Anzeige
Mehr »
Login
Freitag, 14.05.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 658 internationalen Medien
Das Vatertagsgeschenk für jeden Spekulanten?!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
751 Leser
Artikel bewerten:
(2)

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

AKTIENMÄRKTE (18:40 Uhr)

INDEX         Stand   +-% +-% YTD 
EuroStoxx50    4.014,80  +0,97% +13,01% 
Stoxx50      3.407,58  +0,63%  +9,63% 
DAX        15.320,52  +0,82% +11,68% 
FTSE        6.938,24  +0,62%  +6,73% 
CAC        6.267,28  +0,91% +12,90% 
DJIA       34.115,37  -0,06% +11,46% 
S&P-500      4.178,31  +0,12% +11,24% 
Nasdaq-Comp.   14.008,73  +0,42%  +8,69% 
Nasdaq-100    13.949,89  +0,11%  +8,24% 
Nikkei-225    29.188,17  +2,38%  +6,35% 
EUREX         Stand +-Ticks 
Bund-Future     170,83   -17 
 

ROHSTOFFMÄRKTE

ROHOEL        zuletzt VT-Settl.     +/- %  +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex        61,46   61,35     +0,2%    0,11 +26,4% 
Brent/ICE        65,47   65,32     +0,2%    0,15 +26,9% 
 
METALLE        zuletzt   Vortag     +/- %  +/- USD  % YTD 
Gold (Spot)     1.780,94  1.794,10     -0,7%   -13,16  -6,2% 
Silber (Spot)      26,15   26,60     -1,7%   -0,45  -0,9% 
Platin (Spot)    1.212,15  1.216,20     -0,3%   -4,05 +13,3% 
Kupfer-Future      4,27    4,28     -0,3%   -0,01 +21,1% 
 

Die Ölpreise zeigen sich wenig verändert. Während auf der einen Seite die steigenden Corona-Fallzahlen die Befürchtung einer rückläufigen Nachfrage schüren, stützen auf der anderen Seite Produktionsausfälle in Libyen.

Der Goldpreis gibt derweil nach. Hier würden Gewinne mitgenommen, nachdem das Edelmetall in den vergangenen Tagen von der Furcht vor einem Wiederanschwellen der Pandemie profitiert habe, heißt es.

FINANZMARKT USA

Nach der Erholung vom Mittwoch zeigen sich die Indizes an der Wall Street am Donnerstagmittag (Ortszeit) wenig verändert. Neue Impulse für den breiten Markt gibt es kaum, so dass weiter insbesondere Quartalszahlen die Kurse bewegen. Immerhin sind neue Konjunkturdaten günstig ausgefallen, so die wöchentlichen Arbeitsmarktzahlen und der Chicago Fed National Activity Index. Unternehmensseitig hat der Chemieriese Dow Inc. Umsatz und Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Die Aktie fällt dennoch um über 4 Prozent, nachdem sie am Mittwoch um fast 4 Prozent zugelegt hatte. Gut kommen die Zahlen von AT&T (+4,5%) an, besonders angesichts steigender Kundenzahlen bei dem Telekommunikationsunternehmen. Bei American Airlines (0,8%) agieren die Anleger weiter vorsichtig. Die Fluggesellschaft grenzte den Verlust zwar ein, er betrug aber immer noch über 1,2 Milliarden Dollar im Quartal. Die Geschäftszahlen von Lam Research (-3,2%) überzeugen nicht in allen Punkten. Klar positiv wird dagegen der Quartalsausweis von Qualtrics aufgenommen, der die Analystenerwartungen übertraf. Der Kurs explodiert geradezu um über 23 Prozent. Equifax machen ebenfalls einen Riesensatz um über 16 Prozent, nachdem auch der Finanzdienstleister mit seinen Quartalszahlen besser als erwartet abschnitt.

AUSBLICK UNTERNEHMEN

22:02 US/Intel Corp, Ergebnis 1Q, Santa Clara

FINANZMÄRKTE EUROPA

Fester - Die am Vortag eingeleitete Erholung setzte sich fort. Die Europäische Zentralbank bestätigte wie erwartet ihre Geldpolitik und lieferte dem Kapitalmarkt so wenige Impulse wie selten. Unter den Einzelwerten verloren Credit Suisse 2,1 Prozent, hier belasteten nicht die Erstquartalszahlen, sondern die im gleichen Zuge angekündigte Ausgabe zweier Wandelschuldverschreiben und der damit einhergehende Verwässerungseffekt. Ein laut Marktteilnehmern ungewöhnlich starkes Wachstum stützte Nestle (+2,9%). Volvo (+2,5%) schlug mit den Quartalszahlen die Analystenerwartungen. Nach schwach eingestuften Zahlen gaben Renault in Paris dagegen um 1,3 Prozent nach. Besser als erwartet verlief das Geschäft für Spirituosenhersteller Pernod Ricard (+1,3%). Über den Erwartungen lagen die Zahlen der Deutschen Börse (+0,4%). Den Ausblick hat der Börsenbetreiber bekräftigt. SAP (+3,4%) bekräftigte bei Vorlage der endgültigen Zahlen zum ersten Quartal die Erwartung einer allmählich anziehenden Nachfrage im zweiten Halbjahr mit Abklingen der Corona-Pandemie. Zudem profitierte die Aktie von guten Zahlen der US-Tochter Qualtrics. Als "schlecht, aber erwartbar" wurden die Zahlen zum ersten Quartal von Accor (-0,2%) im Handel bezeichnet. Hensoldt stiegen um 1,7 Prozent. Der US-Finanzinvestor KKR will sich von weiteren Anteilen an dem deutschen Sensorspezialisten trennen.

DEVISEN

DEVISEN        zuletzt   +/- % Do, 8:43 Uhr Mi, 17:39  % YTD 
EUR/USD        1,2011   -0,20%    1,2042   1,2038  -1,7% 
EUR/JPY        129,91   -0,12%    129,99   130,10  +3,0% 
EUR/CHF        1,1034   +0,00%    1,1019   1,1032  +2,1% 
EUR/GBP        0,8669   +0,35%    0,8638   0,8634  -2,9% 
USD/JPY        108,16   +0,09%    107,96   108,08  +4,7% 
GBP/USD        1,3855   -0,55%    1,3939   1,3942  +1,4% 
USD/CNH (Offshore)   6,4906   -0,02%    6,4823   6,4900  -0,2% 
Bitcoin 
BTC/USD       54.919,24   +0,19%   54.553,22 55.976,49 +89,1% 
 

Nach den Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB), ihre lockere und akkommodierende Politik weiterzuverfolgen, gibt der Euro leicht nach. Die Notenbanker hatten sich zudem nicht mit dem Thema geringerer Anleihekäufe (Tapering) befasst, was ein Signal für eine möglicherweise straffere Geldpolitik gewesen wäre. Der Euro gibt von Ständen um 1,2040 auf 1,2012 Dollar nach, der Dollar-Index, der den Wert des Dollar gegenüber einem Korb von Währungen angibt, gewinnt 0,2 Prozent. Leichter Rückenwind kommt auch vom US-Anleihemarkt, wo die Renditen etwas anziehen.

FINANZMÄRKTE OSTASIEN

Am Donnerstag haben die Börsen in Asien und Australien mehrheitlich einen Teil ihrer jüngsten Verluste wettgemacht. Anleger orientierten sich stärker an der Bilanzsaison, während die steigenden Corona-Fallzahlen in den Hintergrund traten. In Tokio führten Chemie- und Pharmawerte die Gewinner an. Nissan Chemical zogen um 3,3 Prozent, Asahi Kasei um 2,6 und Shin-Etsu Chemical um 3,4 Prozent an. Im Pharmasektor kletterten Kyowa Kirin um 3,4 und Takeda Pharmaceutical sowie Chugai Pharmaceutical um 2,8 bzw. 3,7 Prozent. In Hongkong zogen China Life Insurance um 1,4 Prozent an. Der Lebensversicherer hatte einen Gewinnsprung in Aussicht gestellt. Dagegen verloren AMP in Sydney 3,4 Prozent. Im ersten Quartal musste die Vermögensverwaltung Kapitalabflüsse von 12 Prozent verbuchen. Im neuseeländischen Wellington stiege Fisher & Paykel Healthcare um 4,3 Prozent. Der Titel des Krankenhausausstatters profitierte von der Coronaexplosion in Indien.

UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR

Sycamore Partners, Gamut Capital an Reebok interessiert - Magazin

Adidas macht einem Medienbericht zufolge Fortschritte beim Verkaufsprozess für die Fitness-Tochter Reebok. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, haben neben weiteren Parteien Sycamore Partners und Gamut Capital, das sind zwei New Yorker Private-Equity-Unternehmen, ihr Interesse an einer Übernahme von Reebok angemeldet.

Deutsche Post will für Klimaziele mehr Pakete auf die Schiene

Die Deutsche Post will mit mehr Pakettransport auf der Schiene und weiteren Maßnahmen auch im deutschen Brief- und Paketgeschäft bei Transport, Zustellung und Gebäuden klimaneutral werden.

RWE macht Michael Müller zum neuen Finanzchef

Der Energieversorger baut die Spitze seiner Energiehandelssparte um. Der 52-jährige Andree Stracke wird ab 1. Mai neuer Geschäftsführer der RWE Supply & Trading. Außerdem wird die 43-jährige Gunhild Grieve zur Finanzchefin der Tochtergesellschaft berufen. Sie folgt auf Michael Müller, der zum Monatsbeginn neuer CFO des RWE-Gesamtkonzerns wird.

Bosch zieht Produktionsstart von Chipfabrik vor

Angesichts der Engpässe bei Halbleitern zieht Bosch den Produktionsbeginn einer Chipfabrik in Dresden vor. "Wir werden das Werk in Dresden im Juni eröffnen, der Produktionsstart ist dann im September", sagte Bosch-Chef Volkmar Denner.

Jungheinrich erhöht Jahresausblick nach starkem ersten Quartal

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat im ersten Quartal von einer hohen Nachfrage profitiert und sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich gesteigert.

LPKF weitet Verlust im 1Q aus - 2021 deutliches Wachstum erwartet

Die LPKF Laser & Electronics AG hat nach einem deutlichen Umsatzrückgang im ersten Quartal abermals einen operativen Verlust eingefahren. Für das Gesamtjahr stellte das im SDAX und TecDAX notierte Unternehmen gleichwohl ein kräftiges Wachstum und eine Erholung der Marge in Aussicht.

Schaeffler ernennt neuen CEO für Automotive Aftermarket

Die Sparte Automotive Aftermarket des Autozulieferers Schaeffler bekommt einen neuen Chef. Wie das SDAX-Unternehmen mitteilte, wird Jens Schüler Anfang kommenden Jahres CEO des Geschäftsbereichs.

SHW erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2021

Die SHW AG erhöht ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2021. Die Gesellschaft geht nun von einer Umsatzbandbreite von 440 bis 480 Millionen Euro aus statt wie bislang von 420 bis 460 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte.

Washtec-Gremien wehren sich gegen HV-Ansinnen eines Großaktionärs

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

April 22, 2021 12:41 ET (16:41 GMT)

DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

Der Waschanlagenhersteller Washtec wehrt sich gegen die Forderung eines Großaktionärs mit Blick auf die Kapitalrücklage von 50 Millionen Euro. Die Vorschläge von Paradigm Capital Value Fund liefen darauf hinaus, die Kapitalrücklage künftig ganz oder teilweise an die Aktionäre auszukehren, so Vorstand und Aufsichtsrat in einer Stellungnahme.

BBVA will fast 3.800 Stellen abbauen - Gewerkschaft

Die spanische Großbank BBVA will nach Gewerkschaftsangaben 3.798 Arbeitsplätzhe abbauen und rund 530 Filialen schließen. Die meisten der Filialen, die geschlossen werden sollen, befinden sich in der Region Katalonien, sagte Jorge Villarino von der Gewerkschaft Comisiones Obreras dem Wall Street Journal.

Ryanair-CEO erwartet moderate Verluste über die nächsten 12 Monate

Ryanair-CEO Michael O'Leary geht für seine Airline nicht vor dem Quartal bis Ende März 2023 von einer vollständigen Erholung der Passagierzahlen aus. Er rechnet damit, dass die Airline über die nächsten 12 Monate moderate Verluste macht.

Vinci steigert Umsatz leicht - weiterhin kein konkreter Ausblick

Der Bau- und Infrastrukturkonzern Vinci hat im ersten Quartal dank eines soliden Geschäfts auf dem Heimatmarkt Frankreich etwas mehr umgesetzt. Einen konkreten Ausblick für das laufende Jahr traut sich die Vinci SA mit Blick auf die herrschende Unsicherheit weiterhin nicht zu. Eine Erholung auf das Niveau von 2019 werde es aber nicht geben.

Vivendi-Umsatz steigt dank Universal Music

Die Vivendi SE hat ihren Umsatz im ersten Quartal dank der starken Leistung des Hauptgeschäfts Universal Music Group gesteigert. Die Einnahmen des Medienkonzerns kletterten auf 3,90 Milliarden von 3,87 Milliarden Euro im ersten Quartal 2020, wie das Unternehmen mitteilte.

American Airlines grenzt Quartalsverlust ein; sieht bessere Nachfrage

American Airlines hat ihren Verlust im ersten Quartal eingegrenzt und sieht Anzeichen einer Erholung der Nachfrage im zweiten Quartal, wie CEO Doug Parker sagte.

AT&T verdient mehr als erwartet

Der Medien- und Telekommunikationskonzern AT&T hat im ersten Quartal mehr Kunden in den Bereichen Mobilfunk, Breitband und Streaming gewonnen. AT&T steigerte seinen Gewinn deutlich, wozu allerdings auch ein nicht liquiditätswirksamer Gewinn von 2,8 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit seinen Pensionsverpflichtungen beitrug.

Blackstone macht Rekordgewinn im ersten Quartal

Die Investmentfirma Blackstone hat im ersten Quartal von ihrem Fokus auf schnell wachsende Unternehmen profitiert. Das US-Unternehmen steigerte den Wert seiner Investments stärker als der Markt und schaffte einen Rekordgewinn.

Coinbase kann nun doch weiter gehandelt werden

Der Handel mit der Coinbase-Aktie wird nun doch nicht eingestellt. Wie die Deutsche Börse mitteilte, stehen die bislang fehlenden Stamm- bzw Kennzeichnungsdaten (LEI) nun zur Verfügung.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

April 22, 2021 12:41 ET (16:41 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.