Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 09.12.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 671 internationalen Medien
Ja ist denn heut schon Weihnachten? 822%-Rakete zündet die Triebwerke!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
538 Leser
Artikel bewerten:
(0)

Interessenverband Kapitalmarkt KMU spricht sich gegen das Konzept der EU-Kommission zu KMU-Wachstumsmärkten aus

Dow Jones hat von EQS/DGAP eine Zahlung für die Verbreitung dieser Pressemitteilung über sein Netzwerk erhalten.

DGAP-Media / 2018-07-30 / 09:00 
 
30. Juli 2018 
 
- KMU-Wachstumsmarkt-Konzept in dieser Form misslungen 
- Kein Mittelständler in Deutschland kann von Erleichterungen profitieren 
- Deutscher Mittelstand im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedstaaten 
benachteiligt 
 
Die EU-Kommission hat im Rahmen der EU-Initiative "Unterstützung und 
Förderung der Nutzung von KMU-Wachstumsmärkten"einen Verordnungsvorschlag 
veröffentlicht. Der Verordnungsvorschlag sieht eine Reihe von 
Erleichterungen von der Marktmissbrauchsverordnung für Unternehmen vor, die 
an sogenannten KMU-Wachstumsmärkten notieren. Beispielsweise haben 
Emittenten bei sogenannten Directors' Dealings (Eigengeschäften von 
Führungskräften) zukünftig zwei Geschäftstage nach Erhalt der Meldung Zeit, 
die entsprechenden Informationen zu veröffentlichen. Gegenwärtig muss die 
Veröffentlichung noch am gleichen Tag erfolgen, wenn die Führungskraft erst 
am dritten Tag die Eigengeschäfte dem Unternehmen meldet, was kaum 
praktikabel ist. Der Regulierungsaufwand durch die 
Marktmissbrauchsverordnung und die damit verbundenen Verwaltungskosten 
werden insbesondere von vielen mittelständischen Unternehmen als großes 
Hemmnis für eine Unternehmensfinanzierung über die Kapitalmärkte angesehen. 
Die jetzt von der EU-Kommission vorgesehenen Erleichterungen für KMU sind 
jedoch an den Begriff des KMU-Wachstumsmarktes gebunden. 
 
"Die dringend notwendigen Erleichterungen für KMU sollten an die 
KMU-Eigenschaft geknüpft werden und nicht an einen KMU-Wachstumsmarkt, 
dessen Registrierung noch von der Börse bei der zuständigen Behörde 
beantragt werden muss", sagt der Präsident des Interessenverbandes 
Kapitalmarkt KMU Ingo Wegerich. "Gegenwärtig ist in Deutschland kein 
KMU-Wachstumsmarkt registriert - damit würden zum jetzigen Zeitpunkt in 
Deutschland alle geplanten Erleichterungen ins Leere laufen und der deutsche 
Mittelstand wäre gegenüber dem Mittelstand in anderen EU-Mitgliedstaaten 
erheblich benachteiligt. Hinzu kommt, dass nur 50% der Unternehmen an einem 
KMU-Wachstumsmarkt selbst KMU sein müssen. Dies 
bedeutet, dass in anderen Ländern auch große Unternehmen, die an einem 
KMU-Wachstumsmarkt notieren, von den Erleichterungen profitieren können. Die 
Politik in Deutschland ist auf diese Fehlkonstruktion noch nicht aufmerksam 
geworden. Hier ist dringendes Einschreiten gegenüber der Europäischen 
Kommission geboten." 
 
*Unterlagen finden Sie hier zum Download:* 
 
Die Stellungnahme des Interessenverbandes kapitalmarktorientierter kleiner 
und mittlerer Unternehmen e.V. ("Kapitalmarkt KMU") im Rahmen der 
EU-Initiative "Unterstützung und Förderung der Nutzung von 
KMU-Wachstumsmärkten" kann hier eingesehen werden: 
http://www.kapitalmarkt-kmu.de/stellungnahmen/ [1] 
 
*Über den Interessenverband kapitalmarktorientierter kleiner und 
mittlerer Unternehmen e.V. ("Kapitalmarkt KMU")* 
 
Der am 30. August 2017 gegründete Verband mit Sitz in Frankfurt am Main 
setzt sich insbesondere für die Verbesserung der maßgeblichen 
Rahmenbedingungen für kleinere und mittlere Unternehmen bei der 
Kapitalmarktfinanzierung ein und tritt aktiv für die Belange des 
kapitalmarktorientierten Mittelstandes im Dialog mit der Politik, den 
Gesetzgebungsorganen, den Aufsichtsbehörden, den Institutionen des 
Kapitalmarkts, den Interessenverbänden und der Öffentlichkeit ein. 
Mitglieder sind KMUs, Dienstleister, Finanzinstitute und Medien. Zum 
Vorstand gehören Ingo Wegerich (Luther Rechtsanwaltsgesellschaft), Alexander 
Starke, Nils Manegold (max 21 AG), Alexander Deuss (mwb fairtrade) sowie 
Thomas Stewens (BankM). 
 
Kontakt: 
Interessenverband kapitalmarktorientierter KMU e.V. 
z. H. Ingo Wegerich 
bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH 
An der Welle 10 
60322 Frankfurt am Main 
Tel. +49 69 27229 24875 
E-Mail: ingo.wegerich@luther-lawfirm.com 
http://www.kapitalmarkt-kmu.de/ [2] 
 
Kontakt: 
Klaus-Karl Becker 
BeckerBeratungsGesellschaft (BBG) 
+49 (0) 172 61 41 955 
kkb@b-bg.de 
 
Ende der Pressemitteilung 
 
Emittent/Herausgeber: Interessenverband kapitalmarktorientierter kleiner und 
mittlerer Unternehmen e.V. 
Schlagwort(e): Finanzen 
 
2018-07-30 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - 
ein Service der EQS Group AG. 
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. 
 
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, 
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. 
Medienarchiv unter http://www.dgap.de 
708691 2018-07-30 
 
 
1: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=c166ea195b1fd16947a2907e5ef37e2b&application_id=708691&site_id=vwd&application_name=news 
2: https://link.cockpit.eqs.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=redirect&url=27bc2fe2df968dfe9a2a8f6b217d849f&application_id=708691&site_id=vwd&application_name=news 
 

(END) Dow Jones Newswires

July 30, 2018 03:00 ET (07:00 GMT)

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2018 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.