Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Samstag, 21.09.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 610 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
24.04.2017 | 20:17
(47 Leser)
(0 Bewertungen)

Inhaltsverzeichnis

  • DAX und Co. nach Verfallstag und Frankreich-Wahl
  • Voting-Ergebnis für 17. KW 2017 (24.04. - 28.04.)

DAX und Co. nach Verfallstag und Frankreich-Wahl

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

Zwei Ereignisse bremsten in der vergangenen Woche den DAX: der Verfallstag am Freitag und der erste Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahl am Sonntag. Nachdem beide nun vorüber sind, lassen sich die weiteren Aussichten für die Aktienmärkte wieder besser beurteilen.

Verfallstagsprognose ging erneut punktgenau auf!

Vor 14 Tagen nannte ich Ihnen an dieser Stelle als Kursziel für den DAX zum Verfallstag die 12.000-Punkte-Marke. Und tatsächlich fiel der DAX von seinem Jahreshoch Anfang April nahezu in gerader Linie bis auf dieses Niveau. Ab vergangenem Dienstag hielt er sich dann ausschließlich in diesem Kursbereich auf. Abgerechnet wurde am Ende nur unwesentlich höher.

Damit ging abermals eine Verfallstagsprognose punktgenau auf. Aber wie wir heute sehen, war nicht nur der Verfallstag schuld an der verhaltenen Performance des DAX in den vergangenen Wochen. Auch die französische Präsidentschaftswahl hielt die Anleger offenbar von größeren Neuengagements ab.

Grund dafür waren wohl Zweifel, dass die üblichen Umfragen im Vorfeld der Wahl tatsächlich das Wahlergebnis richtig wiedergeben. So kam es sowohl bei den britischen Parlamentswahlen 2015 als auch beim Brexit-Votum im Juni 2016 und bei den US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen November zu völlig gegensätzlichen Ergebnissen, als die Umfragen im Vorfeld erwarten ließen.

Erleichterung nach korrekt prognostizierter Frankreich-Wahl

Dementsprechend groß ist nun die Erleichterung, dass diese Umfragen in Frankreich das Ergebnis korrekt wiedergaben. DAX und Co. machten heute einen entsprechend starken Kurssprung nach oben. Aber was bedeutet dieser für den weiteren Verlauf der Märkte?

Werfen wir dazu einen Blick auf einen bewusst einfach gehaltenen DAX-Chart:

DAX-Tageschart

Sie sehen hier den sehr klar definierten Aufwärtstrend seit Juni 2016. Zuletzt gab es, wie bereits erwähnt, die Konsolidierung zurück zur 12.000er Marke (hellgrüne Linie). Heute sprang der DAX nun kräftig nach oben und markierte dabei sogar ein neues Allzeithoch.

Bullisher DAX mit neuem Jahreshoch!

Entscheidend ist aber, dass die Kursbewegungen seit Jahresbeginn - so verhalten sie auch zwischenzeitlich erschienen - jederzeit aufwärts gerichtet blieben. Der DAX markierte immer wieder neue höhere Hochs und Tiefs und kletterte so völlig regelgerecht aufwärts. In dieses Schema passen auch das Verfallstagstief (siehe Pfeil) und das neue Jahreshoch nahtlos hinein.

Die Bewegungen des DAX seit Dezember 2016 blieben zudem stets oberhalb der (strichpunktierten) Mittellinie des aktuellen Aufwärtstrends. Auch das ist ein klar bullishes Zeichen, das durch das heutige neue Hoch natürlich unterstrichen wird.

Als Zwischenfazit können wir an dieser Stelle also festhalten, dass zumindest für den DAX von der allseits befürchteten großen Korrektur nichts zu erkennen ist.

Warum auch die US-Märkte bullish sind

An den US-Märkten ist die Lage scheinbar nicht ganz so klar. Der S&P 500 hat bereits Anfang März sein bisheriges Jahreshoch markiert und seitdem eine kurzfristige Abwärtskonsolidierung vollzogen (siehe Börse-Intern vom 23.3.2017). Aber auch dabei blieben die Kursverluste nur moderat. Und immerhin bewegte sich der S&P 500 seit seinem jüngsten Zwischentief von Ende März seitwärts und fiel nicht weiter zurück.

Der NASDAQ 100 zeigt sich demgegenüber ähnlich stark wie der DAX:

NASDAQ100-Tageschart

Hier gibt es einen kurzfristigen Aufwärtstrend seit Dezember, der zuletzt wieder punktgenau bestätigt wurde (siehe Pfeil). Seitdem bewegen sich die Kurse wieder aufwärts. Was noch fehlt, ist ein neues Hoch. Aber die klassische Aufwärtsbewegung - immer neue höhere Hochs und Tiefs - ist im NASDAQ 100 selbst seit März klar erkennbar (siehe roter Kanal).

Der NASDAQ 100 läuft damit relativ stärker als der S&P 500. Das gilt als bullishes Zeichen für die US-Märkte, da der NASDAQ 100 meist ein "Vorlaufindikator" für den S&P 500 ist. Und da der S&P 500 zuletzt nicht mehr weiter zurückfiel, kann diese Stabilisierung ein Ausgangspunkt für die Wiederaufnahme der Rally auch im S&P 500 sein.

Wir haben Sie rechtzeitig vor der Rally "gewarnt"!

Natürlich müssen die Indizes erst nachhaltig nach oben ausbrechen, um die jüngsten Signale der Stärke zu bestätigen. Aber Sie sollten trotz aller fundamentalen und geopolitischen Belastungen auch die Fortsetzung der Rally als mögliches Szenario wieder stärker ins Auge fassen.

Ganz überraschend kommt das ja für Sie als Börse-Intern-Leser nicht - schließlich hat Sven Weisenhaus schon am 11.04.2017 "gewarnt": "Der DAX könnte noch im April ein neues Allzeithoch erreichen"…

Mit besten Grüßen

Ihr Torsten Ewert


© 2017 Börse-Intern