Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 09.04.2020 Börsentäglich über 12.000 News von 626 internationalen Medien

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
PR Newswire
425 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Neuer ECLAC-Bericht: St Kitts und Nevis BIP wächst, Preise steigen, ausländische Investitionen gehen weiter, Bürgerschaft durch Investitionen gedeiht

LONDON, 19. Januar 2020 /PRNewswire/ -- Vorläufige Zahlen im Bericht der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) deuten darauf hin, dass St. Kitts und Nevis im Jahr 2019 Nettodirektinvestitionen in Höhe von 90 Millionen US-Dollar anzogen. In der Zwischenzeit ging die Bruttoauslandsverschuldung zurück, im Gegensatz zum regionalen Gesamtschuldenanstieg. Interessanterweise deflationierten die Preise in St. Kitts und Nevis aufgrund der sinkenden Inflation, was diesen 55.000-Einwohner-Doppelinselstaat für Investoren sehr vielversprechend machte.

Das Land führt seit 1984 erfolgreich ein Programm "Citizenship by Investment" (CBI) durch. Über CBI können ausländische Investoren und ihre Familien die zweite Staatsbürgerschaft erhalten, indem sie einen Beitrag zum Fonds für nachhaltiges Wachstum leisten: 150.000 US-Dollar für einen einzigen Bewerber; 175.000 US-Dollar für den Hauptantragsteller und seinen Ehegatten; 195.000 US-Dollar für eine vierköpfige Familie und 10.000 US-Dollar für zusätzliche Unterhaltsberechtigte. Die Antragsteller müssen zunächst alle Due Diligence-Prüfungen bestehen. CBI führt zu höheren steuerfreien Einnahmen in St. Kitts und Nevis, wie ECLAC beobachtet.

Premierminister Timothy Harris kommentierte die hervorragende Leistung von St. Kitts und Nevis im ECLAC-Bericht und stellte fest, dass das Land "den höchsten Haushaltssaldo in Prozent des BIP bei positiven 9,2 % des BIP hat." Darüber hinaus stellte der Premierminister fest, dass er "die niedrigste Bruttostaatsverschuldung des Zentralstaats zum BIP mit 39,1 % hat - die beste in der Region. Wir haben die niedrigste Bruttoauslandsverschuldung in der Region."

Der Bericht legt nahe, dass die Easter Caribbean Currency Union (ECCU), zu der St. Kitts und Nevis gehören, ihr positives Wachstum im achten Jahr in Folge mit durchschnittlich 3,9 % fortsetzen wird. Allerdings rechnet ECLAC für die Region im Jahr 2020 mit einem Wachstum von insgesamt 1,3 %, was, wenn es zutrifft, das langsamste Siebenjahreswirtschaftswachstum seit vier Jahrzehnten sein wird. Dies geschieht vor einem düsteren globalen Hintergrund einer anhaltenden Konjunkturabschwächung von schätzungsweise 2,5 % für 2020.

Der ECLAC-Bericht erklärt, warum es der ECCU sogar besser geht als den größeren Lateinamerika und der Karibik: "Die anhaltend starke Entwicklung des Tourismus-, Bau- und Nebensektors sowie die durch die CBI-Programme der [ECCU]-Mitgliedstaaten angetriebenen Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen (DI) dürften diese Ausweitung der Wirtschaftstätigkeit untermauern." Unterdessen sinken die Inflationsraten in der GESAMTEN ECCU weiter, und die Verbraucherpreise in St. Kitts und Nevissinken weiter, wodurch das Leben dort erschwinglicher wird.

Kontakt:
pr@csglobalpartners.com
www.csglobalpartners.com

© 2020 PR Newswire
Dieser Artikel wurde möglicherweise maschinell übersetzt. Zur Originalversion.