Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Mittwoch, 21.08.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 606 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Zur alten Webversion

WKN: 555063 ISIN: DE0005550636 Ticker-Symbol: DRW3 
Xetra
20.08.19
17:35 Uhr
42,080 Euro
+0,420
+1,01 %
1-Jahres-Chart
DRAEGERWERK AG & CO KGAA Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
DRAEGERWERK AG & CO KGAA 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
41,960
42,340
20.08.
41,800
42,180
20.08.
16.07.2019 | 11:58
(66 Leser)
(0 Bewertungen)

Drägerwerk (WKN: 555063 / ISIN: DE0005550636) wird beim Blick auf den Jahreserlös optimistischer. Auf der Grundlage des ersten Halbjahres rechnet der Medizintechnik-Konzern mit einem Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Prognose von währungsbereinigt zwischen 1,0 und 4,0 Prozent. Dies gab Drägerwerk am späten Montagnachmittag in Lübeck bekannt.

Böse Überraschung
Im zweiten Quartal verbesserte sich der bereinigte Umsatz um 2,0 Prozent. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sorgte Drägerwerk dagegen für eine böse Überraschung: Das EBIT lag im zweiten Quartal bei -2 Mio. Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein EBIT von 3,2 Mio. Euro erzielt wurde.

Höhere Kosten belasten
Trotzdem hält das im SDAX und im TecDAX notierte Unternehmen an der Prognose für die bereinigte EBIT-Marge im laufenden Jahr von 1,0 bis 3,0 Prozent fest. Gründe für die schlechte Entwicklung im zweiten Quartal sind laut Drägerwerk eine schwächere Bruttomarge und höhere Kosten, die bspw. durch Investitionen in den Vertrieb verursacht worden sind.

Den vollständigen Artikel lesen ...

© 2019 marktEINBLICKE