Anzeige
Mehr »
Login
Sonntag, 25.07.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 669 internationalen Medien
Halo Collective steigert Cannabis-Produktion um fast 40%, respektive 62,5%
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
DZ Bank
510 Leser
Artikel bewerten:
(0)

DAX: Trotz guter Vorgaben immer noch kein Befreiungsschlag gelungen

Werbung

Eine Mitteilung zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG

DZ BANK - DAX: Trotz guter Vorgaben immer noch kein Befreiungsschlag gelungen

Nach dem erfolgreichen Test der charttechnischen Unterstützungszone zwischen 12.950 und 12.890 Punkten bereits zur Monatsmitte zeigt sich das mittelfristige Gesamtbild unverändert positiv. Nach wie vor besteht eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Damit bleibt ein erneuter Test des letzten Bewegungs-, zugleich Allzeithochs, bei 13.525 Punkten auf der Agenda. Im nächsten Schritt sollte daher das am 21. November etablierte Reaktionshoch bei 13.210 Punkten zügig überwunden werden, um den Weg zum Allzeithoch charttechnisch frei zu räumen.

Nach den positiven Vorgaben aus dem US-Späthandel vom Dienstag konnte der deutsche Blue Chip-Index gestern fest eröffnen - rund 100 Punkte oberhalb seines Dienstagsschlussstands. Die Tagesbewegung selbst war dann weniger spektakulär: Der DAX tendierte die meiste Zeit über in einer engen seitwärts gerichteten Handelsspanne. Tuchfühlung mit dem Reaktionshoch vom 21. November (13.210 Pkt.) aufzunehmen, blieb dem Index verwehrt.

Nach dem erfolgreichen Test der charttechnischen Unterstützungszone zwischen 12.950 und 12.890 Punkten bereits zur Monatsmitte zeigt sich das mittelfristige Gesamtbild unverändert positiv. Nach wie vor besteht dadurch eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Damit bleibt ein erneuter Test des letzten Bewegungs-, zugleich Allzeithochs, bei 13.525 Punkten auf der Agenda. Im nächsten Schritt sollte daher das am 21. November etablierte Reaktionshoch bei 13.210 Punkten zügig überwunden werden, um den Weg zum Allzeithoch charttechnisch frei zu räumen.

Dieser Stärkebeweis wird nun immer dringender benötigt, da die hoch volatile Kursentwicklung der letzten zwei Wochen bisher nichts weiter als eine Seitwärtsstabilisierung nach den vorherigen Kursverlusten darstellt - der Übergang in einen erneuten aufwärts gerichteten Trendimpuls ist nicht gelungen. Scheitern die Bullen mit diesem Unterfangen, könnte sich die seit Mitte November laufende Gegenbewegung nämlich rasch als "Erholungs-ABC" herausstellen. Eine dann mögliche sog. "Measured Move"- Projektion der ersten Abwärtswelle (derjenigen vom 7. bis zum 15. November) würde für das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer ein Kursrückschlagsrisiko bis in den Bereich der 200 Tage-Linie (akt. 12.500 Pkt.) aufzeigen.

Quelle: Tai-Pan Börsensoftware

1. Widerstand 13.210 / 2. Widerstand 13.525

1. Unterstützung 12.950 / 2. Unterstützung 12.890

Zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG


Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Jetzt Newsletter abonnieren


Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2017 DZ Bank
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.