Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 15.04.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 661 internationalen Medien
Top-Rendite fürs Depot: Superfood und Psychedelika-Medikamente!!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
405 Leser
Artikel bewerten:
(2)

MÄRKTE EUROPA/DAX dank Fed auf Rekordkurs - 15.000 Punkte im Blick

DJ MÄRKTE EUROPA/DAX dank Fed auf Rekordkurs - 15.000 Punkte im Blick

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte gehen am Donnerstag in die nächste Hausse-Welle. Der DAX beendet die jüngste Konsolidierung mit neuen Rekorden und steigt um 0,7 Prozent auf 14.701 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 legt lediglich um 0,2 Prozent auf 3.859 Punkte zu.

Im Tageshoch lag der DAX schon bei 17.748 Punkte und damit fast 150 Punkte über dem alten Rekord vom Dienstag. "Die 15.000er Marke rückt immer näher", sagt Martin Utschneider, Marktanalyst des Bankhauses Donner & Reuschel.

Gezündet wurde die neue Aufwärtswelle von der US-Notenbank Fed. Sie hat ihre US-Wachstumsprognose für 2021 kräftig erhöht, will aber gleichzeitig nichts gegen den Inflationsanstieg unternehmen. Weil sie diesen als nur vorübergehend einschätzt, bleibt die US-Geldpolitik extrem locker. Dazu zeichnet der aktualisierte Wachstumsausblick laut Marktteilnehmern "ein rosiges Bild" für 2021. Die Wachstumserwartung für das Bruttoinlandsprodukt hat die US-Notenbank von 4,2 auf 6,5 Prozent erhöht.

Mit den Anleiherenditen geht es nach den Fed-Aussagen weiter nach oben. Mit 1,73 Prozent hat die US-Zehnjahresrendite ein neues Jahreshoch erreicht, die der deutschen Bundesanleihen liegt mit minus 0,27 nur knapp darunter.

Am Devisenmarkt zieht der Dollar wieder spürbar an, nachdem er am Vorabend mit der Ankündigung noch lange niedriger US-Zinsen deutlich nachgegeben hatte. Der Dollar-INdex steigt um 0,3 Prozent.

Eurex-Verfall und Astrazeneca-Entscheidung könnten weiter treiben 

"Nun steht der große Terminbörsenverfall im Blick", so ein Händler. Am Freitag laufen an der Eurex die März-Futures und die März-Optionen aus. Der Verfall wirkt häufig trendverlängernd.

"Und ein zusätzlicher Treibsatz könnte im Tagesverlauf eine Wiederzulassung des Impfstoffes von Astrazeneca werden", meint der Marktteilnehmer. Denn dann könnte das Impfprogramm wieder einigermaßen plangerecht umgesetzt werden. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird sich dazu später am Tag äußern. Astrazeneca liegen ein halbes Prozent im Plus.

VW erneut Gewinner Nummer eins und starker DAX-Antreiber 

Auf der Gewinnerseite ganz oben stehen weiterhin die Automobilwerte. Ihr Stoxx-Branchenindex zieht um 2,4 Prozent an. Der Index der so genannten Basic Resources steigt um 1,8 Prozent, der Index der Bankaktien um 0,8 Prozent.

Bei den Einzelwerten am deutschen Markt wird weiter auf VW geblickt. Sie hatten bereits in den vergangenen Tagen Attacken des DAX auf der Oberseite angeführt und gewinnen nun weitere 3,0 Prozent auf 237,60 Euro. Bei VW finde eine Höherbewertung der Kennzahlen statt, weil das Elektrothema so in Mode sei, sagt ein Händler. Daneben spekuliert der Markt auf einen Börsengang des Porsche-Automobilbaus. Erneut stärker als die im DAX notierten Vorzüge legen die Stammaktien zu (+7,9%).

Genau hingehört wird auch bei BMW, wo am Donnerstag Investorentag ist. Aktuell gewinnen BMW 3,2 Prozent. Daimler ziehen um 2,2 Prozent an und Continental um 2,8 Prozent. Außerhalb des DAX legen die Aktien der Porsche Automobil-Holding um 5,2 Prozent zu.

Sartorius zweistellig im Plus - Ausblick angehoben 

Im TecDAX schießen Sartorius um mehr als 11 Prozent nach oben. Grund ist ein pandemiebedingt sehr starker Auftragseingang bei dem Laborausrüster. Für den Konzern geht Sartorius von einem Umsatzwachstum von rund 35 Prozent aus, bisher waren es 19 bis 25 Prozent. Die operative Gewinnmarge soll auf 32 nach bisher rund 30,5 Prozent steigen.

Eckert & Ziegler steigen um 6,4 Prozent. Der Medizintechniker hat im vergangenen Jahr nach ersten Berechnungen mehr verdient als erwartet.

Im SDAX fallen SNP um 6,5 Prozent. SNP musste das EBIT für 2019 nachträglich halbieren. Grund seien korrigierte Wertansätze für die Nutzungsrechte einer US-Immobilie. In der Folge wird die Veröffentlichung des Konzernjahresabschlusses auf den 21. April 2021 verschoben.

Unspektakuläres Debüt von Vantage Towers 

Wenig spektakulär verläuft das Börsendebüt von Vantage Towers, der Funkmastentochter von Vodafone (-0,1%). Der erste Kurs wurde mit 24,80 Euro festgestellt, verglichen mit einem Ausgabepreis von 24 Euro, der bereits eher im unteren Bereich der Preisspanne von 22,50 bis 29,00 Euro lag. Zuletzt ging das Papier mit 24,77 Euro um, ein Plus von 3,2 Prozent zum Ausgabepreis.

Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.853,86       0,11        4,12       8,48 
Stoxx-50                3.277,83      -0,13       -4,28       5,48 
DAX                    14.676,08       0,54       79,47       6,98 
MDAX                   31.934,08       0,21       66,68       3,69 
TecDAX                  3.399,90       0,80       27,11       5,82 
SDAX                   15.406,26       0,51       78,79       4,34 
FTSE                    6.742,65      -0,30      -20,02       4,68 
CAC                     6.052,41      -0,04       -2,41       9,02 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,27                   0,03      -0,51 
US-Zehnjahresrendite        1,73                   0,09      -0,95 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Do, 8:13  Mi, 17:09    % YTD 
EUR/USD                   1,1940     -0,32%      1,1988     1,1902    -2,2% 
EUR/JPY                   130,37     -0,02%      130,48     130,03    +3,4% 
EUR/CHF                   1,1059     +0,07%      1,1054     1,1041    +2,3% 
EUR/GBP                   0,8556     -0,27%      0,8564     0,8573    -4,2% 
USD/JPY                   109,19     +0,30%      108,84     109,25    +5,7% 
GBP/USD                   1,3957     -0,05%      1,3999     1,3880    +2,1% 
USD/CNH (Offshore)        6,5060     +0,29%      6,4909     6,5098    +0,1% 
Bitcoin 
BTC/USD                58.098,25     -0,51%   58.773,75  55.200,75  +100,0% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  63,77      64,60       -1,3%      -0,83   +31,0% 
Brent/ICE                  67,30      68,00       -1,0%      -0,70   +30,2% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.734,73   1.747,62       -0,7%     -12,89    -8,6% 
Silber (Spot)              26,25      26,36       -0,4%      -0,11    -0,5% 
Platin (Spot)           1.211,70   1.218,03       -0,5%      -6,33   +13,2% 
Kupfer-Future               4,11       4,12       -0,3%      -0,01   +16,7% 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/gos

(END) Dow Jones Newswires

March 18, 2021 04:58 ET (08:58 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.