Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Sonntag, 20.10.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 614 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
16.09.2016 | 13:58
(44 Leser)
(0 Bewertungen)

Der österreichische Baukonzern Strabag (WKN: A0M23V / ISIN: AT000000STR1) konnte Anleger mit den Zahlen zum ersten Halbjahr erfreuen. Allerdings litt die Strabag-Aktie zuletzt unter einer allgemeinen Schwäche an den Aktienmärkten. Dafür kann das Unternehmen in Sachen Großaufträge weiter auftrumpfen.

Allein im September konnte Strabag verkünden, dass man das slowakische Fußballnationalstadion in Bratislava errichtet und den Södertälje Kanal in Schweden erweitert. Ganz frisch ist wiederum ein Bahnauftrag in Ungarn. Demnach wird Strabag den 51 km langen Bahnstreckenabschnitt zwischen Budapest und Esztergom im Auftrag einer der größten staatlichen Investitionsfirmen Ungarns elektrifizieren und ausbauen. Volumen: ca. 108 Mio. Euro.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2016 marktEINBLICKE