Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 23.09.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 673 internationalen Medien
Dieser Pennystock wird zum Dividendenzahler?! Heute plausibler denn je!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
flatex
438 Leser
Artikel bewerten:
(1)

flatex Morning-news (07.07.2020)

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex startete zunächst mit einem enormen Kursaufschlag in die neue Börsenwoche. Am Morgen schaffte es der DAX sogar bis auf ein Tageshoch von 12.842,59 Punkten. Zum Xetra-Handelsende notierte der DAX mit einem Plus von 1,64 Prozent bei 12.733,45 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 2,92 Milliarden Euro und blieb somit weiterhin recht niedrig. Der europäische Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Zugewinn von 1,69 Prozent bei 3.350,03 Zählern aus dem Handel. Nebst aller unverändert schlechten Marktnews in Sachen Covid-19-Neuinfektionen in den USA (steigende Corona-Fälle in 39 US-Bundesstaaten) und fortwährender Sorgen in Bezug auf die globale Konjunkturerholung schraubt sich die Aktie des Elektroautomobilproduzenten Tesla immer weiter in den Himmel. Schon Anfang Juli löste Tesla den japanischen Weltkonzern Toyota als weltweit wertvollsten Automobilkonzern ab. Dabei erreichte Tesla zum Beispiel mit 103.000 verkauften Einheiten im ersten Quartal und 80.050 Stück im zweiten Quartal nur einen Bruchteil der Einheiten Toyotas und dennoch ist Tesla nun mit über 248 Milliarden US-Dollar bewertet. Die Aktie erreichte am Montag ein Tageshoch von 1.371,58 US-Dollar an der Technologiebörse NASDAQ. Nun haben die Analysten der US-Investmentbank JMP Securities eine aktuelle Einschätzung für das Tesla-Wertpapier publiziert. Man hob das Kursziel von 1.050 US-Dollar auf 1.500 US-Dollar an und prognostiziert einen Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 (im Geschäftsjahr 2019 betrug der Jahresumsatz 24,6 Milliarden US-Dollar). Die Analysten der Deutschen Bank hoben das Kursziel von 900 auf 1.000 US-Dollar an, aber die Experten von JPMorgan erhöhen das Ziel für die Aktie nur von 275 auf 295 US-Dollar - ja sie lesen richtig "295 US-Dollar". Demnach müsste das Wertpapier folglich um über 1.000 US-Dollar ins Bodenlose stürzen. Diese enormen Bewertungsdifferenzen wirken mehr als nur unwirklich. Vorsicht vor hohen Rückschlägen erscheint aber dennoch geboten. An der Wall Street konnten die führenden US-Indizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 nach der Handelspause vom Freitag Kraft tanken und allesamt recht stark zulegen. Der NASDAQ100 setzte sich mit einem Plus von 2,54 Prozent an die Spitze, erreichte einen neuen Rekordstand und schloss bei 10.604,06 Punkten.

Der volkswirtschaftliche Datenkalender am heutigen Dienstag ist nicht gerade mit hochrelevanten Meldungen beladen. Am Morgen wurde bereits um 08:00 Uhr die deutsche Industrieproduktion für den Mai ausgewiesen. Im Verlauf des Vormittags wäre lediglich die französische Handels- und Leistungsbilanz für den Mai um 08:45 Uhr von Interesse. Am Nachmittag stehen um 16:00 Uhr zeitgleich die JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Mai und das IBD/TIPP-Geschäftsklima für den Juli zur Veröffentlichung an. Nach dem US-Börsenschluss werden noch die wöchentlichen API-Rohöllagerbestandsdaten publiziert. Von der Unternehmensseite werden unter anderem Quartalsberichte der US-Konzerne Paychex und Levi Strauss & Co erwartet.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte notierten am Dienstag noch überwiegend mit gemischten Vorzeichen. Die US-Futures notierten kurz vor dem europäischen Handelsstart mehrheitlich mit leichten Kursverlusten. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.680 bis 12.720 Punkten.

flatex-dax-07072020.png

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Montag via Xetra mit einem Kursgewinn von 1,64 Prozent bei 12.733,45 Punkten. Ausgehend vom Kursverlauf vom letzten Zwischenhoch des 08. Juni 2020 bei 12.913,13 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 15. Juni 2020 bei 11.597,82 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln. Die nächsten Widerstände wären bei 12.913 Punkten, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 13.105/13.223/13.414 und 13.725 Punkten auszumachen. Die Unterstützungen kämen bei den Marken von 12.602/12.410/12.255/12.100/11.908 und 11.598 Punkten in Betracht.

  • Long: DE000GB6DPE1 Morgan Stanley Faktor 2 DAX

  • Short: DE000GB6DPH4 Morgan Stanley Faktor 2 DAX

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2020 flatex
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.