Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Mittwoch, 23.10.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 614 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
13.05.2019 | 18:22
(679 Leser)
(7 Bewertungen)
Richard PfadenhauerRichard Pfadenhauer,
HypoVereinsbank onemarkets

Die Aktienmärkte starteten mit deutlichen Abschlägen in die neue Woche. Nachdem US-Präsident Donald Trump neue Strafzölle auf chinesische Waren einführte denkt China seinerseits über Gegenmaßnahmen nach. Die erneute Eskalation im Handelskonflikt trieb Anleger heute in die Defensive. Dabei gab der DAX im Tagesverlauf rund 1,6 Prozent auf 11.900 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 verlor bis Handelsschluss rund ein Prozent auf 3.325 Punkte und in den USA fielen die Verluste in den ersten Handelsstunden mit rund zwei Prozent beim Dow Jones und S&P500 gar noch deutlich höher aus.

Am Anleihemarkt spiegelte sich die Unsicherheit ebenfalls wider. So sackte die Rendite für langfristige Bundesanleihen auf Minus 0,7 Prozent und für vergleichbare US-Papiere auf 2,4 Prozent ab. Der große Profiteur der aktuellen Entwicklung ist der Goldpreis. So schob sich der Preis für eine Unze auf knapp 1.300 US-Dollar pro Feinunze nach oben. Der Ölpreis notiert aktuell etwas fester bei 62,30 USD für ein Barrel WTI beziehungsweise 71,50 USD für ein Barrel Brent. Der Euro/USD-Wechselkurs pendelte derweil um die Marke von 1,124 USD.

Unternehmen im Fokus

In einem insgesamt schwachen Markt flüchteten viele Investoren erneut in defensive Werte wie den Immobiliensektor. So konnten sich Titel wie LEG Immobilien, TAG Immobilien und Vonovia im Tagesverlauf verbessern. Dem Branchenindex FTSE EPRA/Nareit Germany Net Total Return Index fehlen nur noch wenige Punkte zum Allzeithoch. Profiteure der aktuellen Unsicherheit waren zudem Goldminenaktien wie Barrick Gold. Der BANG Index verbesserte sich gar um über 1,2 Prozent.

Daimler erklärte heute ab 2039 auf reine Verbrennungsmotoren zu verzichten. Beeindrucken konnte diese Nachricht die Investoren jedoch nicht. Die Aktie verlor vielmehr über drei Prozent. Auslöser war unter anderem die Ankündigung neuer Strafzölle auf US-Importe durch China. Bei E.ON drückte das schwache England-Geschäft auf die Quartalszahlen. Nach dem steilen Anstieg der ThyssenKrupp-Aktie am Freitag gab es heute Gewinnmitnahmen. Zudem schaut der Industriekonzern nach einem neuen Partner für die Stahlsparte. In den USA kam die Apple-Aktie nachdem ein US-Gericht Kartellverfahren gegen den iPhone-Konzern zuließ.

Morgen melden aus Deutschland Allianz, Deutsche Wohnen, Evotec, Innogy, K+S, Lanxess, Manz, Medigene, Merck, Nordex, Singulus, Ströer Media und ThyssenKrupp Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. VW lädt zur Hauptversammlung und Fraport meldet Verkehrszahlen.

Wichtige Termine

  • Deutschland - Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex April
  • Deutschland - ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Europa - Industrieproduktion Euro-Zone, März

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.000/12.100/12.220/12.440 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.710/11.850 Punkte

Der DAX kippte zu Wochenbeginn unter die Marke von 12.000 Punkten und sackte auf die 50%-Retracementline bei 11.850 Punkten zurück. Nach dem kräftigen Kurssturz der letzten Tage erscheint der Index leicht überverkauft und ein Rebound bis 12.000 Punkten durchaus möglich. Zurück im Bollinger Band könnten weitere Kaufsignale folgen. Die Bären werden jedoch nicht klein beigeben. Unterhalb von 11.850 Punkten könnte eine neue Verkaufswelle folgen.

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 14.03.2019 - 13.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 11.05.2014 - 13.05.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAXHX8M1X3,7210.70013.20019.12.2019
DAXHX8XDS4,1711.10013.10019.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 13.05.2019; 17:28 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen - bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 14.5.: DAX sackt deutlich ab. Immoaktien und Goldminen fester! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


© 2019 HVB onemarkets