Anzeige
Mehr »
Lynx Broker
Login
Sonntag, 15.12.2019 Börsentäglich über 12.000 News von 620 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
marktEINBLICKE
682 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Wohin will der DAX nach dem 1.Advent?

Die letzte Handelswoche im November glänzte nicht gerade mit starken Bewegungen. Vielmehr kam der DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900) immer wieder zu einer bestimmten Marke zurück, an der er sich festzuklammern schien.

In der Vorwoche hatte ich auf die starke Dominanz der Range aufmerksam gemacht, welche trotz mehrerer Ausbruchsversuche nicht verlassen werden konnte. Genau dieser Bereich beschäftigte uns an den vergangenen Handelstagen erneut. Dabei sank die Volatilität deutlich ab und halbierte sich in etwa auf teilweise unter 50 Punkte Schwankungsbreite pro Tag. In der rechten Spalte dieser Tagesübersicht ist dies als Differenz vom Hoch- zum Tiefpunkt gut abzulesen:

Auf die Gesamtwoche bezogen betrug der Handelsbereich gerade einmal 120 Punkte und entsprach damit der durchschnittlichen Spanne eines einzelnen Börsentages in der Woche zuvor.

Ebenfalls abzulesen ist der Bereich, welche im Mittelpunkt des Handelsverlaufs stand. Denn zwischen 13.240 und 13.260 Punkten gab es an mehreren Tagen Eröffnungen und Schlusskurse zugleich. Ein Bereich also, der im Chartbild weiter unsere Aufmerksamkeit fordern sollte.

Es verging damit kein Tag, an dem man nicht mit dieser Marke rechnen konnte. So ging der DAX letztlich genau dort ins Wochenende und hinterläßt Hoffnung, dass wir im Dezember nun wieder stärkeres Momentum erleben.

Zur "Entschuldigung" sei vermerkt, dass am Donnerstag in den USA ein Feiertag war und damit kein Handel stattfand. Der Freitag als Brückentag war nur ein halber Handelstag, den die Händler an der Wall Street zum Großteil mit ihrer Familie auf oder abseits des Parketts verbrachten. Im Idealfall, aus Sicht eines Börsianers, beim Shoppen. Denn mit dem Black Friday und dem Cyber Monday sind die zwei umsatzstärksten Tage des Jahres eingeleitet. Vor allem Einzelhändler und Handelsgiganten wie Amazon sind dabei gefragt und in den kommenden Tagen in der Pflicht, die entsprechenden Daten aus ihren Büchern zu liefern. Daran werden wir ablesen, wie stark der Konsum als Stütze der Wirtschaft in den USA wirklich ist. Implikationen auf die Aktienkurse stehen hierbei auf der Tagesordnung.

Weitere Infos zum Black Friday findest Du in diesem Artikel auf Trading-Treff.

Den vollständigen Artikel lesen ...
© 2019 marktEINBLICKE