Anzeige
Mehr »
Login
Dienstag, 07.12.2021 Börsentäglich über 12.000 News von 681 internationalen Medien
Wachgeküsst! Vom „Diesel-Entlein“ zum „Elektro-Schwan“!
Anzeige

Indizes

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Aktien

Kurs

%
News
24 h / 7 T
Aufrufe
7 Tage

Xetra-Orderbuch

Fonds

Kurs

%

Devisen

Kurs

%

Rohstoffe

Kurs

%

Themen

Kurs

%

Erweiterte Suche
Dow Jones News
422 Leser
Artikel bewerten:
(2)

MÄRKTE EUROPA/Versorger schalten mit Ampelkoalition in Berlin auf Grün

DJ MÄRKTE EUROPA/Versorger schalten mit Ampelkoalition in Berlin auf Grün

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ging es am Donnerstag nach oben. Der DAX stieg um 0,2 Prozent auf 15.918 Punkte, der Euro-Stoxx-50 zog um 0,4 Prozent auf 4.293 Punkte an. Der Sektor der Versorger stellte mit einem Plus von 1,7 Prozent den Gewinner unter den Sub-Indizes. Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung in Deutschland werde die Position Europas an der Spitze der Energiewende festigen, wovon die europäischen Unternehmen für saubere Energie eindeutig profitieren sollten.

Wegen des Thanksgiving-Feiertags in den USA verlief das Geschäft sehr ruhig und bei dünnen Volumen. Am fundamentalen Umfeld hat sich derweil wenig geändert: Die zunehmenden Einschränkungen wegen der grassierenden Corona-Pandemie in Teilen Europas sorgen weiter für Zurückhaltung genauso wie die Inflationsdebatte in den Reihen der US-Notenbank. Diese hat zuletzt deutlich falkenhaftere Töne angeschlagen, was die Anleihemärkte sowie den Euro belastet hat.

UBS-Aktienstrategen gewichten deutsche Aktien über 

Für die Analysten der UBS nimmt Deutschland unter den europäischen Ländern einen Spitzenplatz ein, da es eine hohe Rentabilität und attraktive Bewertungen aufweise. Für Aktien seien die beiden wichtigsten Themen der neuen Koalition die Klimapolitik und die öffentlichen Ausgaben. Dies sollte potenziell Investitionsgüter begünstigen, insbesondere Investitionen in erneuerbare Energien, Digitaltechnik, Schienenverkehr und wasserstofftaugliche Infrastruktur. Zudem Technologie- und Versorgungsunternehmen, da der Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 dann 80 Prozent erreichen solle.

Die Bestätigung, dass weder die Erhöhung der Kohlendioxidsteuer im Inland vorgezogen werde noch Inlandsflüge verboten würden, sei für Flughäfen, Fluggesellschaften und die Chemiebranche positiv zu werten. Die Erhöhung des Mindestlohns sei wie erwartet, wirke sich aber auf viele Aktien nicht direkt aus, die stärker von der allgemeinen Lohninflation abhängig seien.

Koalitionsvertrag ein Katalysator für Versorgungssektor 

Der Koalitionsvertrag in Deutschland bietet nach Einschätzung der Analysten der UBS einen dringend benötigten Katalysator für den Versorgungssektor. Generell dürfte die Einigung die Position Europas an der Spitze der Energiewende festigen, wovon die europäischen Unternehmen für saubere Energie eindeutig profitieren sollten. RWE (+6,8%) dürfte angesichts der starken Aussagen zu deutschen erneuerbaren Energien profitieren. Die Analysten sehen in der Bemerkung zur Entschädigung nichts Negatives, da sie als Ausgangsposition für Verhandlungen interpretiert werden könne. Eon (+2,5%) würde von dem neuen Plan zum Netzausbau und den einfacheren Planungsprozessen profitieren.

Für die Analysten von Jefferies ist positiv für Nordex (+7,5), dass laut Koalitionsvertrag geplant sei, zwei Prozent der Landfläche für Onshore-Windparks auszuweisen. Ab dem ersten Halbjahr 2022 wolle die Regierung bürokratische Hürden abbauen, um das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen. Als eine der Schlüsselmärkte für Nordex sei dies eine große Chance, vor allem im Hinblick auf die wettbewerbsfähige Turbine Delta4000.

Remy Cointreau auf Allzeithoch 

Der Index der Nahrungsmittel- und Getränkeaktien legte um 1 Prozent zu. Hier schnellten Remy Cointreau um über 13 Prozent nach oben und markieren neue Allzeithochs, nachdem die Halbjahreszahlen deutlich besser ausgefallen sind als erwartet. Im Schlepptau zogen Pernod Ricard um 2,5 und Diageo um 1 Prozent an.

Im TecDAX schossen Jenoptik um 6,8 Prozent nach oben. Auf ein positives Echo stößt im Handel die Nachricht über den Verkauf der Jenoptik-Tochter Vincorion für 130 Millionen Euro. Damit sei ein wichtiger Schritt in Richtung eines verschlankten Photonik-Konzerns gemacht. Nach Einschätzung von Berenberg könnte dies sogar eine Neubewertung der Aktie auslösen.

Synbiotic stiegen sogar um 33 Prozent. Nach Einschätzung von Hauck & Aufhäuser ist das Unternehmen ein klarer Gewinner einer möglichen Cannabis-Legalisierung unter der neuen Ampel-Regierung. Die Analysten sprechen von einem "Meilenstein". Synbiotic sei Dank der starken Position im europäischen Cannabinoid-Markt ideal positioniert für regulatorische Änderungen und decke die gesamte Wertschöpfungskette ab.

=== 
Index         Schluss- Entwicklung Entwicklung  Entwicklung 
.             stand   absolut     in %     seit 
.                             Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50     4.293,24    +16,99    +0,4%    +20,9% 
Stoxx-50        3.748,96    +10,93    +0,3%    +20,6% 
Stoxx-600        481,72    +2,03    +0,4%    +20,7% 
XETRA-DAX       15.917,98    +39,59    +0,2%    +16,0% 
FTSE-100 London    7.311,15    +24,83    +0,3%    +12,8% 
CAC-40 Paris      7.075,87    +33,64    +0,5%    +27,5% 
AEX Amsterdam      807,55    +4,59    +0,6%    +29,3% 
ATHEX-20 Athen     2.158,04    +24,95    +1,2%    +11,6% 
BEL-20 Bruessel    4.237,54    +32,48    +0,8%    +17,0% 
BUX Budapest     52.364,37   -171,60    -0,3%    +24,4% 
OMXH-25 Helsinki    5.483,84    +56,04    +1,0%    +19,6% 
ISE NAT. 30 Istanbul  1.972,09    +0,93    +0,0%    +20,6% 
OMXC-20 Kopenhagen   1.823,76    +13,00    +0,7%    +24,5% 
PSI 20 Lissabon    5.522,37    +38,07    +0,7%    +13,5% 
IBEX-35 Madrid     8.840,90    +48,90    +0,6%     +9,5% 
FTSE-MIB Mailand   27.098,83    -10,47    -0,0%    +21,9% 
RTS Moskau       1.665,74    +5,15    +0,3%    +20,1% 
OBX Oslo        1.080,33    +2,61    +0,2%    +25,8% 
PX Prag        1.374,77    +3,45    +0,3%    +33,8% 
OMXS-30 Stockholm   2.335,59    -0,91    -0,0%    +24,6% 
WIG-20 Warschau    2.229,44    -10,31    -0,5%    +12,4% 
ATX Wien        3.789,28    +14,87    +0,4%    +34,3% 
SMI Zuerich      12.449,68    +53,96    +0,4%    +16,3% 
 
DEVISEN        zuletzt   +/- %  Do, 8:35 Mi, 17:49  % YTD 
EUR/USD        1,1211   +0,1%   1,1218   1,1197  -8,2% 
EUR/JPY        129,32   +0,0%   129,38   129,09  +2,6% 
EUR/CHF        1,0489   +0,3%   1,0461   1,0471  -3,0% 
EUR/GBP        0,8414   +0,1%   0,8404   0,8395  -5,8% 
USD/JPY        115,35   -0,1%   115,34   115,29  +11,7% 
GBP/USD        1,3324   -0,0%   1,3348   1,3337  -2,5% 
USD/CNH (Offshore)   6,3868   -0,1%   6,3881   6,3944  -1,8% 
Bitcoin 
BTC/USD       59.082,26   +3,6% 57.649,41 56.696,51 +103,4% 
 
ROHOEL        zuletzt VT-Settl.   +/- %  +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex        78,15   78,39   -0,3%   -0,24  +64,6% 
Brent/ICE        82,27   82,25   +0,0%    0,02  +62,6% 
 
METALLE        zuletzt   Vortag   +/- %  +/- USD  % YTD 
Gold (Spot)     1.790,09  1.788,62   +0,1%   +1,47  -5,7% 
Silber (Spot)      23,66   23,54   +0,5%   +0,12  -10,4% 
Platin (Spot)     998,77   980,76   +1,8%   +18,01  -6,7% 
Kupfer-Future      4,45    4,46   -0,2%   -0,01  +26,3% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/err

(END) Dow Jones Newswires

November 25, 2021 12:10 ET (17:10 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.

Kostenloser Wertpapierhandel auf Smartbroker.de
© 2021 Dow Jones News
Werbehinweise: Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.