Anzeige
Mehr »
Login
Donnerstag, 17.06.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 662 internationalen Medien
InnoCan Pharma deklassiert die Konkurrenz! - Kursexplosion?
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Ticker-Symbol: DBK 
Xetra
17.06.21
17:38 Uhr
11,342 Euro
+0,018
+0,16 %
1-Jahres-Chart
DEUTSCHE BANK AG Chart 1 Jahr
5-Tage-Chart
DEUTSCHE BANK AG 5-Tage-Chart
RealtimeGeldBriefZeit
11,29611,32220:05
11,29211,32020:05
Dow Jones News
458 Leser
Artikel bewerten:
(2)

XETRA-SCHLUSS/Fester - Autowerte gesucht, Deutsche Bank fallen

DJ XETRA-SCHLUSS/Fester - Autowerte gesucht, Deutsche Bank fallen

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag mit Aufschlägen geschlossen. Die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) bzw. die Bekanntgabe der US-Verbraucherpreise sind aus Marktsicht gut gelaufen. Eine Reduzierung der Wertpapierkäufe ist für die EZB derzeit kein Thema, während die Anleihemärkte auf den stark gestiegenen Inflationsdruck in den USA sogar mit fallenden Renditen reagiert haben. Mit Blick auf die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank am kommenden Mittwoch ist das DAX-Aufwärtspotenzial nach Einschätzung aus dem Handel aber begrenzt.

Der DAX gewann 0,8 Prozent auf 15.693 Punkte. Vor allem die Auto-Aktien schoben den Index an, sie legten um bis zu 2,0 Prozent zu. "Die Mai-Absatzzahlen von VW bestätigen den positiven Trend", so ein Marktteilnehmer.

Renditerückgang belastet Bankaktien 

Gegen den Trend ging es für Bankaktien nach unten: Deutsche Bank verloren 1,7 Prozent und Commerzbank fielen um 1,8 Prozent. "Über die Zinsmargen sind die Banken der Verlierer des Renditerückgangs", so ein Händler. In den USA fielen die Renditen der Langläufer am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit drei Monaten, und auch in Europa stehen sie unter Druck: "Der Markt ist nach wie vor der Meinung, dass die hohe Inflation nur ein temporäres Phänomen ist", ergänzte der Marktteilnehmer.

K+S kletterten um 7,0 Prozent. Das Magazin "Der Aktionär" soll die Aktie zum Kauf empfohlen haben. Daneben stufte Stifel die K+S-Aktie auf "Buy" hoch. Aixtron setzten ihren Aufschwung mit einem Aufschlag von weiteren 1,2 Prozent fort. Dagegen fielen Morphosys um 4,4 Prozent, nachdem JP Morgan die Titel auf "Neutral" abgestuft hatte.

Curevac bei laufender Impfkampagne nicht dabei 

Für Curevac ging es auf Xetra um 6,4 Prozent nach unten, an der Nasdaq geriet die Aktie noch stärker unter Druck. Das Bundesgesundheitsministerium plant für die laufende Impfkampagne im zweiten Quartal keinen Curevac-Impfstoff ein, da es noch keine Genehmigung der Vakzine gegen das Coronavirus und keine festen Lieferzusagen des Herstellers gibt.

=== 
INDEX     zuletzt  +/- % +/- % YTD 
DAX     15.693,27 +0,78%  +14,39% 
DAX-Future  15.700,00 +0,76%  +14,86% 
XDAX     15.700,79 +0,75%  +14,86% 
MDAX     34.017,59 +0,73%  +10,46% 
TecDAX    3.475,38 +0,93%   +8,17% 
SDAX     16.401,63 +0,89%  +11,09% 
zuletzt   +/- Ticks 
Bund-Future   172,91    4 
 
Index  Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag 
DAX      24     6   0     2.865,0    57,1  57,0 
MDAX     43     16   1      906,2    36,6  41,2 
TecDAX    23     7   0      800,2    23,9  29,4 
SDAX     47     21   2      162,4     7,6   8,8 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

June 11, 2021 11:53 ET (15:53 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

DEUTSCHE BANK-Aktie komplett kostenlos handeln - auf Smartbroker.de
© 2021 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.