Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Montag, 16.09.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 610 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
12.12.2015 | 19:13
(80 Leser)
(3 Bewertungen)

Die DocCheck AG war schon einmal Thema im Geldanlage-Brief. Am 18. Februar 2015 wurde sie bei einem Kurs von 4,30 Euro analysiert (siehe „DocCheck AG – In der Aktie könnten Rekordkurse angepeilt werden“). Herr Christian Lohmer berichtete damals über ein attraktives Geschäftsmodell und eine sehr solide Finanzbasis. Er riet bei der Aktie zum spekulativen Kauf und stellte Rekordkurse in Aussicht.

Inzwischen ist der Wert der Aktie auf rund 7 Euro angestiegen – ein Kursplus von über 60%, das die Leser des Geldanlage-Briefs bis heute erzielen konnten. Da stellt sich inzwischen die Frage, wie man mit den Aktien nun verfahren soll? Herr Christian Lohmer hat dazu ein Update erstellt und liefert damit die Antwort. Wir lassen ihnen diese Analyse nachfolgend gerne zukommen.


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre
Ihr Team von www.geldanlage-brief.de


DocCheck AG – 60% Rendite reichen!

von Christian Lohmer, Lohmer Research LR

Neue Beteiligung!

Die DocCheck Guano AG, eine 100%ige Tochtergesellschaft der DochCheck AG (WKN A1A6WE), hat sich mit 10% an der neugegründeten niederländischen Gesellschaft Fysio24 beteiligt. Fysio24 ist ein Start-up, das Online-Physiotherapie anbietet und so den Zugang zu gesundheitlicher Prävention und Rehabilitation durch Physiotherapie deutlich erleichtert.

Neunmonatszahlen 2015

Die vor kurzem veröffentlichten Neunmonatszahlen 2015 waren recht ordentlich. So erwirtschaftete DocCheck bei einem Umsatz von 18 Mio. Euro ein EBIT von stolzen 2 Mio. Euro. Der Gewinn je Aktie lag bei 27 Cent. Die Kasse ist mit knapp 7 Mio. Euro prall gefüllt.

Ausblick

Die Gesellschaft erwartet aufgrund des positiven Drittquartals, dass die bisherige Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2015 in Höhe von 21,5 Mio. Euro übertroffen wird. Auf der Ertragsseite wird weiterhin ein EBIT im Korridor von 2,0-2,3 Mio. Euro angestrebt.

DocCheck AG - Geschäftszahlen

Einschätzung

Vor rund einem Jahr habe ich die Aktie zum Kurs von 4,3 Euro mit „spekulativ kaufen“ vorgestellt. Vor allem die massive Unterbewertung und die solide Bilanzstruktur sprachen für ein Investment. Seitdem ist der Nebenwert um 60% gestiegen.

DocCheck AG - Kursverlauf seit 2001

Wie sieht es aktuell, also ein Jahr später aus? DocCheck wird mittlerweile zum 1,5-fachen Jahresumsatz gehandelt. Das EBIT-Multiple liegt bei 15, das KGV bei 20. Das heißt: Aus fundamentaler Sicht ist das Papier inzwischen gut gepreist. Anleger, welche sich damals günstig eingekauft haben, sollten daher verkaufen und sich nach attraktiveren Small Caps umzusehen. Vorsicht, der Titel ist markteng, nur limitiert verkaufen!

DocCheck AG - Kennzahlen zur Aktie

Geschäftstätigkeit

Die DocCheck AG hat sich auf den Wachstumsmarkt Healthcare spezialisiert. Marketing, Customer Relationship Management und eCommerce umfassen die Schwerpunkte. Dafür stehen im operativen Business zwei Marken: DocCheck und antwerpes.

Das DocCheck Portal bringt die Player des europäischen Healthcare-Marktes im Internet zusammen und ist mit über 1.000.000 Nutzern und 2.500 kooperierenden Websites die größte Plattform in diesem Markt.

Die antwerpes ag entwickelt kreative Kommunikationskonzepte für den Healthcaremarkt. Als Basis dienen digitale und klassische Medien mit dem Schwerpunkt Healthcare und Business-to-Business. Die Kölner Agentur hat sich dabei zum Ziel gesetzt, ihren Kunden innovative Lösungen aus einer Hand zu bieten. Mit Platz 21 beim Internetagentur-Ranking 2011 hat sie einen festen Platz unter den führenden Agenturen in Deutschland.


Sie wollen zukünftig derartige Analysen direkt in Ihr E-Mail-Postfach bekommen? Dann melden Sie sich zu unserem kostenlosen Börsennewsletter „Geldanlage-Brief“ an auf www.geldanlage-brief.de


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Geldanlage
Sven Weisenhaus


(Quelle: Geldanlage-Brief vom 09.12.2015)


© 2015 Geldanlage-Brief