sprite-preloader
Anzeige
Mehr »
Samstag, 17.11.2018 Börsentäglich über 12.000 News von 598 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Passende Knock-Outs zu Ihrer Suchanfrage (Anzeige)
Erweiterte
Suche
lynx
Ad hoc-Mitteilungen
12.07.2018 | 16:45
(14 Leser)
Schrift ändern:
(0 Bewertungen)

HSH Nordbank·Mehr Nachrichten von HSH Nordbank

Nach Branchen betrachtet kann man langsam von einer Zweiklassen-Gesellschaft im iBoxx sprechen. Ernährung, Einzelhandel, Technologie und Gesundheit liegen in einem Bereich zwischen 20 und 50 Basispunkten und dabei um die zehn Basispunkte unterhalb ihres Jahres-Durchschnitts. Bei Telekommunikation, Versorgern und allen voran Automobil sieht die Welt etwas anders aus: deutlich über 60 Basispunkte und im Fall von Automobil mit 71,8 Basispunkten mehr als 10 Basispunkte über dem Jahresdurchschnitt. Sind die Spreads also über das Ziel hinausgeschossen?

In ihrem aktuellen Credit Outlook sieht die Ratingagentur S&P die Region "Europa" am positivsten - unter den Wettbewerbern sind "Global", "US", "Other Developed" und "Emerging". Grund dafür ist vor allem der "positive bias" im zweiten Quartal 2018 von 12 Prozent. Dieser Anteil bezieht sich auf diejenigen gerateten Unternehmen, die einen positiven Ausblick haben. In den anderen genannten Regionen lag dieser Anteil nur zwischen 7 und 9 Prozent. Auch der Anteil europäischer Unternehmen mit einem negativen Ausblick lag mit 13 Prozent vergleichsweise niedrig. In den USA ermittelte die Ratingagentur einen Vergleichswert von 16 Prozent. In beiden Regionen liegt der langfristige Durchschnitt jedoch bei 21 Prozent, also ist man jeweils noch im "grünen Bereich".

Auffällig ist auch, dass sich laut S&P nur in Europa die Kreditqualität insgesamt verbessert hat. Im zweiten Quartal gab es 26 Rating-Herabstufungen, aber mit 31 überwogen die Ratingverbesserungen. In den anderen Regionen waren die Abstufungen in der Überzahl, in den USA immerhin mit 103 zu 67.

Dem grünen Bereich des "negative Bias" sollten Anleger übrigens nicht allzu viel Hoffnung zuschreiben. Als Indikator läuft er der Konjunktur eher hinterher als voraus: Zu Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise in 2008 lag er auf globaler Ebene bei 9 Prozent; es dauerte bis Mitte 2009, bis er auf 40 Prozent anstieg.

Das bedeutet, das trotz weniger schlechter Rating-Ausblicke das fundamentale Risiko eines von Expansion in Kontraktion drehenden Kreditzyklus noch immer bevorsteht; das Timing ist eine Frage von Monaten.

Und zum Abschluss noch ein Fun-Fact für den nächsten Grillabend am Wochenende: Vor 36 Jahren betrug global der Rating-Median A. Heute liegt er bei BBB-.


Hier können Sie das "Wochenbarometer" mit aktuellen News zu den Kapitalmärkten und weitere Publikationen herunterladen.

© 2018 HSH Nordbank