit der Abnahme beim BIP). Die Bankkrise und der Zahlungsverzug der Unternehmen kommt, es sei denn, die Regierung hilft ihnen aus der Patsche. In diesem Fall wird die Bankkrise zu einer Staatsschuld und wird eine starke Inflation, wegen des Gelddrucks, zur Folge haben.

Ohne Zweifel gibt es mehr Unbekannte betreffend der Antwort der Regierung. Eine von ihnen ist die Kapitalkontrolle. Einige Wirtschaftswissenschaftler sagen, dass es notwendig ist, den Fall des Rubels zu stoppen; allerdings wird die Vorstellung solcher Maßnahmen für russische Unternehmen es noch härter machen, die Schulden abzuzahlen und die Position großer Unternehmen mit Zugang zu Staatsfinanzen auf dem Markt stärken.

Ein anderes Fragezeichen ist die Geopolitik, da einige Analytiker befürchten, dass die schwierige Wirtschaftslage möglicherweise zu einer Palastrevolution oder sogar noch nationalistischer und aggressiver Position Putins, um die öffentliche Aufmerksamkeit von den inländischen Problemen abzulenken.

Die letzte Unbekannte hängt mehr mit Gold zusammen (geopolitische Risiken sind im Allgemeinen positiv mit Gold korreliert, allerdings wird die Bedeutung dieses Verhältnisses häufig übertrieben). Einige Experten befürchten, dass die russische Zentralbank stoppt, aufhören könnte das gelbe Metall zu kaufen, oder sogar anfangen es zu verkaufen, um ausländische Währungen in die Höhe zu trieben, die möglicherweise erforderlich für die Schuldentilgung wären. Wir können dies nicht ausschließen. Gleichwohl wäre es ein großes Bedrängnissignal (Gold zu verkaufen ist normalerweise eine der letzten Waffen für Zentralbanken), welches die stolzen Russen vermeiden möchten. Und es gibt einen anderen, pragmatischeren Grund, warum, warum der Goldverkauf durch die RZB unwahrscheinlich ist. Kurz gesagt die russische Zentralbank ist einfach gezwungen, Gold zu kaufen, um inländische Produktion aufzunehmen, die aufgrund von Sanktionen auswärts nicht verkauft werden kann. Zahlen bestätigen diese Geschichte soweit: Russland erhöhte seine Goldreserven von 1150 Tonnen im September 2014 auf 1188 Tonnen im November 2014.

Es ist nicht einfach, die Auswirkung der russischen Krise auf die Goldpreise vorherzusehen. Bis jetzt ist es für das gelbe Metall positiv gewesen. Tatsächlich stieg der Goldpreis in Rubel um mehr als 70 Prozent 2014, dank seines "Safe Haven"-Status (sehen Sie Diagramm Nr. 4). Eigentlich stieg der Goldpreis in allen Währungen 2014, ausgenommen den US-Dollar. Die Zukunft des Goldpreises hängt in beträchtlichem Maße davon ab, wie die russische Krise die globale Wirtschaft beeinflusst. Obgleich das Niesen des Bären bereits in einigen postsowjetischen Ländern eine Erkältung verursacht hat, ist der Effekt auf entwickelte Wirtschaftssysteme bis jetzt ziemlich bescheiden gewesen. Aber wir sollten nicht vergessen, dass einige westliche Banken ernsthaft mit der russischen Wirtschaft zusammenhängen. Deshalb fielen Aktien der österreichischen Raiffeisenbank, der von Société Générale und UniCredit in Italien, erheblich, nach der letzten Zinssatzerhöhung durch die russische Zentralbank.

Diagramm 4: Goldpreise im russischen Rubel von 1993 bis 2014

Gold prices in Russian rubles from 1993 to 2014

Mit ziemlich kleinen direkten Konsequenzen, könnte die russische Krise indirekt wichtiger werden. Wie 1998, löst möglicherweise die Krise des größten Landes in der Welt Kapitalabwanderungen aus anderen neuen Märkten, wegen der steigenden Risikoscheue unter den Investoren. Investoren sollten Russlands Probleme nicht nur als idiosynkratische Katastrophe, aber auch als ein Symptom einer Krise des breiteren neuen Marktes, ansehen. In der Tat erlebte der globale neue Markt Abflüsse von 23 Milliarden $ (2,6 Prozent) 2014, die größten seit 2011.

Wie wir im letzten Market Overview erklärten, der Druck auf neuen Märkten wird den US-Dollar unterstützen. Folglich, wird jeder mögliche russische Ansteckungseffekt, die Flucht zum US-Bundesanleihen zur Folge - besonders, weil die europäischen, nicht die amerikanischen, Banken mit Russland in Verbindung stehen - wie es nach der russischen Krise 1998 geschah. Zu diesem Zeitpunkt verschoben Investoren ihr Kapital von Asien und Europa in die USA. Mit schwachem europäischem, japanische oder chinesischen Wirtschaftssystemen und Erholung in den USA, könnte sich die Geschichte wiederholen. Deshalb könnte der Goldpreis (in US-Dollar) durch den starken Dollar in der ersten Hälfte 2015 unter Druck geraten. Allerdings verursachte neuerdings das Abklemmen des Schweizer Franken vom Euro und die Mitteilung der EZB über das QE, den Anstieg der Goldpreise, im Euro und im US-Dollar. Nach der Aktion der Schweizer Nationalbank, hat es eine schnelle Bewegung in Gold abgesicherten ETF gegeben und das gelbe Metall hat seinen höchsten Preis (um 1.300 $) seit fünf Monaten erreicht, was bedeutet, dass Investoren sich daran erinnerten, dass Gold ein sicherer Hafen und eine Absicherung gegen zunehmende Flüchtigkeit in den Märkten ist. Es zeigt, dass Gold auf die meisten Aktionen von Zentralbanken und Finanzsituationen sensibler in den westlichen Wirtschaftssystemen reagiert, als in den neuen Märkten.

Wurden Sie gerne die Anatomie der gegenwärtigen Finanzkrisen verstehen? Wir konzentrieren uns auf die Makroökonomie und die Auswirkungen der konjunkturellen Zyklen des Goldmarktes in unseren monatlichen Market Overviews; allerdings stellen wir auch Gold- und Silber-Tradings-Alerts zur Verfügung für diejenigen, die sich für die kurzfristige Entwicklung interessieren. Wenn Sie noch nicht bereit sind, unser Premium-Leser zu werden, tragen Sie sich auf unsere kostenlose Mailingliste ein und erfahren Sie jede Woche interessante Neuigkeiten.

Arkadiusz Sieron

Sunshine Profits' Gold News Monitor and Market Overview  Redakteur
Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2015 Sunshine Profits
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.