Anzeige
Mehr »
Login
Sonntag, 25.07.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 669 internationalen Medien
Breaking News: TAAT Global räumt jetzt richtig ab!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
DZ Bank
484 Leser
Artikel bewerten:
(0)

DAX: Erneuter Ausbruchsversuch zum Wochenauftakt?

Werbung

Eine Mitteilung zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG

DZ BANK - DAX: Erneuter Ausbruchsversuch zum Wochenauftakt?

Der DAX verbleibt weiterhin in seinem seitwärts gerichteten Korridor zwischen 13.210 Punkten (Widerstand) und rund 12.850 Punkten (Unterstützung). Mit dem Handelsgeschehen der vergangenen Woche prallte der Index von der oberen Begrenzung nach unten ab. Heute rückt im Zuge guter Vorgaben zwar ein erneuter Versuch auf die Agenda, die obere Handelsspannen-Begrenzung bei 13.210 Punkten zu überwinden. Die ausgeprägte "relative Schwäche"-Entwicklung gegenüber den Wall Street-Pendants dürfte es dem deutschen Börsenbarometer jedoch schwermachen, einen solchen erfolgreich zu gestalten. Prallt der Index in dieser Woche erneut nach unten ab, dürfte die Unterseite des Korridors (12.850 Pkt.) wieder in den Fokus rücken.

Zum Wochenausklang, dem letzten großen Verfallstermin in diesem Jahr, dominierten zunächst die Bären das Handelsgeschehen im DAX. Kurz nach der Eröffnung sank das Börsenbarometer auf einen Zählerstand knapp oberhalb der 13.000 Punkte-Marke. Erst am Nachmittag zeigten sich die Bullen, und der Index konnte sich deutlich erholen. Der Index ging dann bei rund 13.100 Punkten aus dem Handel.

Der DAX verbleibt weiterhin in seinem seitwärts gerichteten Korridor zwischen 13.210 Punkten (Widerstand) und rund 12.850 Punkten (Unterstützung). Mit dem Handelsgeschehen der vergangenen Woche prallte der Index von der oberen Begrenzung nach unten ab. Heute rückt im Zuge guter Vorgaben zwar ein erneuter Versuch auf die Agenda, die obere Handelsspannen-Begrenzung bei 13.210 Punkten zu überwinden. Die ausgeprägte "relative Schwäche"-Entwicklung gegenüber den Wall Street-Pendants dürfte es dem deutschen Börsenbarometer jedoch
schwermachen, einen solchen erfolgreich zu gestalten. Prallt der Index in dieser Woche erneut nach unten ab, dürfte die Unterseite des Korridors (12.850 Pkt.) wieder in den Fokus rücken.

Die US-Indizes befinden sich weiterhin im "Übertreibungsmodus". Mit diversen weichen und harten Sentimentindikatoren auf Extremniveau und der damit verbundenen euphorischen Stimmung unter den Börsianern sieht es dort nicht nach markanten weiteren Zugewinnen aus. Eine breiter gefasste Konsolidierung an der Wall Street sollte jedenfalls nicht überraschen. Insgesamt bedeutet das auch für den DAX eine Belastung. Erst wenn wider Erwarten ein charttechnischer Befreiungsschlag gelingt (DAX>13.210 Pkt.), würde sich das Bild verbessern, und den Bären wäre zunächst
der Wind aus den Segeln genommen.

Quelle: Tai-Pan Börsensoftware

1. Widerstand 13.210 / 2. Widerstand 13.525

1. Unterstützung 12.850 / 2. Unterstützung 12.570

Zur TECHNISCHEN ANALYSE der DZ Bank AG


Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Jetzt Newsletter abonnieren


Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2017 DZ Bank
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.