Anzeige
Mehr »
Login
Freitag, 14.08.2020 Börsentäglich über 12.000 News von 644 internationalen Medien
News des Tages: Produkt nach 72 Stunden komplett ausverkauft!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: 722900 ISIN: DE0007229007 Ticker-Symbol: SWA 
Tradegate
13.08.20
09:09 Uhr
14,400 Euro
0,000
0,00 %
1-Jahres-Chart
SCHLOSS WACHENHEIM AG Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
SCHLOSS WACHENHEIM AG 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
14,50014,70013.08.
14,50014,70013.08.
marktEINBLICKE
877 Leser
Artikel bewerten:
(3)

Schloss Wachenheim: Dividende kassieren und nach vorne schauen!

Die Coronakrise wirkt sich auf viele Branchen aus - bei den Genußmitteln ist die Lage zweigeteilt. Während Restaurantbesuche in den letzten Monaten auf der Strecke blieben, verlagerte sich der Genuß in die eigenen vier Wände. Der Sektkonzern Schloss Wachenheim (WKN: 722900 / ISIN: DE0007229007) spürt diese Entwicklung deutlich.

Erfreulicher Blick zurück

Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019/2020 können sich durchaus sehen lassen. Der größte Sekthersteller Europas mit Schwerpunkten in Frankreich, Deutschland und Osteuropa konnte zwischen dem 1. Juli 2019 bis 31. März 2020 die Umsatzerlöse leicht um 1,5 Prozent auf 265,7 Mio. Euro steigern - während gleichzeitig die Zahl der verkauften Flaschen - umgerechnet in durchschnittliche 1/1 Flaschen - mit 168,1 Millionen Flaschen konzernweit leicht unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums (171,5 Millionen Flaschen) liegt. Unter dem Strich sorgten jedoch auch im dritten Quartal dieselben Effekte wie im ersten Halbjahr für rückläufige Ertragszahlen. Das EBIT liegt bei 15,3 Mio. Euro nach 20,2 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen 2018/19.

Belastungsfaktoren waren dabei abermals die Nachwirkungen der hohen Weinpreise aus der Ernte 2017 sowie Verschiebungen im Absatzmix. Daneben hat sich auch die erstmalige Einbeziehung der Vino Weinhandels GmbH auf die Sach- und Personalaufwendungen ausgewirkt. Auswirkungen der Coronakrise sollen laut Unternehmensangaben ebenfalls zu spüren gewesen sein, wenngleich der März erst in der zweiten Hälfte durch die Lockdown-Effekte aus dem normalen Vergleich herausfällt. Unter dem Strich sank der Konzernjahresüberschuss um rund 3,4 Mio. Euro auf 10,9 Mio. Euro. Das Ergebnis pro Aktie reduziert sich von 1,18 Euro auf 0,74 Euro.

Den vollständigen Artikel lesen ...
SCHLOSS WACHENHEIM-Aktie komplett kostenlos handeln - auf Smartbroker.de
© 2020 marktEINBLICKE
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.