Anzeige
Mehr »
Login
Mittwoch, 01.12.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 683 internationalen Medien
Kursrallye: Neubewertung im Turbobooster – Meilenstein erwartet!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
349 Leser
Artikel bewerten:
(2)

MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Berichtsaison treibt

DJ MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Berichtsaison treibt

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter nach oben ging es am Dienstagnachmittag mit den Kursen der europäischen Aktien. Der DAX stieg um 1 Prozent auf 15.757 Punkte, der Euro-Stoxx-50 zog um 1 Prozent auf 4.231 Punkte an. Damit schloss der DAX nur noch knapp 2 Prozent unter seinem Allzeit-Hoch, und der Euro-Stoxx-50 näherte sich dem 13-Jahreshoch vom 6. September. "Die Jahresendrally läuft", sagte Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege bei Robomarkets. "Es gehört nicht viel Fantasie dazu, noch in diesem Jahr eine neue Bestmarke im DAX zu erwarten", ergänzte er.

Angetrieben wurden die Kurse laut Molnar von der guten Berichtsaison. So hatten starke Gewinne von US-Banken und Konsumgüterherstellern die Sorgen der Anleger über höhere Inflation und Arbeitskräftemangel zuletzt beruhigt. Molnar verwies aber auch darauf, dass der Renditeanstieg zumindest für den Moment gestoppt ist. Damit hätten Aktien mit ihren Dividenden die Nase gegenüber festverzinslichen Papieren immer noch klar vorn.

An der Spitze standen in Europa die Aktien aus dem Reise- und Freizeitsektor. Nachdem der Sektor zuletzt mit den steigenden Ölpreisen deutlich zurückgeblieben war, ging es mit seinem Stoxx-Branchenindex nun um knapp 2 Prozent nach oben. Der Retail-Sektor-Index im Stoxx stieg um 1,7 Prozent. Knapp dahinter lagen die Aktien der Versicherungen und der Industriekonzerne, aber auch die Papiere der Konsumhersteller für den täglichen Bedarf zogen deutlich an.

Nur knapp behaupten konnte sich der Index der Rohstoff-Aktien, und auch Öl- und Gasaktien notierten lediglich wenig verändert.

Im DAX stiegen Siemens Energy um 4,1 Prozent. MTU zogen um weitere 3,1 Prozent an. Deutsche Post profitierten mit einem Plus von 2,5 Prozent von starken Zahlen des US-Konkurrenten UPS. Und Siemens gewannen 1,7 Prozent, beflügelt von starken Quartalszahlen von General Electric. Auf der anderen Seite gaben Fresenius um 4,1 Prozent nach und FMC um 4,4 Prozent, die Deutsche Bank und Berenberg haben die Kursziele für die Fresenius-Tochter FMC heruntergenommen. Im MDAX erholten sich Lufthansa um 2,8 Prozent.

UBS mit besserem Ergebnis 

Gut kamen die Geschäftszahlen der Schweizer Bank UBS im Handel an. So stieg der Nettogewinn im dritten Quartal auf 2,28 Milliarden Dollar, Analysten hatten dagegen nur mit 1,4 Milliarden gerechnet. Zudem konnte die Kernkapitalquote auf 14,9 Prozent zulegen - verglichen mit 14,5 am Ende des Vorquartals. UBS gewannen 1,2 Prozent.

Novartis stiegen nach ihren Geschäftszahlen zum dritten Quartal um 1,1 Prozent. Der Gewinn je Aktie hat laut Jefferies-Analysten aufgrund der niedrigen operativen Ausgaben die Markterwartung um 4 Prozent übertroffen. Zudem stellt Novartis ihre Generikatochter Sandoz strategisch auf den Prüfstand.

Zahlen treiben Pfeiffer - neues Allzeithoch 

Pfeiffer Vacuum haussierten um 9,7 Prozent und markierten neue Allzeithochs. Das Geschäft profitiert aktuell von der guten Nachfrage der Halbleiterausrüster. Umsatz und EBIT übertrafen nach Aussage von Analysten im dritten Quartal die Markterwartung um gut 10 Prozent. Den Ausblick hob das Unternehmen an. Beim EBIT liege Pfeiffer in der Mitte der neuen Margenspanne leicht oberhalb der Markterwartung, hieß es.

Auch das Geschäft bei Siltronic brummt. Nach einem überzeugenden dritten Quartal hat das Unternehmen die Prognose angehoben. Ein solcher Schritt war zwar erwartet worden, allerdings nicht in diesem Ausmaß. So soll der Umsatz 2021 nun um gut 15 nach zuvor mindestens 10 Prozent steigen, hier hatten die Analysten der UBS mit 12 Prozent Plus gerechnet. Die EBITDA-Marge 2021 wird nun am oberen Rand der Spanne von 30 bis 32 Prozent erwartet. Der Kurs gewann 0,8 Prozent.

Nach ihren Drittquartalszahlen zogen Kion um gut 6 Prozent an. Nach Einschätzung von Baader Helvea ist der Auftragseingang weit besser als erwartet ausgefallen. Auch die Ergebnisse lägen über den Schätzungen. Das Unternehmen hat die Ziele für das laufende Jahr bestätigt.

Für die Aktie von Ceconomy ging es um knapp 7 Prozent nach oben. Die vorläufigen Geschäftszahlen für 2020/21 haben im Ergebnis die Markterwartungen erfüllt. Die Analysten von Baader Helvea sehen in Ceconomy eine attraktive Geschichte, die auf starke Einzelhandelsmarken sowohl on- wie offline zurückgreifen könne.

K+S unter Druck - Prognoseerhöhung reicht nicht 

Dagegen fielen K+S um 4,5 Prozent. K+S hat die operative EBITDA-Prognose für 2021 weiter angehoben, auf nun rund 630 Millionen Euro von bisher 500 bis 600 Millionen Euro. Allerdings hatte Baader Helvea bereits 811 Millionen erwartet. Zudem dauert die kartellrechtliche Prüfung der geplanten Übernahme von REKS noch an.

Die Aktie der Deutschen Industrie REIT (DIR) schoss um 36 Prozent auf knapp 23 Euro nach oben. Die niederländische CTP will fünf neue Aktien von CTP im Tausch für vier DIR-Aktien offerieren. Die Aktiengegenleistung biete bezogen auf die Schlusskurse von CTP und DIR vom Montag einen rechnerischen Gegenwert von 24,94 Euro je DIR-Aktie und damit eine Prämie von rund 48 Prozent.

=== 
Index         Schluss- Entwicklung Entwicklung  Entwicklung 
.             stand   absolut     in %     seit 
.                             Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50     4.223,97    +35,66    +0,9%    +18,9% 
Stoxx-50        3.671,20    +31,60    +0,9%    +18,1% 
Stoxx-600        475,74    +3,53    +0,7%    +19,2% 
XETRA-DAX       15.757,06   +157,83    +1,0%    +14,9% 
FTSE-100 London    7.277,62    +54,80    +0,8%    +11,8% 
CAC-40 Paris      6.766,51    +53,64    +0,8%    +21,9% 
AEX Amsterdam      816,91    +3,89    +0,5%    +30,8% 
ATHEX-20 Athen     2.180,85    +3,22    +0,1%    +12,7% 
BEL-20 Bruessel    4.220,94    +1,31    +0,0%    +16,6% 
BUX Budapest     55.191,91   +324,29    +0,6%    +31,1% 
OMXH-25 Helsinki    5.511,64    +19,95    +0,4%    +20,2% 
ISE NAT. 30 Istanbul  1.625,55    +17,99    +1,1%     -0,6% 
OMXC-20 Kopenhagen   1.835,23    +5,78    +0,3%    +25,3% 
PSI 20 Lissabon    5.736,55    -22,55    -0,4%    +16,7% 
IBEX-35 Madrid     9.001,60    +80,70    +0,9%    +11,5% 
FTSE-MIB Mailand   26.970,95   +155,16    +0,6%    +19,5% 
RTS Moskau       1.916,29    -3,29    -0,2%    +38,1% 
OBX Oslo        1.080,14    -0,61    -0,1%    +25,8% 
PX Prag        1.340,82    +1,26    +0,1%    +30,5% 
OMXS-30 Stockholm   2.344,20    +14,07    +0,6%    +25,0% 
WIG-20 Warschau    2.425,29    -1,90    -0,1%    +22,2% 
ATX Wien        FEIERTAG 
SMI Zuerich      12.146,52    +83,35    +0,7%    +13,5% 
 
DEVISEN        zuletzt   +/- % Di., 8:25 Uhr Mo, 17:53  % YTD 
EUR/USD        1,1589   -0,2%     1,1654   1,1613  -5,1% 
EUR/JPY        132,39   +0,3%     132,36   132,02  +5,0% 
EUR/CHF        1,0668   -0,1%     1,0675   1,0672  -1,3% 
EUR/GBP        0,8417   -0,2%     0,8463   0,8428  -5,8% 
USD/JPY        114,23   +0,5%     113,57   113,68  +10,6% 
GBP/USD        1,3770   +0,0%     1,3772   1,3779  +0,8% 
USD/CNH (Offshore)   6,3814   -0,0%     6,3767   6,3821  -1,9% 
Bitcoin 
BTC/USD       62.599,51   -0,4%   61.934,51 63.503,76 +115,5% 
 
ROHOEL        zuletzt VT-Settl.     +/- %  +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex        84,66   83,76     +1,1%    0,90  +77,6% 
Brent/ICE        86,33   85,99     +0,4%    0,34  +70,2% 
 
METALLE        zuletzt   Vortag     +/- %  +/- USD  % YTD 
Gold (Spot)     1.789,83  1.807,79     -1,0%   -17,97  -5,7% 
Silber (Spot)      24,01   24,57     -2,3%   -0,56  -9,0% 
Platin (Spot)    1.030,50  1.061,99     -3,0%   -31,49  -3,7% 
Kupfer-Future      4,50    4,53     -0,7%   -0,03  +27,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/err

(END) Dow Jones Newswires

October 26, 2021 12:08 ET (16:08 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.