Anzeige
Mehr »
Login
Montag, 20.09.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 674 internationalen Medien
Riesenüberraschung + Kursexplosion vorprogrammiert?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Sunshine Profits
894 Leser
Artikel bewerten:
(1)

Gold in verschiedenen Währungen

Die Verlangsamung des weltweiten Handels und des BIP kann verschiedene Währungen auf verschiedene Weisen beeinflussen. Das ist die richtige Zeit, um die Beziehung zwischen dem gelben Metall und anderen Währungen, als nur dem US-Dollar, zu analysieren. Es ist sehr wichtiges Anliegen, denn viele nichtamerikanische Kapitalanleger bewerten Gold in ihren Landeswährungen.

Wir werden zuerst feststellen, dass die Bewegungen des Goldpreises gegenüber einer Währung relativ ausfallen. Mit anderen Worten, spiegeln die Goldpreise, wie alle Preise im Allgemeinen, nicht nur den anhaftenden Goldwert wider, aber auch die relative Stärke der Währung, in der es notiert wird. Daher, aufgrund der Tätigkeit von Forex-Händlern, kann sich der Preis des gelben Metalls ändern (tatsächlich kann es gleichzeitig steigen und fallen), sogar während eines ruhigen und langweiligen Tages auf dem Goldmarkt, mit unveränderten Grundlagen oder Erwartungen. Das kann zum Beispiel dann geschehen, wenn der Wert des US-Dollars gegenüber dem Euro sinkt. In diesem Fall steigt der Goldpreis gemessen im US-Dollar, aber fällt gemessen im Euro. Kapitalanleger sollten den Goldpreis in allen wichtigen Währungen betrachten, um Grundlagen des Goldmarktes richtig beurteilen zu können. Zum Beispiel, kann der Haussemarkt auf eine sicherere Weise dann identifiziert werden, wenn der Goldpreis in allen Währungen (wie während des Booms der 2000er Jahre) stiegt, und nicht nur im US-Dollar, was tatsächlich bedeuten könnte, dass der US-Dollar fällt und nicht, dass Gold "wirklich" steigt.

Allerdings, selbst wenn der Goldpreis in allen Währungen steigt, können die Änderungen in verschiedenen Währungen unterschiedlich ausfallen, wie in der Abbildung 1 zu sehen ist. Zum Beispiel, zwischen Januar 2001 und August 2010 stieg der Goldpreis deutlich höher im US-Dollar und britischen Pfund an, als im Euro oder dem Schweizer Franken.

Abbildung 1: Goldpreise in verschiedenen Währungen zwischen 1979 und 2015 (grüne Linie und linke Skala - US-Dollar; blaue Linie und linke Skala - Euro/D-Mark; purpurrote Linie und linke Skala - Pfund; orangene Linie und Linke Skala - Schweizer Frank; rote Linie und rechte Skala - japanischer Yen)

Gold prices in different currencies between 1979 and 2015 (green line and left scale - U.S. dollar; blue line and left scale - euro/Deutsche Mark; purple line and left scale - pound sterling; orange line and left scale - Swiss franc; red line and right sc

Wie benahmen sich die anderen (nicht US-Dollar) Währungen auf dem Markt? Gemäß der Standardherangehensweise gibt es eine positive Beziehung zwischen Gold und den Werten von fremden Währungen (wie dem Euro). Es ist eine logische Folge der Annahme der negativen Korrelation zwischen dem Dollar und dem gelben Metall. Da ein billiger US-Dollar Gold preiswerter für andere Nationen macht, und die Nachfrage danach steigert, sind stärkere fremde Währungen eine positive Entwicklung für den Goldpreis.

Es könnte aber auch eine andere Erklärung für die negative Korrelation zwischen Gold und dem US-Dollar geben. Kapitalanleger müssen einfach begreifen, dass Gold sich wie jede andere Währung benimmt. Also, wenn der US-Dollar gegenüber der Mehrheit anderer Währungen verliert, verliert es auch am Wert gegenüber Gold. Gemäß O' Connor und Lucey, gilt dasselbe auch für andere Währungen: Negative Korrelationen kommen zwischen Gold und anderen gehandelten Währungen vor, wie dem Euro, Pfund, Japanischen Yen, usw. Ähnlich fanden Pukthuanthong und Roll heraus, dass der Anstieg des Goldpreises in einer gegebenen Währung mit der Schwäche dieser Währung ausgedrückt werden kann. Es funktioniert nicht nur für den US-Dollar, aber für alle Währungen.

Mit anderen Worten, kann Gold als eine Währung und eine der wichtigsten Alternativen zum US-Dollar betrachtet werden. Dasselbe gilt teilweise für den Euro (oder Yen), der durch viele als eine natürliche Alternative zum Dollar angesehen wird. Das erklärt die häufige positive Korrelation zwischen dem Goldpreis (im US-Dollar) und dem Euro.

Allerdings ist Gold nicht nur ein Einsatz gegen den US-Dollar, es kann, neben dem Dollar, auch als ein sicherer Hafen gegen globale Risiken dienen. Die aktuellen Probleme der Eurozone und der Einbruch des Euroindex unterstützten den Goldpreis - gemessen im US-Dollar. Trotz des Anstiegs des Dollars gegenüber dem Euro gibt es ein wachsendes Vertrauen zum gelben Metall als eine alternative Währung oder einen alternativen sicheren Hafen zum US-Dollar. Einige Analytiker glauben sogar, dass die Beziehung zwischen griechischen Bundesanleihen und Gold, als einem Proxy für den Zusammenbruch der Eurozone, zuverlässiger ist als die zwischen Gold und Dollar.

Allerdings müssen nichtamerikanische Kapitalanleger den Einfluss des Wechselkurses bei ihrer Investition in Gold in Betracht ziehen. Für sie hängt die Kapitalrendite in Gold von Goldpreisbewegungen, gemessen im Dollar, und von Änderungen in Wechselkursen zwischen US-Dollar und ihrer eigenen Währung, ab.

Lassen Sie uns mal annehmen, dass ein deutscher Investor eine Unze Gold kauft, bei einem angenommenen Wert von 1200 $ pro Unze. Da der Investor mit Euro zahlt, und der Wechselkurs bei 1,2 Dollar/ Euro liegt, muss er 1000 € investieren. Also, wenn Gold 2,5% gegenüber dem Dollar (auf 1230 $ pro Unze) steigt, aber der Wert des US-Dollars gegenüber dem Euro sogar noch deutlicher fällt, sagen wir mal um 5%, auf 1,26 Dollar/ Euro, verliert unser deutscher Kapitalanleger in Wirklichkeit fast 2,4 Prozent, wenn er den Wert der Investition im Euro misst (1230 $ sind nur wert 976,2 € bei einem Wechselkurs von 1,26 Dollar/ Euro).

Wie Sie sehen können, werden die Goldpreise in anderen Währungen durch die Wechselkurse zwischen den Landeswährungen und dem US-Dollar betroffen. Das ist der Grund, warum der Goldmarkt, wenn durch die Linse anderer wichtiger Währungen betrachtet, völlig anders angesehen werden kann, als von den Amerikanern. Zum Beispiel entwickelten sich die Goldpreise in diesem Jahr viel besser, wenn in Euro gemessen, als es im Dollar der Fall war, weil der Euro sank, und der US-Dollar anstieg.

Um zusammenzufassen, deuten die Daten beim Welthandel darauf hin, dass sich die Weltwirtschaft verlangsamt. Das kann teilweise wegen der Zusammenziehung und Reduzierung der Liquidität sein. Zurzeit ist das Risiko des Liquiditäts-Schocks eine der Hauptsorgen der Weltwirtschaft. Die schwache Wirtschaftsaktivität sollte für den Goldpreis positiv sein, genauso wie es ein Konjunkturrückgang oder internationale Finanzkrise werden würde. Globale Entwicklungen können verschiedene Währungen und Goldpreise gemessen in verschiedenen Währungen auf verschiedene Weisen betreffen. Gold ist eine andere Währung, also werden seine Preisbewegungen durch Unterschiede von Wechselkursen zwischen dem US-Dollar und anderen Währungen beeinfluss werden.

Vielen Dank,

Arkadiusz Sieron
Sunshine Profits' Gold News Monitor und Market Overview  Redakteur

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2015 Sunshine Profits
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.