Anzeige
Mehr »
Login
Samstag, 24.07.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 669 internationalen Medien
East Africa Metals - Deal mit dem größten Goldproduzenten!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
DZ Bank
507 Leser
Artikel bewerten:
(0)

DAX: Versuch eines charttechnischen Befreiungsschlags misslungen

Werbung

Eine Mitteilung zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG

DZ BANK - DAX: Versuch eines charttechnischen Befreiungsschlags misslungen

Erneut ist der deutsche Blue Chip-Index in eine entscheidende Phase eingetreten: Mit dem Handelsgeschehen der letzten Woche konnten die Bullen zeigen, dass sie sich so leicht nicht geschlagen geben. Dennoch vermochten sie es nicht, einen klaren charttechnischen Befreiungsschlag herbeizuführen. Mit dem Scheitern am charttechnischen Widerstand um 13.210 Punkte droht nun die Gefahr, dass sich das gesamte Handelsgeschehen ab Mitte November lediglich als seitwärts gerichtete "ABC"-Erholung entpuppt - mit dem Risiko, dass nach der ersten Abwärtswelle vom 7. bis zum 15. November eine zweite herausgebildet wird.

Nach freundlicher Eröffnung nahmen die Bullen am Freitag zunächst weiter das Heft in die Hand. Sie trieben den deutschen Blue Chip-Index nach oben, und am späten Vormittag testete der Index bereits das wichtige Reaktionshoch vom 21. November (13.210 Pkt.). Dort unternahm der Markt dann sogar einen Ausbruchsversuch. Dieser scheiterte jedoch, und das wichtigste deutsche Börsenbarometer tauchte wieder ab. Der Tageskerze bescherte dieses Marktverhalten einen längeren "oberen Schatten" bzw. "Docht" (Differenz zwischen Tageshoch und -schluss).

Erneut ist der deutsche Blue Chip-Index in eine entscheidende Phase eingetreten: Mit dem Handelsgeschehen der letzten Woche konnten die Bullen zeigen, dass sie sich so leicht nicht geschlagen geben. Dennoch vermochten sie es nicht, einen klaren charttechnischen Befreiungsschlag herbeizuführen. Mit dem Scheitern am charttechnischen Widerstand um 13.210 Punkte droht nun die Gefahr, dass sich das gesamte Handelsgeschehen ab Mitte November lediglich als seitwärts gerichtete "ABC"-Erholung entpuppt - mit dem Risiko, dass nach der ersten Abwärtswelle vom 7. bis zum 15. November eine zweite herausgebildet wird.

Was für ein solches Szenario spricht: Im Zuge der seitwärts gerichteten Gegenbewegung signalisiert der "Projection Oscillator" erneut einen "überkauften" Marktzustand (siehe Chart). Demnach ist ein deutliches Abprallen nach unten zu erwarten. Im Rahmen einer sog. "Measured Move"-Projektion lässt sich dabei ein Abwärtsrisiko bis etwa 12.560 Punkte ableiten (siehe orangefarbene Linien im Chart). Dies entspricht einem Niveau, auf welchem in einigen Tagen auch die steigende 200 Tage-Linie anzutreffen sein wird (akt. 12.540 Pkt.).

Quelle: Tai-Pan Börsensoftware

1. Widerstand 13.210 / 2. Widerstand 13.525

1. Unterstützung 12.850 / 2. Unterstützung 12.540

Zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG


Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Jetzt Newsletter abonnieren


Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2017 DZ Bank
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.