Anzeige
Mehr »
Login
Montag, 01.03.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 656 internationalen Medien
Warm-Up? 2019 fast verzehnfacht! Gleiche Zeit, gleiche Chance?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Ethische Rendite
263 Leser
Artikel bewerten:
(2)

Was ist eigentlich ein Goldstandard?

Dazu bin ich in der komfortablen Lage, mich selbst zitieren zu können: Der folgende Text ist ein Auszug aus dem Buch "Die Geschichte(n) des Geldes", das ich zusammen mit meinem indischen Co-Autoren Vivek Kaul geschrieben habe. Los geht es:

Interessanterweise hatten der größte Teil der westlichen Welt und die britischen Kolonien (außer Indien) bis Ende der 1880er einen Goldstandard eingeführt. Anders als die monetären Systeme, welche darauf folgen würden, war das Systems des Goldstandards nicht von Regierungen designt worden. Es hatte sich selbstständig über Jahre hinweg entwickelt.

Jörg Guido Hülsmann charakterisierte diese Ära in seinem Buch "Die Ethik der Geldproduktion" mit passenden Worten.

Der klassische Goldstandard dieser Zeit habe demnach - bis jetzt zum letzten Mal - gezeigt, wie ein weltweites monetäres System ohne politische Vorgaben entstehen konnte. Die Länder führten unabhängig voneinander jeweils Goldstandards ein. Es gab weder Verträge noch Konferenzen oder Verhandlungen zwischen den Staaten.

Ich möchte das "unabhängig voneinander" relativieren. Die Einführung des Goldstandards in diversen Staaten wird wahrscheinlich durchaus davon beflügelt worden sein, dass die damals größte Handelsmacht der Welt - Großbritannien - auf den Goldstandard setzte.

Die inhärente Einfachheit des Systems ließ es funktionieren. Es war keine weltweite Organisation notwendig, um zum Funktionieren des Goldstandards ...

Den vollständigen Artikel lesen ...
Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2020 Ethische Rendite
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.