Anzeige
Mehr »
Login
Samstag, 16.10.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 677 internationalen Medien
Massiver Kurssprung löst Vorfreude aus! Finale Machbarkeitsstudie zeitnah erwartet!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Börse-Intern
161 Leser
Artikel bewerten:
(0)

DAX in der Aufholjagd

Inhaltsverzeichnis

  • DAX in der Aufholjagd
  • 3D-Druckern gehört die Zukunft

DAX in der Aufholjagd

In der vergangenen Woche hatten wir berichtet, dass die Quartale mit den stärksten Gewinnrückgängen bei den Unternehmen des S&P 500 hinter uns liegen könnten. Denn die Ertragsschwäche kam insbesondere aus dem Energie- und Rohstoffsektor, der unter den fallenden Rohstoffpreisen litt. Gestern schrieb ich, dass diese mögliche Trendwende inzwischen auch in diversen anderen Rohstoffen zu erkennen ist. Rohstoffe scheinen die Anlagestory 2016 zu werden.

Kommt die Weltkonjunktur bald wieder in Gang?

Eine solche Erholung auf dem Rohstoffmarkt kann als Indiz für eine Erholung der Weltkonjunktur interpretiert werden. Und das wiederum passt zu unseren Analysen, wonach sich zum Beispiel das US-Wirtschaftswachstum wieder beschleunigt.

Korrekturen passen zur Schwäche der Weltwirtschaft

Blickt man nun auf die langfristige Kursentwicklung der Aktienindizes, dann haben wir in den vergangenen Monaten eine Korrektur (DAX & Co.) bzw. Konsolidierung auf hohem Niveau (US-Indizes) gesehen. Diese Kursentwicklung passt eben perfekt zur bisherigen Schwäche der Weltkonjunktur und den dadurch verursachten Abwärtstrends in den Rohstoffen.

Da diese Entwicklungen in den Aktienindizes jedoch Flaggenformationen darstellen und diese gewöhnlich trendbestätigend sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die vorherigen Aufwärtstrends fortgesetzt werden. Und damit sind wir wieder bei dem oben gesagten: Wenn sich nun die Rohstoffpreise und die US-Wirtschaft weiter erholen, werden diese Flaggen nach oben aufgelöst, die Trends werden sich weiter fortsetzen.

Ein wichtiges Indiz dafür, ob dieser Ausbruch auch gelingen kann, wird sich im S&P 500 finden. Der US-Index hat lediglich noch ein Kurspotential von knapp 30 Zählern bzw. 1,46 Prozent, bis er sein Allzeithoch erreicht

S&P 500 - Chartanalyse

Wird diese Marke dynamisch nach oben aufgelöst, wäre dies das entscheidende Signal, dass die Sommerrally, die so typisch für US-Wahljahre ist, bereits gestartet ist.

Doch es ist nicht zu erwarten, dass der S&P 500 diese Marke angesichts der bereits zurückgelegten Strecke (fast 17 Prozent in nur 2,5 Monaten) und des dadurch stark überkauften Zustands im ersten Anlauf überwinden kann. Wahrscheinlicher ist es, dass er mit dieser Marke zu kämpfen hat. Schlimmstenfalls kann er sogar noch einmal in den Bereich von 1.800 Punkten fallen und damit die Seitwärtsbewegung fortsetzen.

Wir müssen also die Entwicklung in den kommenden Tagen genau beobachten, denn hier werden die zurzeit wohl wichtigsten charttechnischen Entscheidungen fallen. Und das wird natürlich auch den DAX betreffen.

DAX in der Aufholjagd

Dazu fällt in den vergangenen 14 Tagen etwas höchst Interessantes auf: Der DAX zeigt eine neue relative Stärke gegenüber den US-Indizes, die einer wahren Aufholjagd gleicht. Während die US-Indizes S&P 500 (rot) und Dow Jones (grün) lediglich um jeweils 2,5 Prozent zulegen konnten, sattelte der DAX (blau) mehr als 9 Prozent drauf.

Vergleich der Aktienindizes

(Chartquelle: Ariva)

Und damit hat der DAX einen großen Sprung in Richtung der oberen Begrenzung seiner (Korrektur-)Flagge gemacht:

DAX - Chartanalyse

Wenn nun also der S&P 500 mit seinem Allzeithoch kämpft, der DAX hingegen seine Outperformance fortsetzt, dann könnten alle Indizes gleichzeitig an wichtigen Widerständen notieren. Ein Bild, dass wir hier in der Börse-Intern immer wieder beschrieben haben.

Fazit

Langfristig bleiben wir für die Aktienmärkte im Jahr 2016 bullisch. Kurzfristig hat aber nur der DAX noch Potential, während die US-Indizes sich bereits an wichtigen Widerständen befinden. Wenn es den US-Indizes nicht gelingen sollte, diese Widerstände zu überwinden, kann es auch noch ungemütlich werden. Vor allem, wenn sich abzeichnen sollte, dass es vielleicht doch bei der kommenden Zinssitzung der Fed zu einer Zinserhöhung kommen könnte.

Und somit noch einmal der Rat: Seien Sie zurzeit sehr vorsichtig und sichern Sie Ihre kurz bis mittelfristigen Positionen zumindest teilweise eng ab. Entspannter können Sie dann werden, wenn der S&P500 sein Allzeithoch dynamisch und unter hohem Umsatz nachhaltig nach oben auflöst.


Viele Grüße

Ihr

Sven Weisenhaus

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2016 Börse-Intern
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.