Anzeige
Mehr »
Login
Sonntag, 07.03.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 657 internationalen Medien
Bam Bam Resources und die Mega-Kupferlagerstätte in Teslas Hinterhof!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
marktEINBLICKE
202 Leser
Artikel bewerten:
(1)

Die Schwelle zum Post-Tourismus-Zeitalter

Die Herbst-Winter-Corona-Welle ist da und mit ihr der zweite Lockdown. Überall in Europa hört man Stimmen, dass der Lockdown großen Schaden für den Tourismus bringe und dass der Staat helfen müsse…

Oftmals geht es dabei nur ums Geld um eigentlich schon tote Tourismusbetriebe unter dem Deckmantel "Corona-Hilfe" zu sanieren, denn seit Jahrzehnten ist die Tourismusindustrie hoch verschuldet, es gibt weltweite Überkapazitäten, die daraus resultieren, dass nahezu jedes abgelegene Gebiet, das nichts anderes vorzuweisen hat, auf den Tourismus setzt.

Viele Hotels sitzen auf einem Schuldenberg

In einem derart kompetitiven Umfeld muss der Gast mit immer tolleren Angeboten umworben werden, immer bessere Qualität muss geboten und immer mehr Investitionen müssen getätigt werden und das obwohl sich meist die vorhergehenden Investitionen noch gar nicht amortisiert haben…

Viele Hotels sitzen daher auf einem Schuldenberg, der schon vor Corona nicht mehr zurück zu zahlen gewesen wäre. Doch ist das sinnvoll und gesellschaftlich überhaupt gewollt den Massentourismus zu retten?

Massentourismus retten?

Blenden wir doch einmal 12 Monate zurück, Ende 2019 klang das alles noch ganz anders….

Überall hörte man Beschwerden über Overtourismus, über Bettenburgen die gebaut werden und die schöne Landschaft verunstalten, über Kreuzfahrtschiffe die nicht mehr in Lagunenstädten anlegen sollten und von Touristenmassen die die Einheimischen aus den Altstädten vertreiben. Es wurden Eintrittsgelder in Altstädte geplant und teilweise auch umgesetzt.

Den vollständigen Artikel lesen ...
Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 marktEINBLICKE
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.