Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Freitag, 20.09.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 610 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
16.08.2019 | 17:22
(782 Leser)
(2 Bewertungen)
Henry PhilippsonHenry Philippson,
Godmode-Trader.de

Der deutsche Aktienmarkt verabschiedet sich mit Kursgewinnen ins Wochenende. Auf Wochensicht bleibt es aber bei einem deutlichen Verlust, der immerhin geringer ausfällt als in der Vorwoche. Konjunktursorgen, Rezessionssignale vom US-Anleihemarkt und die Unruhen in Hongkong belasteten in dieser Woche die Stimmung an den Anleihemärkten.

Daneben sorgte der Handelskonflikt zwischen den USA und China erneut für erhebliche Bewegungen an den Märkten. US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstagabend, dass er mit einer schnellen Beilegung des Handelskonflikts rechne. Für weiteren Optimismus sorgen Äußerungen des finnischen Notenbankchefs Olli Rehn, der sich am Donnerstag für eine deutliche Lockerung der EZB-Geldpolitik ausgesprochen hatte.

Unternehmen im Fokus

Der neue BMW-Vorstandschef Oliver Zipse hat an diesem Freitag sein Amt angetreten. Der 55-jährige war bisher als Produktionschef für sämtliche weltweiten BMW-Fabrikationsstätten verantwortlich. Der Aufsichtsrat des Autobauers hatte Zipse im Juli zum Nachfolger von Harald Krüger berufen. Zipse steht vor großen Herausforderungen. BMW hat mit der weltweit schwächeren Nachfrage und der Zollpolitik zu kämpfen. Auch Brexit-Sorgen plagen den Autobauer aus München: BMW produziert in Großbritannien die Fahrzeuge der Marken Mini und Rolls-Royce.

Wichtige Termine

  • Eurozone - Verbraucherpreise Juli (endgültig)
  • Deutschland - Erzeugerpreise Juli
  • USA - Verkauf bestehender Häuser Juli
  • USA - Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung
  • Deutschland - Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)
  • Deutschland - Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor August (vorläufig)
  • Eurozone - Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (vorläufig)
  • Eurozone - Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor August (vorläufig)
  • Eurozone - Verbrauchervertrauen August (vorläufig)
  • USA - Notenbanktreffen in Jackson Hole

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.599/12.656 Punkte /12.800

Unterstützungsmarken: 12.267/12.227/12.200/12.124 Punkte

Der DAX sackte in der abgelaufenen Handelswoche zwischenzeitlich erneut um mehr als 400 Punkte ab. Den Höhepunkt der Verkaufswelle gab es dabei am Donnerstgmittag, als der Index kurzzeitig unter 11.270 Punkte abrutschte. Das war der tiefste Stand seit Februar. Zum Wochenausklang konnte sich der Index wieder ein wenig stabilisieren.

Diese Stabilisierungsphase könnte sich in der kommenden Handelswoche weiter fortsetzen, vorausgesetzt der Index "knackt" den Widerstandsbereich 11.580/11.600 Punkte. In dem Falle wäre eine Ausdehnung der technischen Erholung in den Bereich 11.800 Punkte denkbar. Spätestens an dieser Marke wäre dann aber schon wieder mit größerem Verkaufsinteresse zu rechnen.

DAX in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 04.06.2019 - 16.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.07.2014 - 16.08.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Inline-Optionsscheine auf den DAX

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAXHX8M1X5,3510.70013.20019.12.2019
DAXHX8XDS6,0111.10013.10019.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 16.08.2019; 16:47 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen - bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX versucht sich an einer Stabilisierung nach ordentlichem Sell-Off erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


© 2019 HVB onemarkets